Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Fortbildungen für Ehrenamtliche

Vielfältige Menschen bei einem Treffen in einem Raum
Bild: Rawpixel - depositphotos.com

Gemeinsam mit dem Nachbarschaftszentrums Friedrichshagen und dem STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum bietet das Integrationsbüro monatliche, kostenfreie Veranstaltungen für Ehrenamtliche und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu verschiedenen Themen im Bereich Flucht und Migration an. Die verschiedenen Veranstaltungsformate umfassen Länderabende, die Einblicke in die Herkunftsländer Geflüchteter bieten sowie auch Workshops und Seminare zu wechselnden Themen.

Die Veranstaltungen sollen einen Raum zu schaffen, in dem das Zusammenleben in einer vielfältiger werdenden Gesellschaft gestaltet werden kann. Sollten Sie Interesse an weiteren Themen haben, melden Sie diese bitte jederzeit an die Koordinatorin für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit.

An dieser Veranstaltungsreihe können alle Personen, die an Begegnung und Austausch interessiert sind, teilnehmen. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Wir bitten um vorherige Anmeldung. Wenn Sie Assistenz benötigen, melden Sie sich bitte vorab bei Frau Kessler unter friderike.kessler@ba-tk.berlin.de oder (030) 90297-2335.

Die Veranstaltungen finden in deutscher Lautsprache statt. Sollten Sie eine Übersetzung benötigen, kontaktieren Sie bitte ebenfalls Frau Kessler.

Aktuelle Veranstaltungen

NACHHOLTERMIN - Schnupper-Fortbildung für ehrenamtliche Deutschlehrkräfte in Berlin

  • Samstag, 19.09.2020, 10:00 – 16:30 Uhr
  • VHS Lernzentrum, Baumschulenstraße 79-81, Raum 308, 12437 Berlin
  • Die Teilnehmendenzahl ist auf maximal 12 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an friderike.kessler@ba-tk.berlin.de.

Wie plant man Deutschunterricht? Und welche Methoden werden in einem diversitätsorientierten Sprachunterricht angewendet? In dieser Fortbildungsveranstaltung möchten wir Ihnen gerne Hilfestellung aus der Praxis des Deutschunterrichts für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit anbieten. Unsere Themenbereiche sind: Ziele und Inhalte eines diversitätsorientierten DaZ-Unterrichts sowie eine Einführung in die Planung, Vorbereitung und Durchführung von DaZ-Unterricht. Ganz praktisch heißt das: Wie gehe ich mit unterschiedlichen Vorkenntnissen, Lerngeschwindigkeiten und Bedürfnissen der Teilnehmer*innen um? Wie kann ich Gruppen mit wechselnden Teilnehmer*innen unterrichten? Wie mache ich den Unterricht interessanter und abwechslungsreicher?

Referent:innen: Wiebke Grund und Lion Paechnatz

Aufgrund der derzeit geltenden Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen gemäß SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung, bitten wir Interessentinnen und Interessenten um Beachtung des Hygienekonzepts der Volkshochschule Treptow-Köpenick.

Hygienekonzept Volkshochschule Treptow-Köpenick

PDF-Dokument (310.4 kB) - Stand: 12.06.2020 Dokument: VHS Treptow-Köpenick

Vergangene Veranstaltungen

ABGESAGT: Blickwinkel – Erkundungstour durch den Bezirk mit anderen Augen

  • Mittwoch, 17.06.2020, 16:00 – 19:00 Uhr
  • STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum, Oberspreestraße 182, 12557 Berlin
  • Die Teilnehmendenzahl ist auf maximal 15 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an anne.eilert@sternenfischer.org.

Mein Bezirk, mein Kiez, meine Straße… so oder so ähnlich identifiziert sich bestimmt jede Person mit der eigenen Wohngegend. Aber sehen wir da alle das Gleiche? Nehmen wir unsere Umgebung so war, wie unsere Nachbarin oder der Verkäufer im Supermarkt? Und was sehen Menschen eigentlich, die ganz neu sind in Treptow-Köpenick? Davon werden uns zwei Neu-Berliner*innen berichten. Gemeinsam haben sie eine Tour durch den Bezirk erarbeitet, die ihre Perspektive aufgreift. Haben Sie Lust auf einen Perspektivwechsel?

