Inhaltsspalte

Mayors for Peace

Flagge zeigen für eine atomwaffenfreie Welt am 8. Juli: “Neukölln wird Teil des ‘Mayors for Peace’-Netzwerks – so beschlossen es die Bezirksverordneten Neuköllns am 2. Dezember 2020.

Mit einer entsprechenden Beitrittserklärung für den Bezirk Neukölln wandte sich Bezirksbürgermeister Martin Hikel an die koordinierende Stelle „Mayors for Peace“ in Deutschland. Neukölln wurde aufgenommen und gehört seit dem 01. Januar 2021 nun offiziell zu den elf Berliner Bezirken, die sich bisher dem internationalen Netzwerk angeschlossen haben.

Als Mitglied der “Bürgermeister für den Frieden” beteiligt sich auch Neukölln ab 2021 am jährlichen Flaggentag am 8. Juli und hisst als sichtbares Symbol gegen die weltweite Verbreitung von Atomwaffen und für deren Abschaffung die „Mayors for Peace“-Flagge auf dem Rathausvorplatz.

Mitgliedsurkunde Mayors for Peace für Neukölln
Bild: BA Neukölln

Wer sind die Mayors for Peace

Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Aus der grundsätzlichen Überlegung heraus, dass Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger verantwortlich sind, versucht die Organisation Mayors for Peace durch Aktionen und Kampagnen die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern und deren Abschaffung zu erreichen. Das internationale Netzwerk hieß früher “Programm zur Förderung der Solidarität der Städte mit dem Ziel der vollständigen Abschaffung von Atomwaffen“.

1991 wurden die Mayors for Peace vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen als Nichtregierungsorganisation registriert.

Inzwischen gehören dem Netzwerk über 8000 Städte und Gemeinden aus 163 Ländern an. In Deutschland sind über 700 Mitglieder dem Bündnis beigetreten. Die Landeshauptstadt Hannover ist eine der Vizepräsident- und Exekutivstädte des Bündnisses und Lead City für Deutschland.