Drucksache - VIII/0893  

 
 
Betreff: Sicherung vorhandener grüner und sozialer Infrastruktur in Spindlersfeld – Wohnungsneubau im Karree Färber- / Oberspree- / Ottomar-Geschke-Straße / Ahornallee
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:DIE LINKE, B'90GrüneDIE LINKE, B'90Grüne
Verfasser:1. Uwe Doering
2. Petra Reichardt
 
Drucksache-Art:AntragAntrag
Ortsbezüge:2.9. Bezirksregion 08 Kölln. Vorstadt/Spindlersfeld
Beratungsfolge:
BVV Treptow-Köpenick Entscheidung
12.09.2019 
29. (öffentliche) Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung überwiesen   
Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und Grünflächen Stellungnahme
23.10.2019 
29. (öffentliche) Sitzung des Ausschusses für Umwelt- und Naturschutz und Grünflächen      
Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen Empfehlung
30.10.2019 
36. (öffentliche) Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bauen      
BVV Treptow-Köpenick Entscheidung
Anlagen:
Antrag, 02.09.2019, DIE LINKE, B'90Grüne

Die Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick von Berlin möge beschließen:

 

Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich bei der DEGEWO dafür einzusetzen, dass diese ihr derzeitiges Vorhaben, in der Färberstraße 19 die Grün- und Spielfläche zwischen zwei bestehenden Wohnblöcken mit einem weiteren Block zu bebauen, nicht in dieser Art realisiert, um die vorhandene soziale und grüne Infrastruktur im Interesse der Mieter /-innen sowie, dem bezirklichen Sozialen Infrastrukturkonzept entsprechend, wohnortnahe Spielplätze und Grünflächen zu erhalten.

 

 

 

Begründung:

Die DEGEWO ist angehalten, jedes Jahr eine bestimmte Anzahl von Wohnungen in Berlin zu errichten bzw. zu erwerben. Bei wachsender Bevölkerung ist es notwendig, dass die soziale und grüne Infrastruktur mitwächst. Das haben die bezirklichen Ämter laut Bezirksamtsbeschluss zum SIKo von November 2018, welcher durch die BVV bestätigt ist, zu berücksichtigen.

Bisherige Vorabinformationen an die Mieter /-innen in diesem Gebiet kündigen eine Nachverdichtung mit 24 Wohneinheiten im o. g. Gebiet an. Mieterbeiratsvertreter habe die Planungen bei der DEGEWO eingesehen und festgestellt, dass auf einer ca. 70 Meter breiten Grün- und Begegnungsfläche zwischen zwei Blöcken ein weiterer Block parallel gebaut werden soll. Weitere freie Flächen im Areal an Ottomar-Geschke-Stre, Färberstraße und Ahornallee sind allerdings vorhanden.

Die DEGEWO schreibt dazu auf ihrer eigenen Seite zu Neubau in Treptow-Köpenick:

"Bei unseren geplanten Neubauprojekten in Treptow-Köpenick legen wir großen Wert darauf, dass sich unsere Neubauten harmonisch in die vorhandene Struktur einfügen und für langjährige Mieter das Quartier aufwerten. Klimaschutz und Energieeffizienz stehen für DEGEWO ebenso im Mittelpunkt wie die soziale und ökologische Nachhaltigkeit sowie eine gute Nachbarschaft mit neu geschaffenen Begegnungsstätten."

Demzufolge kann erwartet werden, dass die kommunale Wohnungsbaugesellschaft gemeinsam mit dem Bezirksamt Alternativen prüft, so dass ihr eigenes Ziel "...Neubauten harmonisch in die vorhandene Struktur einfügen und für langjährige Mieter das Quartier aufwerten" erreicht werden kann.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/-in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen (ehemals Kleine)