Beratung und Unterstützung

Beratung wird in Fragen der Vaterschaftsfeststellung, Abgabe der Sorgeerklärung und Unterhaltsfestsetzung erteilt. Unterstützung wird insbesondere bei der Ermittlung des Unterhaltsanspruches gewährt. Je nach Maßgabe des Unterstützungsauftrages werden die einzelnen Maßnahmen mit dem die Unterstützung Beantragenden abgestimmt.

Beratung und Unterstützung können beantragen:

  • alleinerziehende Elternteile bei der Feststellung der Vaterschaft und Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen für Kinder
  • Elternteile von außerhalb der Ehe geborenen Kindern hinsichtlich ihrer eigenen Unterhaltsansprüche gegen den anderen Elternteil des Kindes
  • junge Volljährige bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres bei der Geltendmachung von Unterhalts- und Unterhaltsersatzansprüchen
  • Einzelvormünder und -pfleger bei der Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen der von ihnen vertretenen Kinder

Der Antrag auf Beratung und Unterstützung wird im Jugendamt aufgenommen. In einem ersten Gespräch können Umstände geklärt werden, welche für die weitere Bearbeitung von Bedeutung sein können.

Unterhaltspflichtigen, deren Kinder nicht durch das ersuchte Jugendamt vertreten werden, haben nur einen Anspruch auf allgemeine Rechtshinweise zur Unterhaltspflicht. Für diesen Personenkreis ist die Beratung den Rechtsanwälten und freien Trägern vorbehalten.

Zum Beratungsgespräch sind mitzubringen:

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Personalausweis
  • Ggf. vorhandener Unterhaltstitel
  • Nachweis über Schul- oder Berufsausbildung

Weitere Informationen zum Thema “Kindschaftsrecht” erhalten Sie auch in einer Broschüre des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.

Kontaktverzeichnis

PDF-Dokument (86.7 kB)