Drucksache - 1543/V  

 
 
Betreff: Rückbennenung des Corrensplatzes in Dahlem in Wassermannplatz
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPD-FraktionSPD-Fraktion
Verfasser:1. Buchta
2. Kromm
3. Trenczek
 
Drucksache-Art:AntragAntrag
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Vorberatung
11.09.2019 
32. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf überwiesen   
Ausschuss für Bildung und Kultur Empfehlung

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag vom 03.09.2019

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, den Corrensplatz in Dahlem wieder in Wassermannplatz rückzubenennen.

 

Begründung:

 

Von 1930 bis 1938 hieß dieser Platz Wassermannplatz, benannt nach Professor August von Wassermann, der von 1913 bis zu seinem Tode 1925 Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für experimentelle Therapie war. August von Wassermann leistete überragende Arbeit bei der Diagnose, Prävention und Therapie von Infektionskrankheiten. Weltweite Bekanntheit erlangte er durch seine Arbeit zur Diagnose der Syphilis. Auf dem Gebiet der Behandlung von Hirnhautentzündungen und der Strahlentherapie leistete er ebenfalls bahnbrechende Arbeit. 1938 wurde der Platz unter dem Naziregime umbenannt, da Wassermann Jude war. Neben weiteren Familienmitgliedern wurden August von Wassermanns Sohn Robert und seine Frau Alice Opfer des Holocaust (http:/www.juedischer-adel.de/holocaust-opfer). Die Rückbenennung soll die verdiente Ehrung Augusts von Wassermann wiederherstellen. Gleichwohl sei betont, dass die Rückbenennung sich nicht gegen Carl Correns und sein Werk richtet.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Parlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen