Aktuelle Informationen zum Thema Politische Bildung

Zusammengerollte Zeitung; auf der Vorderseite steht mit großer Schrift "Aktuelles"

Das Berliner Modell der Antisemitismusbekämpfung: Senat beschließt ersten Umsetzungsbericht zu Antisemitismusprävention

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage der Senatorin für Justiz, Vielfalt und Antidiskriminierung, Dr. Lena Kreck, den ersten Umsetzungsbericht zu Antisemitismus-Prävention beschlossen. Mit dem vorgelegten Umsetzungsbericht, der im dreijährigen Turnus erscheint, hat der Ansprechpartner des Landes Berlin zu Antisemitismus, apl. Prof. Dr. Das Berliner Modell der Antisemitismusbekämpfung: Senat beschließt ersten Umsetzungsbericht zu Antisemitismusprävention

Jüdisches Leben im Bezirk

Neues digitales Angebot der Stadtbibliothek Treptow-Köpenick Marco Brauchmann, Bezirksstadtrat für Weiterbildung und Kultur, teilt mit: Die Stadtbibliothek Treptow-Köpenick hat ein neues digitales Angebot entwickelt: Mit einer hybriden Stadtrallye, die an der Mittelpunktbibliothek Treptow startet, können sich alle auf die Suche nach den Spuren jüdischen Lebens in Treptow-Köpenick machen. Mehr als 1.000 Juden lebten 1933 im Bezirk – jedoch ist nur wenig über sie bekannt. Jüdisches Leben im Bezirk

Aufarbeitung und Wiedergutmachung von DDR-Unrecht

Nach über 31 Jahren Deutsche Einheit haben viele Bürgerinnen und Bürger noch immer nicht ihren Anspruch auf Rehabilitierung nach den SED-Unrechtsbereinigungsgesetzen wahrgenommen. Daher möchte die Rehabilitierungsbehörde des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo) nochmal darauf aufmerksam machen. Aufarbeitung und Wiedergutmachung von DDR-Unrecht

Hinsehen, Erkennen und Handeln: Innensenatorin stellt Kampagne „Das ist Antisemitismus“ vor

Innensenatorin Iris Spranger hat heute vor dem Alten Stadthaus unter dem Motto „Hinsehen, Erkennen und Handeln“ die Kampagne „Das ist Antisemitismus“ vorgestellt. Diese richtet sich bewusst nicht an Betroffene, sondern an Zeuginnen und Zeugen antisemitischer Vorfälle. Antisemitismus ist oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen, in vielen Fällen werden Vorfälle weder angezeigt noch dokumentiert. Entsprechend groß ist das Dunkelfeld. Die Kampagne ruft an Hinsehen, Erkennen und Handeln: Innensenatorin stellt Kampagne „Das ist Antisemitismus“ vor

Neuer Corona-Podcast für Geflüchtete ruft zur Booster-Impfung auf

Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten Berlin (LAF) hat eine neue Folge seiner Corona-Podcasts mit wichtigen Hinweisen zur Booster-Impfung in vielen Sprachen vorgelegt. Produziert wurde der Podcast erneut gemeinsam mit dem Amtsarzt von Berlin Reinickendorf, Patrick Larscheid. Die Audiofiles können einfach über Messenger-Dienste in der Neuer Corona-Podcast für Geflüchtete ruft zur Booster-Impfung auf

Antisemitische Zerstörung des Channukka-Leuchters auf der Marktplatz Adlershof

Unbekannte haben den Channuka-Leuchter auf dem Marktplatz in Berlin-Adlershof massiv beschädigt. Die Täter:innen haben die zwei Arme der Channukia nach unten gebogen, so dass der Leuchter nicht mehr zu benutzen ist. Dank der Initiative des Projekts TKVA-Treptow-Köpenick für Vielfalt und gegen Antisemitismus leuchteten schon im Jahr 2020 Channukka-Lichter im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick. Antisemitische Zerstörung des Channukka-Leuchters auf der Marktplatz Adlershof

Partnerschaften für Demokratie: Projektanträge können für 2022 eingereicht werden

Ab sofort können Ideen für demokratiefördernde Projekte im Bezirk bei den Partnerschaften für Demokratie Schöneweide, Altglienicke und Treptow-Köpenick eingereicht werden! Vereine, Initiativen und Menschen mit Ideen, die sich im Bezirk gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit stark machen möchten, können auch für kommendes Jahr bei den Partnerschaften für Demokratie über den Aktionsfonds Gelder beantragen. Partnerschaften für Demokratie: Projektanträge können für 2022 eingereicht werden

1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

*Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa vom 07.12.2021* Am 11. Dezember 2021 jährt sich die erste urkundliche Erwähnung jüdischen Lebens auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland in einem Edikt des Kaisers Konstantin zum 1700. Mal. Dieses Edikt belegt eindeutig, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integrativer Bestandteil der europäischen Kultur sind. Der Senator für Kultur und Europa Dr. 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Rassismus und Diskriminierung erkennen und entgegen wirken

Rassismus und Diskriminierung gehört bei vielen Menschen leider zum Alltag und führt zur Benachteiligung von Personen oder Gruppen – und zwar in ganz unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie können wir Rassismus und Diskriminierung erkennen und wirksam reagieren? Welche Gesetze schützen Menschen vor Benachteiligung? Erfahren Sie mehr in dieser Themenwelt. Rassismus und Diskriminierung erkennen und entgegen wirken