Die Gleichstellungsbeauftragte

Gleichstellung - Worte zum Thema

„Brot und Rosen“

Veranstaltung des Frauencafé Gropiusstadt

Datum: Donnerstag, den 02. Juni 2022
Uhrzeit: ab 17:00 Uhr
Ort: Frauencafé Gropiusstadt; Löwensteinring 22 A, 12353 Berlin
Kategorie: Vorträge / Lesungen
Anmeldung: 030 602 46 17 oder frauencafe-berlin@gmx.de

  • Flyer zur Veranstaltung "Brot und Rosen"

    PDF-Dokument (72.6 kB)

Demonstration am Garbátyplatz in Pankow

Datum: Sonntag, den 29. Mai 2022
Uhrzeit: ab 15:00 Uhr
Ort: S+U Pankow am Garbátyplatz
Kategorie: Demonstrationsveranstaltung

5. Aktionstag gegen Femizide

Veranstaltung des Netzwerkes gegen Femizide

Datum: Samstag, den 28. Mai 2022
Uhrzeit: 14:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Nettelbeckplatz / S+U Wedding
Kategorie: Demonstrationsveranstaltung

  • Flyer zum 5. Aktionstag gegen Femizide (Englisch)

    PDF-Dokument (352.3 kB)

Selbstbestimmt Leben 08.03.2022

Neuköllner Frauenmärz

Schon zum vierten Mal ist der Internationale Frauentag am 8. März in Berlin ein gesetzlicher Feiertag – auch durch die Initiative des Netzwerkes Frauen in Neukölln. Denn es waren die Frauen* aus Neukölln, die sich dafür stark gemacht haben. Noch immer bekommen Frauen weniger Gehalt als Männer und viele Frauen können von ihrem Einkommen nicht leben. Frauen erledigen noch immer den größten Teil der unbezahlten Arbeit Zuhause, bei der Betreuung von Kindern und der Pflege von Angehörigen. Frauen sind sehr viel häufiger als Männer Opfer häuslicher und sexueller Gewalt. Bei der Mitbestimmung in allen gesellschaftlichen Bereichen und in den Spitzen von Unternehmen und Politik sind sie unterrepräsentiert.

Am 8. März wollen wir feiern, aufrütteln und fordern!

Eröffnung durch den Bezirksbürgermeister Martin Hikel
Der Neuköllner Bezirksbürgermeister eröffnet den Neuköllner Frauenmärz im Rahmen der Filmvorführung „DIE UNBEUGSAMEN“ am 8. März um 17 Uhr, im Cineplex-Kino in den Neukölln-Arcaden. Alle Neuköllner*innen sind eingeladen. Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei.

Ab dem 4. März finden jeden Freitag ab 17 Uhr Filmvorführungen in Kooperation mit dem Cineplex-Kino in den Neukölln-Arcaden statt.

Mitmachaktion
Ein kleines Zeichen, bunt und unaufdringlich, mit der individuellen Handnote einer Frau, eine Häkelblume. Diese wird in den nächsten Tagen an Parkbänken, Zäunen und weiteren zufälligen Orten zu finden sein. Wer sie findet, darf sie mitnehmen. Hinter jeder Blume steckt eines der vielen Projekte in Neukölln. Die Häkelanleitung finden Sie unter den weiterführenden Links.

weiterführende Links

Downloads

  • Flyer Frauenmärz 2022

    PDF-Dokument (2.2 MB)

  • Informationen zur Filmreihe im Rahmen des Frauenmärzes

    PDF-Dokument (1.1 MB)

  • Pressemittteilung zum Neuköllner Frauenmärz 2022

    PDF-Dokument (124.2 kB)

  • Berlinweite Aktionen zum Frauenmärz 2022

    PDF-Dokument (373.6 kB)
    Dokument: Bildungs- und Beratungszentrum Raupe und Schmetterling – Frauen in der Lebensmitte e.V.

Bitte beachten Sie die aktuell gültige Infektionsschutzverordnung. Zum Zeitpunkt der Veranstaltungsveröffentlichung gilt die 2G-Plus-Regel (digitaler Impfnachweis/digitaler Genesungsnachweis + gültiger Lichtbildausweis + Booster-Impfung oder tagesaktueller negativer Test).