Referent:innen: Zwei Neu-Berliner*innen aus Treptow-Köpenick in Zusammenarbeit mit dem KIEZTANDEM Projekt

ABGESAGT - Vortrag: Lebensrealitäten von Rom*nja und Menschen, die dafür gehalten werden in Berlin

  • Donnerstag, 14.05.2020, 18:00 – 20:00 Uhr
  • KIEZKLUB KES, Plönzeile 7, Haus B, 12459 Berlin
  • Bitte schicken Sie für eine bessere Planung vorab eine E-Mail an friderike.kessler@ba-tk.berlin.de.

„Mit solchen Leuten wollen wir nichts zu tun haben. Gehen Sie, oder wir rufen die Polizei.“ Solche Äußerungen sind für viele der in Berlin lebenden Rom*nja auch heute noch eine bittere Realität. Antiziganismus ist eine der am stärksten verbreiteten Formen von Rassismus; die Bandbreite der Diskriminierungserfahrungen besonders von nichtdeutschen Rom*nja ist groß und erschwert ihre gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe massiv. Seit 2014 dokumentiert der Verein Amaro Foro antiziganistische Vorfälle systematisch; die Dokumentation ist einzigartig in Deutschland. Auf der Veranstaltung wird der 5-Jahres-Bericht des Projektes „Dosta: Dokumentationsstelle Antiziganismus“ vorgestellt und es werden Fallbeispiele aus verschiedenen Lebensbereichen präsentiert. Anschließend gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Referent:innen: Andrea Wierich und Georgi Ivanov, Amaro Foro e.V.

Workshop: Verbraucherverträge – „Die Verträge, die ich schloss, werd' ich nicht mehr los"

  • Donnerstag, 23.04.2020, 17:30 – 19:30 Uhr
  • Aufgrund der derzeit geltenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus findet diese Veranstaltung online als Webinar statt. Der Zugang erfolgt direkt über die Seite des Verbraucherschutzes: http://webinare.verbraucherzentrale-berlin.de/webinars/

„Können Verträge auch mündlich geschlossen werden? Worauf sollte ich achten, bevor ich einen Vertrag abschließe? Und welche Möglichkeiten habe ich, aus einem unvorteilhaften Vertrag herauszukommen?“. Eine Referentin der Berliner Verbraucherzentrale erklärt die wichtigsten Vertragstypen und weist auf einige Besonderheiten hin. Am Beispiel eines einfachen Kaufvertrages und eines Mobilfunkvertrages wird das theoretische Wissen in die Praxis übertragen. Ergänzt wird der Vortrag durch Tipps und praktische Hilfestellungen.

Referentin: Agnieszka Szczesna, Verbraucherzentrale Berlin

Workshop: Loyalitätskonflikte im Ehrenamt – „Manchmal weiß ich nicht, was ich sagen soll"

  • Donnerstag, 20.02.2020, 18:00 – 20:00 Uhr
  • KIEZKLUB Alte Schule, Dörpfeldstraße 54, 12489 Berlin
  • Die Teilnehmendenzahl ist auf maximal 15 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an friderike.kessler@ba-tk.berlin.de.

Ehrenamtliche erhalten zum Teil einen tiefen Einblick in die familiäre Situation der Menschen, für die sie sich engagieren. Wann können oder sollten sich ehrenamtliche Unterstützer*innen zu Erziehungs- und familieninternen Fragen äußern oder wie kann ein guter Weg in ein Gespräch darüber gefunden werden? Wie und wann sollte deutlich gemacht werden, dass die ehrenamtlich tätige Person sich zwar gerne engagiert, aber für einige Fragen keine Verantwortung tragen möchte? In diesem Workshop bieten wir Anlass zum Austausch und Gespräch über solche Fragen und Situationen.

