Aktiv für eine nachhaltige Entwicklung in Treptow-Köpenick

Aktiv für eine nachhaltige Entwicklung in Treptow-Köpenick

Pressemitteilung vom 13.05.2022

Mit den Beschlüssen zur Lokalen Agenda 21 in Treptow-Köpenick im Jahr 2004 und zur Kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie Treptow-Köpenick im Jahr 2021 bekennt sich der Bezirk zu einer nachhaltigen, zukunftsfähigen, sozial gerechten, ökonomisch tragfähigen und umweltschützenden Entwicklung.

Auch im Jahr 2022 sollen zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren Fördermittel des Bezirkes zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung unter Berücksichtigung der SDGs (Sustainable Development Goals/ Ziele für eine nachhaltige Entwicklung) zur Verfügung gestellt werden. In den vergangenen Jahren wurden auf diesem Wege zahlreiche Projekte im Bezirk Treptow-Köpenick wie die Interkulturellen Gärten und die Städtepartnerschaft mit Cajamarca (Peru) gefördert.

Vertreterinnen und Vertreter aus Vereinen, Initiativen, christlichen Gemeinden oder Religionsgemeinschaften, die im Agenda-Prozess des Bezirkes engagiert sind, bewerten gemeinsam mit der oder dem Beauftragten des Bezirksamtes für die Agenda 2030 im Rahmen eines Konsultationskreises die eingereichten Vorschläge.

Hierbei gelten u. a. folgende Kriterien:

  • maximal 1.500 Euro je Projekt
  • keine Personalkosten des Antragstellers
  • keine Flugkosten

Bitte reichen Sie Ihre Projektvorschläge bis zum 30. Juni 2022 ein. Die Vorschläge sollten insbesondere folgende Angaben enthalten:

  1. Allgemeine Angaben zum Antragstelle/ Träger, Ort, Tel., Fax, E-Mail, Förderung in den Vorjahren (ggf. für welche Projekte)
  2. Zielstellung
  3. Wofür werden Projektmittel benötigt?
  4. Welche Zukunftsperspektive hat das Projekt?
  5. Welche Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) werden durch das Projekt berührt?
  6. Wirkungen im Agenda-Prozess in Treptow-Köpenick
  7. Kostenkalkulation

Bitte beachten Sie folgendes:
Aufgrund der von der für Finanzen zuständigen Senatsverwaltung verfügten vorläufigen Haushalts- und Wirtschaftsführung kann mit der Umsetzung der Projekte erst nach Beschluss des Haushaltsgesetzes 2022/ 2023 durch das Abgeordnetenhaus des Landes Berlin begonnen werden (voraussichtlich im Juli).