Equal Pay Day 2022

Equal Pay Day 2022

Am 07. März 2022 ist Equal Pay Day (EPD). Das Datum markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt aktuell in Deutschland 18 Prozent beträgt. Umgerechnet ergeben sich daraus 66 Tage (18 Prozent von 365 Tagen), die Frauen seit Jahresanfang umsonst arbeiten.

Die Digitalisierung wird in den kommenden Jahren alle Bereiche unseres Lebens grundsätzlich verändern – wie wir kommunizieren, uns informieren, konsumieren und vor allem: wie wir arbeiten. Diese Umstrukturierungen des Arbeitsmarktes gilt es jetzt zu nutzen, um equal pay in Deutschland zu erreichen.

Doch noch immer gibt es strukturelle Hürden, die Frauen am Arbeitsmarkt benachteiligen und die Lohnlücke ausweiten.

Deswegen müssen wir dafür sorgen, dass
  • Frauen und Männer gleichen Zugang zu Weiterbildungsangeboten haben
  • mehr Frauen in attraktiven Jobs im zukunftsträchtigen IT-Sektor tätig sind
  • Algorithmen für Personalauswahl, Kreditfinanzierung oder Gehaltsfestlegung nicht diskriminieren
  • Frauen konsequent an der Entwicklung und Umsetzung mobiler Arbeitsprozesse beteiligt werden
  • zusätzliche Fähigkeiten und Qualifikationen für die digitale Arbeitswelt sich auch in der Bezahlung widerspiegeln.

Über den Equal Pay Day

Der Equal Pay Day wurde 2008 auf Initiative des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. erstmals in Deutschland durchgeführt. Entstanden ist der Tag für gleiche Bezahlung in den USA. Die amerikanischen Business and Professional Women schufen 1988 mit der Red Purse Campaign ein Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen. Diesen Gedanken griff der BPW Germany auf, sodass die roten Taschen bundesweit zum Symbol des Equal Pay Day wurden. Inzwischen gibt es den Equal Pay Day in 32 europäischen Ländern und weltweit.

Weitere Informationen finden Sie hier

Selbstbestimmt Leben

Neukölln gedenkt Hatun Sürücü

Der Mord an Hatun Sürücü, ein sogenannter Femizid – ein Mord an einer Frau, weil sie eine Frau ist – ist kein Einzelfall. Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau umgebracht, meistens von ihrem (Ex)Partner.
Bezirksbürgermeister Martin Hikel legt gemeinsam mit der Integrationsbeauftragten, der Gleichstellungsbeauftragten sowie dem Netzwerk „Frauen in Neukölln“ und den HEROES zum Gedenken an Hatun Sürücü einen Kranz an der nach ihr benannten Brücke in Neukölln nieder.

Montag, 7. Februar 2022 um 9:00 Uhr
Hatun-Sürücü Brücke (A100) – Sonnenallee
(Für die Veranstaltung gilt 2G+.)
Pressemitteilung

Cover des Wegweisers (5. Ausgabe)

Wegweiser Frau, Familie Beruf

Liebe Leser*innen,

aufgrund der hohen Nachfrage und der sehr positiven Resonanz erscheint Dank der Kooperation mit der aperçu ® Verlagsgesellschaft mbH die Neuauflage des Wegweisers “Frau Familie Beruf”. Es wurden alle für Frauen relevanten Angebote, Gruppen, Projekte und Institutionen in Neukölln aufgenommen, ergänzt um wichtige überbezirkliche Anlaufstellen und Hilfsangebote.

  • Wegweiser Frau, Familie, Beruf

    PDF-Dokument (16.4 MB)
    Dokument: aperçu GmbH

Mädchen*sportfest am 9. Oktober 2021

Mädchen*sportfest am 09. Oktober 2021

Boxgirls Berlin e.V. veranstaltet, im Rahmen des Projektes
„My Body – My Choice“, am 9. Oktober das Mädchen*sportfest

„GIRLS NEUKÖLLN UNITED“*:

Es gilt die 3G Regel, d.h. dass ein aktueller Coronatest oder eine Impfung bzw. ein Genesung nachgewisen werden kann, die nicht älter als 6 Monate.

Das Sportfest richtet sich an Mädchen*, junge Frauen*, nicht-binäre, inter, trans* und agender Menschen von 6 bis 27 Jahre! Bei freiem Eintritt können die Besucher*innen an den verschiedenen Stationen viele Sportarten ausprobieren wie z.B. Boxen, Rollstuhl-Basketball, Klettern, Capoeira u.v.m.