Referentin: Manal Seifeldin, Flüchtlingskirche Berlin

Veranstaltungsreihe Ehrenamt Februar bis August 2020 - Plakat

PDF-Dokument (2.9 MB)

Veranstaltungsreihe Ehrenamt Februar bis August 2020 - Flyer

PDF-Dokument (2.6 MB)

Workshop: Wie gute Kommunikation gelingen kann

  • Donnerstag, 5.12.2019, 10 – 16 Uhr
  • STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum, Oberspreestraße 182, 12557 Berlin
  • Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an evelyn.muecke@sternenfischer.org.

Miteinander reden – das machen wir jeden Tag. Doch gute Kommunikation ist mehr – ein klares Ziel für ein Gespräch und die Haltung gegenüber dem/ der Gesprächspartner*in sind für den Erfolg entscheidend. Es geht darum, klar und gleichzeitig wertschätzend zu sein, die eigene Botschaft bewusst zu formulieren und mit dem unbewussten Verstehen der anderen Person umzugehen, die eigenen Sensibilitäten zu kennen und auf die des anderen zu reagieren. Im Seminar üben wir aktives Zuhören und bewusst formulieren. Wir betrachten die Sach- und Beziehungsebene und gestalten mit der Transaktionsanalyse Gespräche bewusster. In Paar-Übungen, Gruppenarbeit und Rollenspielen probieren wir gewaltfreie Kommunikation aus. Es gilt der alte Wahlspruch: Kommunikation ist das Problem und Kommunikation ist die Lösung!

Referentin: Alexandra Kramm, systemische Trainerin und Coach, www.schulter-blick.de

Fortbildung für ehrenamtliche Deutschlehrkräfte – Unterrichten mit dem Materialheft „Vielfalt leben“

  • Samstag, 23.11.2019, 10 – 16 Uhr
  • VHS Lernzentrum, Baumschulenstraße 79-81, Aula, 12437 Berlin
  • Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an friderike.kessler@ba-tk.berlin.de.

„Ich möchte den Lernenden in meinem Deutschunterricht dabei helfen, sich in Deutschland zurechtzufinden – aber ich stoße an meine Grenzen“. Eine große Herausforderung für Ehrenamtliche in der Spracharbeit ist es, im Unterrichtsalltag die Lücken zu füllen, die es in Lehrwerken gibt. Wo ist der schwule Protagonist, wo die alleinerziehende Mutter, warum werden die Schwierigkeiten auf dem Wohnungsmarkt, wenn Menschen nicht „Schneider“, sondern „Roshini“ oder „Mengüc“ heißen, nicht thematisiert? Diese Themen prägen das Leben unserer Teilnehmenden – und sind damit auch immer wieder Teil des Deutschkurses. Ziel der Fortbildung ist es, für unterschiedliche Diskriminierungsformen zu sensibilisieren und sich in praktischer Auseinandersetzung mit einzelnen Einheiten des Heftes auf dessen Einsatz im Unterricht vorzubereiten. In der Fortbildung wird Ihnen ein Materialheft zur anschließenden Mitnahme kostenlos zur Verfügung gestellt.

Referent*innen: Lion Paechnatz und Wiebke Grund

Alt und Jung – wie geht denn das? – Workshop zu Erwartungen und (Ent-) Täuschungen im Alltag

  • Mittwoch, 30.10.2019, 17 – 20 Uhr
  • STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum, Oberspreestraße 182, 12557 Berlin
  • Die Teilnehmendenzahl ist auf maximal 15 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an anne.eilert@sternenfischer.org.

Lernen zwischen Alt und Jung oder Jung und Alt klingt toll und ist ein Trendthema. Was aber bedeutet dies im Alltag? Wie gestaltet sich das Miteinander sein? Was ist schön? Was ist schwierig? Wie finde ich einen Umgang damit? Basierend auf eigenen Erfahrungen findet im Workshop ein Austausch statt. Dieser Workshop richtet sich an „junge“ und „alte“ Engagierte in Patenschaften, Tandems, an Menschen mit und ohne Migrationsbiografie.

Referentin: Ute Clausner von der Akademie für Ehrenamtlichkeit

Workshop: Geschlechterrollen im Ehrenamt

  • Donnerstag, 12.09.2019, 17 – 20 Uhr
  • Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen, Bölschestraße 87, 1. Etage, 12587 Berlin
  • Die Teilnehmerinnenzahl bei dieser Veranstaltung ist auf max. 15 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an sebastian.grytzka@stephanus.org.

