Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Förderungen für ehrenamtliche Vorhaben

Metallisches Eurozeichen
Bild: dejanj02/Depositphotos.com

Freiwilliges Engagement kann über verschiedene Wege unterstützt und gefördert werden. Hier erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Fördermöglichkeiten:

Informationen zu den FEIN Mitteln (Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften)

Logo FEIN Pilotprojekte
Bild: SenStadtWohn

Bei den Einzelmaßnahmen sind Bewohnerinnen und Bewohner sowie gesellschaftliche Initiativen antragsberechtigt, die nicht gewinnorientiert arbeiten und die Vorhaben außerhalb der im Programm Soziale Stadt festgesetzten Gebiete durchführen wollen. Die Antragsstellenden beteiligen sich an den Vorhaben durch die ehrenamtlich erbrachten Leistungen. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die selbst organisierten Aktivitäten zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur, für deren Erfolg neben dem ehrenamtlichen Einsatz der Ersatz von Sachkosten von Bedeutung ist, im Antrag beschrieben werden. Die Förderung beträgt höchstens 3.500 € je Einzelmaßnahme.

Kiezkassen

Geldpuzzle Kiezkasse
Bild: Photo-K - Fotolia.com

Gemäß BVV-Beschluss Nr. 0115/10/12 werden den Kiezkassen seit 2013 jährlich Gelder aus dem Bezirkshaushalt für die 20 Bezirksregionen zur Verfügung gestellt. Die Verteilung der Mittel erfolgt entsprechend der Einwohnerzahl der Bezirksregionen. Über die Verwendung können die Bürgerinnen und Bürger selbst entscheiden. Die Kiezkassen bieten finanzielle Unterstützung für die Verwirklichung kleiner Projekte. Gefördert werden Vorhaben, die den Zusammenhalt im Kiez fördern, Nachbarschaften stärken oder das Wohnumfeld verschönern.

Partnerschaften für Demokratie Treptow-Köpenick und Schöneweide

Partnerschaften für Demokratie - Logo
Bild: Zentrum für Demokratie

Mit den Partnerschaften für Demokratie stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Mittel für Vereine, Initiativen, Einzelpersonen, Parteien und weitere Akteurinnen und Akteure zur Verfügung. Diese könne bei allen Vorhaben zur Stärkung eines demokratischen Miteinanders und gegen Diskriminierung beantragt werden.

Im Bezirk Treptow-Köpenick gibt es zwei Partnerschaften für Demokratie: Eine für den Gesamtbezirk Treptow-Köpenick und eine für den Ortsteil Schöneweide. Die Mittel werden in Form von Aktionsfonds, Initiativfonds und Jugendfonds zur Verfügung gestellt und können entsprechend beantragt werden. Die Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie Treptow-Köpenick im Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD) steht hier für Fragen zur Verfügung.

Bürgerstiftung Treptow-Köpenick

Logo Bürgerstiftung Treptow-Köpenick
Bild: Bürgerstiftung Treptow-Köpenick

Die Bürgerstiftung Treptow-Köpenick wurde 2013 durch Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen gegründet. Sie ist eine gemeinnützige, durch das Land Berlin anerkannte Stiftung, die ausschließlich ehrenamtlich arbeitet. Sie fördert mit den Erträgen aus ihrem Stiftungskapital sowie durch Spenden das bürgerschaftliche Engagement in unserem Bezirk. Mit der Förderung bürgernaher Projekte hat die Stiftung die Weiterentwicklung des Gemeinwesens in Treptow-Köpenick zum Ziel indem sie

  • Hilfe zur Selbsthilfe leistet,
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Bezirk bei der Entfaltung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten unterstützt,
  • zur Schaffung eines lebenswerten Umfeldes beiträgt,
  • das achtungsvolle und gleichberechtigte Miteinander von Bürgerinnen und Bürger unterschiedlicher Herkunft und sozialer Stellung fördert.

Sondermittel der BVV

Eurostücke und Euroscheine
Bild: © caruso13/fotolia.com

Diese Zuwendungen müssen im erheblichen Interesse Berlins sein. Die Voraussetzung ist nur dann erfüllt, wenn die geförderte Maßnahme einen bezirklichen Anknüpfungspunkt hat. Bei Angelegenheiten, die zum Zeitpunkt der Beschlussfassung über die Förderung bereits vollzogen worden sind, ist davon auszugehen, dass eine anderweitige Finanzierung möglich war. Die Förderung bereits abgeschlossener Maßnahmen wäre mit dem Charakter einer Zuwendung als zukunftsbezogene zweckbestimmte Vergabe öffentlicher Mittel nicht zu vereinbaren.

House of Resources

Das House of Resources Berlin ist ein gemeinsames Projekt der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland im fjs e.V., Joliba – Interkulturelles Netzwerk e.V. und Interkular gGmbH. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums des Inneren gefördert. Das Projekt unterstützt Migrantenorganisationen und sonstige integrativ wirkende Vereine und Verbände mit Ressourcen und Dienstleistungen.

Wegweiser Bürgergesellschaft

Der Wegweiser Bürgergesellschaft bietet aufschlussreiche Informationen und Tipps für Organisationen und Engagierte über öffentliche Fördermittel und Fonds, sowie auch Mittel aus Stiftungen für Ehrenamtliche.

Fördermitteldatenbank unseres Integrationsbüros

Die Fördermitteldatenbank des Integrationsbeauftragtenbüros bietet unter Förderungen / Finanzen ein Menü, über welches Sie mit der Suchfunktion eine geeignete Förderung finden können.