Die Teilnehmenden können direkt mit den Neuköllner Sportvereinen und deren Trainer*innen in Kontakt kommen und sich kennenlernen. Desweiteren werden auch Informationsstände über Neuköllner Jugendclubs für Mädchen* und queere Jugendliche, den Girls‘ Day und vieles mehr angeboten. So wird allen Teilnehmenden gleichzeitig der Zugang zum Vereinssport und Jugendfreizeiteinrichtungen erleichtert. Das Bühnenprogramm startet pünktlich um 12.30 Uhr. Es werden außerdem kleine Verpflegungen, Musik und Preise angeboten. Der Sportplatz ist für Rollstuhlfahrende barrierearm erreichbar.

Mädchen* und Frauen* treiben auf die gleiche Weise Sport wie Jungs* und Männer*. Hier haben alle Menschen das gleiche Recht auf sportliche Betätigung. Mädchen* und Frauen* dürfen deswegen ihre Lieblingssportart selbst auswählen und ihren Körper frei bewegen. Deshalb finanziert das Neuköllner Sportamt jährlich das Mädchen*sportfest.

Informationsmaterial

  • Plakat

    PDF-Dokument (16.3 MB)
    Dokument: Boxgirls Berlin e.V.

  • Flyer

    PDF-Dokument (3.0 MB)
    Dokument: Boxgirls Berlin e.V.

Centermanager der Gropiuspassagen, Geschäftsführerin von Affidamento gGmbH, Bezirksbürgermeister von Neukölln

Foto der Veranstaltung vom 06.10.2021

Ausstellungseröffnung „Wir stehen auf – Starke Frauen“

Wanderausstellung zu Beratungsangeboten gegen häusliche Gewalt

Diese Ausstellung findet im Zeitraum vom 6. bis 31. Oktober 2021 in den Gropiuspassagen in der Johannisthaler Straße 317 in 12351 Berlin statt.

Im Jahr 2020 sind allein in Berlin 16.000 häusliche Gewaltverbrechen begangen worden. Häusliche Gewalt betrifft überwiegend Frauen. Die Wanderausstellung in insgesamt sechs Berliner Shopping Centern will auf dieses Thema aufmerksam und Hilfsangebote für betroffene Frauen bekannt machen.

Kooperationpartner:
AWO Landesverband Berlin e.V., affidamento gGmbH, rbb, Neukölln Arcaden, Spandau Arcaden, Schönhauser Allee Arcaden, Wilma Shoppen, Forum Steglitz und Gropiuspassagen.

Informationsmaterial

  • Ausstellungsbanner

    PDF-Dokument (3.9 MB)
    Dokument: Affidamento, AWO Landesverband Berlin e.V.

Fahne "Selbstbestimmt leben" vor dem Brandenburger Tor

Hilfe bei häuslicher Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder

In aktuten Fällen häuslicher Gewalt rufen Sie bitte den Polizei-Notruf 110 an!

Die Hotline der Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen e.V. bietet täglich von 8 – 23 Uhr Hilfe unter 6110300, alternativ können Sie auch eine E-Mail schreiben an beratung@big-hotline.de.
Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie das kostenfreie bundesweite Hilfetelefon unter 08000 116 016.

Bei Verdacht auf Gewalt an Kindern und Jugendlichen erreichen Sie den Berliner Notdienst Kinderschutz rund um die Uhr unter 61 00 66.

Für Männer, die in Krisensituationen nicht die Beherrschung verlieren möchten, gibt es jetzt das Survival-Kit für Männer unter Druck.

Postkarte zur Initiative "8. März - gesetzlicher Feiertag"

Das Netzwerk Frauen in Neukölln wurde 2006 von der Gleichstellungsbeauftragten gegründet. Mittlerweile bildet das Netzwerk einen Zusammenschluss von über 60 Neuköllner Mädchen- und Frauenprojekten, Vereinen, Institutionen, Freiberuflerinnen und anderen engagierten Frauen* aus den unterschiedlichsten Bereichen. Knapp 90 Prozent der Projekte befinden sich im Norden von Neukölln. 35 Projekte bieten ausschließlich Angebote nur für Neuköllner Frauen* und Mädchen*.