Die Arbeit im Bereich Flucht ist nicht frei von Konflikten, Widersprüchen und Machtverhältnissen. Dieser Workshop gibt Raum, Ihre Rolle als ehrenamtliche Unterstützerin von Geflüchteten aus einer geschlechterkritischen Perspektive zu reflektieren. Wir wollen auf die Beziehung zwischen der ehrenamtlichen und der geflüchteten Person blicken und uns der Frage widmen, welche Rolle Geschlechterverhältnisse dabei spielen. Ihre Praxis-Erfahrungen, auftretende Probleme, Fragen und Unsicherheiten bekommen einen Raum und werden gemeinsam diskutiert. Ziel des Workshops ist es, eine reflektierte und nachhaltige Unterstützungsarbeit sowie Handlungskompetenz in Ehrenamt zu stärken. Zielgruppe: ehrenamtliche Frauen*.

Referentin: Yili Rojas, Kribi – Kollektiv für politische Bildung

Seminar: Rassisten? Sind immer die Anderen – Teil 2

  • Montag, 12.08.2019, 16 – 19 Uhr
  • VHS Lernzentrum, Baumschulenstraße 79-81, Raum 110, 12437 Berlin
  • Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an friderike.kessler@ba-tk.berlin.de.

„Ich bin kein Rassist. Ich habe Erfahrungen“ heißt es nicht selten in Diskussionen. Die Gleichberechtigung aller, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion oder Vermögen ist Grundlage unseres Zusammenlebens und sie ist im Grundgesetz festgeschrieben. Sie ist uns wichtig, Rassismus passt dazu nicht. Wir selbst beanspruchen für uns, dass wir anderen Menschen unvoreingenommen begegnen und niemanden diskriminieren. Und wie gehen wir nun mit „unseren Erfahrungen“ um? Wie können wir diese und das, was uns Medien über andere Gruppen vermitteln, so in den Kontakt mit Angehörigen dieser Gruppen einbringen, dass wir nicht rassistisch handeln und doch ins Gespräch kommen? Dem wollen wir in diesem Seminar nachgehen.

Referent: Reinhard Fischer, Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Endlich ´ne Wohnung – und jetzt? – Willkommen in neuen Nachbarschaften

  • Donnerstag, 27.06.2019, 15 – 18 Uhr
  • degewo AG, Beratungsraum, Bahnhofstraße 2b, 12555 Berlin
  • Die Teilnehmer*innenzahl bei dieser Veranstaltung ist auf max. 20 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an evelyn.muecke@sternenfischer.org.

Für zugewanderte Neumieter*innen stellen sich mit dem Einzug in eine neue Wohnung viele Fragen zur Hausordnung, zum Mietrecht, zur Betriebskostenabrechnung, zu Kontakten in die Nachbarschaft oder zum Familiennachzug. Wie Ehrenamtliche Neumieter*innen in dieser Phase des Einlebens eine gute Orientierung und Unterstützung geben können, vermittelt der Workshop. Auch Neumieter*innen mit Fluchterfahrung sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung wird im einfachen Deutsch gehalten.

Referentinnen: Katharina Stökl vom Projekt InteraXion und Daniela Lampe von der degewo AG

Und wie hältst Du es mit der Religion? – Ein Workshop zum interreligiösen Dialog

  • Dienstag, 28.5.2019, 17 – 20 Uhr
  • Rathaus Köpenick, Ratssaal im 2. OG, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin
  • Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an friderike.kessler@ba-tk.berlin.de.

Hier geht es um den Austausch von Menschen verschiedener Herkunft und Religionen, die sich im Ehrenamt und im gemeinsamen Alltag begegnen. Wie gehe ich damit um, wenn die Religion thematisiert wird und ich mich nicht gut auskenne oder eine andere Meinung habe? Was mache ich, wenn ich das Gefühl habe, dass andere Menschen mit unterschiedlichen Religionen miteinander nicht zurechtkommen? Der Workshop richtet sich an Ehrenamtliche, engagierte Gemeindemitglieder und interessierte konfessionell gebundene und konfessionslose Menschen mit und ohne Migrationserfahrung.

