Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona und berlin.de/ba-treptow-koepenick/corona

Inhaltsspalte

Mädchenpreis Treptow-Köpenick 2016

Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel hat am 29. November 2016 zum 10. Mal den Mädchenpreis für engagierte Mädchen und junge Frauen aus Treptow-Köpenick verliehen.

Die Mädchen von heute sind die Frauen von morgen – engagierte Mädchen und junge Frauen spielen eine wichtige Rolle in der gesellschaftlichen Entwicklung und sie sind auch ein politischer Motor zur gesellschaftlichen Veränderung. Deshalb ist es für uns in Treptow-Köpenick von Bedeutung, Mädchen und junge Frauen in den gesellschaftlichen Mittelpunkt zu rücken. Zu zeigen, dass das weibliche Geschlecht eben nicht das „schwache“ Geschlecht ist.

Mit dem Mädchenpreis werden Mädchen und junge Frauen aus unserem Bezirk in der Altersgruppe zwischen 14 und 20 Jahren ausgezeichnet, welche sich im sportlichen, kulturellen, naturwissenschaftlichen, technischen und sozialen Bereich in Treptow-Köpenick besonders engagieren. Insgesamt werden 3 Preise vergeben, vom 1. – bis zum 3. Platz. Eine Wettbewerbsjury unter dem Vorsitz des Bezirksbürgermeisters entscheidet über die Preisträgerinnen.

Beworben haben sich in diesem Jahr Mädchen bzw. junge Frauen, welche sich in der Arbeit mit Kindern engagieren und ihre Freizeit sinnvoll gestalten, Verantwortung in der Familie übernehmen sowie interessiert an Projekten im MINT Bereich teilnehmen.

Die feierliche Preisverleihung fand zusammen mit dem Abschluss des Projektes „Stark & selbstbewusst durch MINT“ im Rathaus Köpenick statt.

Den 1. Preis erhielt Lisa Volkmann. Leonie Fritz und Katharina Geburtig haben für ihre Leistungen einen Anerkennungspreis erhalten.

1. Preis – Lisa Volkmann
Lisa Volkmann ist 19 Jahre alt und hat ihr Abitur an der Merian Schule abgelegt. Von September 2015 bis August 2016 absolvierte Lisa ein freiwilliges Soziales Jahr im Kietz Klub Köpenick. Das FSJ nutzte Lisa um sich in vielen Bereichen fortzubilden und neue Erfahrungen zu sammeln. Sie interessierte sich für die Verhaltensweisen und den Umgang mit den Kindern und Jugendlichen in verschiedenen alltäglichen Situationen und zeigte schnell ein außerordentliches soziales Engagement.
Die Arbeit im offenen Bereich der Einrichtung umfasst vielfältige Aufgaben. Sowohl mit den Kindern zu spielen, bei den Hausaufgaben zu helfen, sie zu motivieren und an neue Freizeitmöglichkeiten heranzuführen. Das Team war angenehm überrascht, dass die Kinder sofort ein gutes und freundschaftliches Verhältnis zu Lisa aufbauten und sie mit ihren alltäglichen Problemen konfrontierten. Schon nach kurzer Zeit haben die Kinder Lisa als vertrauenswürdige Person angesehen. Ihr war es sehr wichtig, dass die Kinder einen Anlaufpunkt haben, der immer für sie da ist.
Im Kietz Klub ist Lisa aufgefallen, dass dieser nicht nur ein Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche ist, sondern auch ein Ort, um Freundschaften zu schließen und zu pflegen. Der Nachhaltigkeitsgedanke motivierte Lisa sehr, ihr soziales Engagement voll in ihre Tätigkeit einzubringen. Lisa unterstützte die Kinder durch ihre ruhige und ausgeglichene Art dabei, zu heranwachsenden Jugendlichen zu werden. Es ist Lisa wichtig, dass die Kinder viel Lachen und ihre Kindheit glücklich und weitgehend unbeschwert genießen können.
Lisa bekam schrittweise Verantwortung für wichtige Projekte im Kietz Klub. Unter anderem den Aufbau der Mädchen AG. Dort werden Mädchen in ihrer sozialen und kulturellen Bildung gefördert, ernst genommen und unterstützt. Es wird ein geschützter Freiraum für die soziale Entwicklung angeboten. Diesen hat Lisa hervorragend entwickelt. Darüber hinaus zeigte Lisa auch ein ungewöhnliches Talent im Bereich Mediendesign. Sie gestaltete Flyer und Informationsmaterial für den Kietz Klub. Eine Tätigkeit, die die Öffentlichkeitsarbeit sehr gefördert hat. Auch im kaufmännischen Bereich zeigte Lisa Talent. Sie übernahm den Einkauf, Verkauf und die Abrechnung für den Tresen Betrieb des Kietzcafés. Zu den weiteren Projekten von Lisa gehörte der Seifenkistenbau, die Gestaltung des Jungenraumes und der Bau des Fußball Billards.
Das verantwortungsbewusste Handeln, Lisas Motivation und ihre Kreativen Ideen waren und sind eine Bereicherung für den Kietz Klub.
Auch nach dem Ende des freiwilligen sozialen Jahres engagiert sich Lisa weiterhin im Kietz Klub, ist für ihre Mädchen und Jungs da und schafft somit nachhaltige Angebote für die Kinder im Kiez.

Anerkennungspreis Leonie Fritz
Leonie Fritz erhält einen Anerkennungspreis. Leonie ist 14 Jahre alt und besucht die 8. Klasse in der Schule an der Dahme. Sie tanzt gern Hip Hop und liebt Pferde. Genauso liebevoll kümmert sie sich um Ihre Schwester. Außerhalb der Schule nimmt Leonie an dem Projekt „Stark und selbstbewusst durch MINT“ teil.

Anerkennungspreis Katharina Geburtig
Einen Anerkennungspreis erhält ebenfalls Katharina Geburtig.
Katharina Geburtig ist Schülerin der 9. Klasse des Archenholdgymnasiums. Sie ist das einzige Mädchen in der Arbeitsgemeinschaft Informatik ihrer Schule. Gemeinsam mit ihren Mitschülern wurde sie im Rahmen des Robo-cups Berliner Meister und hat ebenfalls an den deutschen Meisterschaften teilgenommen.