Europaarbeit in Neukölln

Karte der europäischen Union mit Landesflaggen
Bild: Adobe Stock © coonlight

Europaarbeit als ressortübergreifendes Thema ist zu einem wesentlichen Bestandteil von Politik und Verwaltung geworden. Vor allem auf bezirklicher Ebene werden viele Vorgaben und Programme umgesetzt, die von der europäischen, Bundes- und Landesebene entwickelt und beschlossen werden.

Aus diesem Grund richtete Neukölln schon im Jahr 2002 die Stelle der Europabeauftragten ein, um eine kontinuierliche Europaarbeit im Bezirk zu ermöglichen und eine Anlaufstelle für sämtliche Fragen rund um das Thema „Europa“ zu schaffen. Die Arbeit der Europabeauftragten erstreckt sich dabei nicht nur auf die Bearbeitung von Förderanträgen und die Freigabe von Finanzmitteln – es geht auch darum, stabile Netzwerke von öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Akteuren aufzubauen und zu etablieren, um sich gemeinsam den Herausforderungen im Bezirk stellen

Europa vernetzt
Bild: Adobe Stock © fotomek

Vernetzung mit Partnern

Die Europabeauftragte fungiert als Bindeglied zwischen der Europäischen Union auf der einen und dem Bezirk Neukölln auf der anderen Seite. Dabei geht es einerseits darum EU-Fördermittel einzuwerben und diese auf unterschiedliche Projekte auf bezirklicher Ebene zu verteilen und andererseits um die Herstellung dauerhafter Kooperationsstrukturen auf lokaler, nationaler und transnationaler Ebene.

Diese Kooperationsstrukturen tragen dazu bei, den Kontakt zu europäischen Netzwerken zu halten. Im Rahmen dieser Netzwerke tauschen sich die Akteure zu aktuellen Themen aus und tragen so zum europäischen Wissensaustausch auf lokaler Ebene bei. Die Europabeauftragte wirkt zum Beispiel in der Generalversammlung der Europäischen Preisträgerstädte mit. Der Bezirk Neukölln hat für sein besonderes städtepartnerschaftliches Engagement im Jahr 1987 den Europapreis der Parlamentarischen Versammlung des Europarates verliehen bekommen.

Des Weiteren ist die Europabeauftragte landesweit gut mit anderen Akteuren zur Europaarbeit vernetzt und bringt gegenüber den Verantwortlichen auf Senatsebene wichtiges Wissen zu lokalen Bedarfen ein.

Beratungsgespräch mit mehreren Menschen
Bild: Adobe Stock © Kzenon

Beraten und informieren

Ein weiterer wichtiger Punkt der Arbeit der Europabeauftragten liegt darin die Bürgerinnen und Bürger Neuköllns zu unterschiedlichen europäischen Themen zu informieren, um das Verständnis für die EU zu verbessern und aufzuzeigen, was die EU in unserem Bezirk bewirkt.

Zu den täglichen Aufgaben der Europabeauftragten gehört es freie Träger, Bürgerinnen und Bürger und auch Verwaltungsbereiche zu öffentlichen Fördermitteln zu beraten. In Einzelfällen findet auch eine enge Begleitung während des Antragsverfahren für Strukturfondsfördermittel, zum Beispiel aus dem Europäischen Sozialfonds oder dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung, statt.

Zahnräder vom Problem zur Lösung
Bild: Adobe Stock © Marco2811

Entwicklung von innovativen Projekten

Neben der Beratung entwickelt die Europabeauftragte mit den Fachabteilungen des Bezirksamtes Neukölln und freien Trägern konkrete Projekte, um bestimmte definierte Aufgaben in Neukölln zu lösen. Hieraus leiten sich unter anderem die Innovationsprojekte ab, die dann auch von der Europabeauftragten umgesetzt werden.

Zu diesen Projekten gehören:

Um diese vielfältigen Aufgaben gut zu erfüllen, wird die Europabeauftragte von zwei Mitarbeiterinnen unterstützt, die insbesondere das Projektmanagement der Innovationsprojekte übernehmen.