Referent: Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den interreligiösen Dialog der Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)

ABGESAGT: Warum kommt denn keine*r? – Gemeinsam Angebote attraktiver gestalten

  • Donnerstag, 04.04.2019, 17 – 20 Uhr
  • BENN-Nachbarschaftsbüro, Pohlestraße 4, 12557 Berlin
  • Die Teilnehmer*innenzahl bei dieser Veranstaltung ist auf max. 15 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an benn-allende-viertel@list-gmbh.de.

Wie verbringe ich gern meine Freizeit? An welchen Stellen wird Unterstützung benötigt? Wie verändern sich die Interessen möglicherweise über die Dauer des Lebens in einer Gemeinschaftsunterkunft oder der ersten eigenen Wohnung? Im Austausch miteinander soll die gemeinsame Ideenentwicklung, Gestaltung und Organisation von Aktivitäten angestoßen werden. Dieser Workshop richtet sich an Engagierte mit und ohne Migrationsgeschichte in Patenschaften und Tandems sowie auch Ehrenamtliche, die Begegnungsangebote, Deutschkurse und Sprachcafés anbieten.

Referentin: Ute Clausner von der Akademie für Ehrenamtlichkeit

Ich sag Dir mal was?! – So gelingt die Kommunikation miteinander

  • Samstag, 30.03.2019, 10 – 16 Uhr
  • STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick, Oberspreestraße 182, 12557 Berlin
  • Die Teilnehmer*innenzahl bei dieser Veranstaltung ist auf max. 15 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an evelyn.muecke@sternenfischer.org.

Ist Ihnen die Kommunikation mit anderen auch schon mal besser oder schlechter gelungen? Oft fragen sich die Beteiligten erst bei Missverständnissen und Misserfolgen, woran das liegen könnte. Neben dem “WAS will ich sagen?” gibt es das “WIE bringe ich es rüber?” – ein wichtiger Unterschied! Kommunikation kann jede*r trainieren und mehr Zufriedenheit bei sich selbst und anderen erzeugen. Wie das geht, können die Teilnehmenden in diesem Seminar üben. Es richtet sich vor allem an Ehrenamtliche aus dem Bereich Flüchtlingshilfe. Menschen mit Fluchterfahrung sind herzlich willkommen.

Referentinnen: Nora Brezger und Almaz Haile vom Flüchtlingsrat Berlin e.V.

Länderabend Afghanistan: Aus dem Alltag der Hazara – Erfahrungsbericht einer jungen Frau

  • Mittwoch, 13.02.2019, 18 – 20 Uhr
  • Anlaufstelle für Bildung, Arbeit und Begegnung (Stephanus-Stiftung), Bölschestraße 87, 12587 Berlin * Für die Planung bitten wir um vorherige Anmeldung per E-Mail an hofhaus.friedrichshagen@stephanus.org oder telefonisch unter 030 76 90 59 07.

Die Hazara sind eine Ethnie in Afghanistan, die gesellschaftlich stark diskriminiert wird. Viele Hazara flüchten daher in Nachbarländer wie den Iran, doch auch dort ist das Leben von Einschränkungen bestimmt. Eine junge Afghanin mit Fluchterfahrung wird über die Situation der Hazara informieren und auch die kulturellen Besonderheiten ihrer Ethnie vorstellen. Der Abend klingt mit landestypischen Essen aus, sodass Raum und Zeit für Begegnung und Austausch ermöglicht werden.

Referentin: Frau Jafari

Einfache Sprache - Workshop zur barrierefreien Kommunikation

  • Mittwoch, 12.12.2018, 18 – 20 Uhr
  • BENN-Büro, Pohlestraße 4, 12557 Berlin
  • Die Zahl der Teilnehmenden bei dieser Veranstaltung ist auf max. 15 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine Mail an benn-allende-viertel@list-gmbh.de.

