Aktuelle öffentliche Zustellungen

Roter Briefumschlag in dem ein heller Briefbogen hochkant steckt
Bild: Aqua/Depositphotos.com
  • Wenn das Bezirksamt ein wichtiges Schreiben oder einen Bescheid nicht an die letzte bekannte Meldeanschrift zustellen kann, kann das Bezirksamt die öffentliche Zustellung anordnen.
  • Rechtsgrundlage dafür ist § 7 des Berliner Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG Bln) in Verbindung mit § 10 des Verwaltungszustellungsgesetzes (VwZG).
  • Gemäß § 10 Abs. 2 S. 6 VwZG gilt das Dokument als zugestellt, wenn seit dem Tag der Bekanntmachung der Benachrichtigung zwei Wochen vergangen sind.
  • Mit der öffentlichen Zustellung können Fristen in Gang gesetzt werden, nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen können.
  • Informationen nach Art. 13 und 14 DSGVO finden Sie auf der Seite des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf.

28.10.2020

  • Name:

    Ferreira

  • Vorname

    Ingrid

  • Letzte bekannte Anschrift:

    Alt-Lankwitz 43a
    12247 Berlin

  • Bescheid / Schreiben mit Datum vom:

    21.10.2020

  • zum Aktenzeichen:

    Jug 2134-Ferreira- Schuchardt

  • Schreiben liegt zur Abholung hier bereit:

    Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
    Jugendamt Kita / Hort, Zimmer D 32
    Kirchstr. 1/3, 14163 Berlin

  • Veröffentlichung am:

    28.10.2020

  • Löschung erfolgt am:

    11.11.2020