Dezentrale Kulturarbeit

Antragstermine:
  • 30.09. für 1. Halbjahr des Folgejahres
  • 31.03. für 2. Halbjahr des laufenden Jahres

Der Fachbereich Kultur des Bezirksamtes Treptow-Köpenick fördert neu entwickelte Projekte aus bezirkseigenen Mitteln der Dezentralen Kulturarbeit und Senatsmitteln des Bezirkskulturfonds, die im Bezirk Treptow-Köpenick realisiert werden nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Dazu gehören Projekte aller Kunstsparten sowie regionalhistorische Projekte. Die Auswahl der zu fördernden Projekte trifft ein unabhängiger Beirat.

1. Förderfähig sind Projekte aller künslerischen Sparten und der Soziokultur, die im Bezirk Treptow-Köpenick realisiert werden und
  • in ihrer künstlerischen Qualität überzeugen und professionell umgesetzt werden,
  • zur kulturellen Bildung und Aktivierung der Bewohnerinnen und Bewohner beitragen können,
  • die Vernetzung und Kooperation der ansässigen Kulturträger fördern,
  • dem Erhalt von Kulturinitiativen dienen,
  • zur Hervorhebung bezirklicher Alleinstellungsmerkmale beitragen bzw. sich als solche etabliert haben.

Im Sinne einer ausgewogenen sozialräumlichen Entwicklung finden Projektanträge aus kulturell difizitär ausgestatteten Ortsteilen besondere Beachtung.

Antragsberechtigt sind Einzelpersonen und Personenzusammenschlüsse. Bitte beachten Sie dringend die Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung:

2. Nicht förderfähig sind Projekte,
  • deren finanzieller Aufwand im Verhältnis zum erwarteten kulturpolitischen Nutzen für den Bezirk nicht gerechtfertigt erscheint,
  • deren Durchführbarkeit auf Grund der Diskrepanz zwischen verfügabren und benötigten finanziellen Mitteln in Frage steht,
  • deren Realisierung auch ohne bezirkliche Zuwendungen möglich wäre,
  • die sich auf originäre Vereinszwecke beziehen und ausschließlich an die eigenen Mitglieder gerichtet sind.

3. Antragstellung

Für die Antragstellung sind das Antragsformular sowie der Finanzierungsplan zu verwenden, die im Downloadbereich zur Verfügung stehen.

Einzureichen sind:
  • Ausgefülltes Antragsformular (datiert und unterschrieben)
  • Kurze Selbstdarstellung und exemplarische eigene Referenzprojekte (mit Auswahlabbildungen und Links)
  • Projektbeschreibung (max. 1 Seite DIN A4)
  • Zeitplan
  • Finanzierungsplan (datiert und unterschrieben)
  • Bestätigung Kooperationspartner/Kooperationspartnerinnen bzw. Spielstättenbescheinigung oder notwendige Genehmigungen (z.B. für Projekte im öffentlichen Raum)
  • Ggf. nähere Erläuterungen über Maßnahmen zur Barrierefreiheit
  • Ggf. Vereinssatzung oder Auszug aus dem Vereinsregister, GmbH-Gesellschaftsvertrag, Auszug aus dem Handelsregister
  • Ggf. Anerkennung der Gemeinnützigkeit
  • Ggf. Nachweis über Vorsteuerabzugsberechtigung

Antragsteller können je Geschäftsjahr einen Antrag stellen. Das Finanzierungskonzept erfolgt auf der Grundlage einer wirtschaftlichen Kosten-Leistungsrechnung.

Alle Unterlagen sind fristgemäß postalisch im Original und als gescannte Datei einzureichen beim Fachbereich Kultur und Museum, z. Hd. Mechthild Ermisch, PF: 910240, 12414 Berlin bzw. zu senden an Mechthild Ermisch .

4. Für die Prüfung der bewilligten Mittel ist ein Nachweis zu erstellen, der sich zusammensetzt aus einem aussagekräftigen Sachbericht, einem unterschriebenen und datierten Verwendungsnachweis (siehe Tabellenblatt “Verwendungsnachweis” im Dokument “Finanzierungsplan und Verwendungsnachweis”, zu finden im Downloadbereich) sowie einem zahlenmäßigen Nachweis mit Originalbelegen (siehe Tabellenblätter “Einnahmen” und “Ausgaben” im Dokument “Finanzierungsplan und Verwendungsnachweis”, zu finden im Downloadbereich)

Im Sachbericht ist ausführlich über den Verlauf des Projektes und das erzielte Ergebnis (Verwendung der Zuwendung, Anzahl der Vorstellungen und der Zuschauerinnen und Zuschauer, Auslastung, Presseecho, Selbsteinschätzung usw.) zu berichten.
Der Verwendungsnachweis ist analog zum anerkannten Finanzierungsplan zu gliedern. Für den zahlenmäßigen Nachweis sind die Originalbelege (Verträge, Quittungen, Rechnungen und Kontoauszüge) in der entsprechenden Reihenfolge nummeriert einzureichen. Soweit im für verbindlich erklärten Finanzierungsplan Eigenmittel, Einnahmen o.ä. vorgesehen sind, sind auch diese Positionen durch Originalbelege nachzuweisen.

Antrag Dezentrale Kulturarbeit 2022

Dieses pdf-Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument (2.0 MB)

Finanzierungsplan und Verwendungsnachweis

XLSX-Dokument (46.6 kB)

Informationen zum Umgang mit Zuwendungsmitteln

Allgemeine Grundsätze zum Umgang mit Fördermitteln

Dieses pdf-Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument (275.0 kB)