Geflüchtete Menschen bringen sehr vielfältige Sprachkenntnisse mit. Einfache Sprache unterstützt die mündliche und schriftliche Kommunikation mit geflüchteten Menschen. Denn Einfache Sprache ist eine Vereinfachung der Standard- und Fachsprache. Sie entspricht in etwa dem B1-Niveau im GER für Sprachen und ist für die Mehrheit der Bevölkerung leicht verständlich. An dem Abend wird es einen Impulsvortrag geben, in dem die Grundlagen barrierefreier Kommunikation und wichtige Kriterien der Einfachen Sprache erläutert werden. Anschließend ist Zeit für Fragen und eine Diskussion zu dem Thema.

Referenten bzw. Referentinnen: capito Berlin. Das Team besteht aus Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen, die barrierefreie Informationsprodukte entwickeln, prüfen und erfolgreich anwenden.

Alles Kultur - oder was? - Workshop zu vorurteilsbewusster und rassismuskritischer Unterstützungsarbeit von Geflüchteten

  • Montag, 12.11.2018, 18 – 21 Uhr
  • IB Übergangswohnheim, Alfred-Randt-Straße 19, 12559 Berlin
  • Die Teilnehmer*innenzahl bei dieser Veranstaltung ist auf max. 15 Personen begrenzt. Bitte schicken Sie zur Anmeldung eine E-Mail an linda.massino@ib.de.

Viele Menschen reagieren verunsichert im Umgang mit Menschen aus sogenannten „anderen Kulturen“. Besonders bei der Unterstützung von Geflüchteten wird das Thema „Kultur“ viel thematisiert. In dem Workshop möchten wir uns mit dem Begriff “Kultur” auseinandersetzen. Wir wollen eigene Erwartungen, Annahmen, Vorurteile und Rassismen hinterfragen und uns mit “interkulturellen Irritationen” beschäftigen. Basierend auf eigenen Erfahrungen wollen wir Handlungsoptionen für eine vorurteilsbewusste und rassismuskritische Bildungs- und/ oder Unterstützungsarbeit entwickeln.

Referent*in: KriBi – Kollektiv für politische Bildung Berlin

Länderabend Syrien - Themenschwerpunkt Ausbildungs- und Schulsystem

  • Donnerstag, 18.10.2018, 18 – 20 Uhr
  • KIEZKLUB KES, Plönzeile 7, Haus B, 12459 Berlin
  • Anmeldung nicht erforderlich.

Amer A. ist Syrer und lebt seit 2015 mit seiner Familie in Berlin. An diesem Abend gewährt er uns einen Einblick in das Schul- und Ausbildungssystem in Syrien. Er beschäftigt sich mit der Frage welche Rolle das „parents training“, die praktische Ausbildung durch die Eltern, und das praktische Lernen im Allgemeinen einnehmen. Dieser Veranstaltungsabend eignet sich für Alle, die mehr über Land und Leute erfahren wollen und auch jene, die sich fragen welche Auswirkungen die Unterschiede zum deutschen Schulsystem für eine Zukunft in Deutschland mit sich bringen.

Rassismus und Flucht Workshop zum Umgang mit Rassismus im Engagement mit Geflüchteten

  • Dienstag, 25.09.2018, 18 – 21 Uhr
  • BENN Büro, Pohlestraße 4, 12557 Berlin
  • Anmeldung nicht erforderlich.

Engagement im Bereich Flucht ist ohne eine Auseinandersetzung mit Rassismus schwer zu denken. In dem Workshop setzen wir uns mit der „Flüchtlingsarbeit“ im Rahmen einer von Rassismus geprägten Gesellschaft auseinander und mit Herausforderungen mit denen wir dadurch besonders konfrontiert sind. Dabei soll es um die Reflexion eigener Positionierung sowie der Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten gehen.

Referentin: Verónica Arias, Journalistin, Sozialwissenschaftlerin, Freiberufliche Trainerin mit einem Schwerpunkt auf Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit, gehört zu KriBi. Das ist ein Kollektiv für politische Bildungsarbeit als AG von Reflect! e.V. und bietet Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Ziel ist es, diskriminierende Haltungen und Strukturen in der Gesellschaft durch Sensibilisierung, Selbstreflexion und Information zu reduzieren.