Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Erhöhtes Müllaufkommen in öffentlichen Grünanlagen

Treptower Park mit Aufschrift: Erhöhtes Müllaufkommen in Grünanlagen
Bild: BA Treptow-Köpenick
Pressemitteilung vom 26.04.2021

Das Straßen- und Grünflächenamt in Treptow-Köpenick meldet für das Jahr 2020 deutlich mehr Müll in den Grünanlagen des Bezirks. Die erfassten Müllmengen lagen deutlich über den Werten der Vorjahre. Grund hierfür ist vor allem die im Pandemiejahr noch einmal gestiegene Nutzung der öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen im Berliner Stadtgebiet. In Treptow-Köpenick war hiervon vor allem der Treptower Park betroffen, der aufgrund seiner guten Erreichbarkeit und Weitläufigkeit besonders viele Menschen anlockte.
Das Straßen- und Grünflächenamt geht davon aus, dass die Nutzung der städtischen Erholungsanlagen auch in diesem Jahr ungebrochen hoch sein wird. Um den damit einhergehenden Mengen an Abfall und Müll entgegenzuwirken, setzt das Amt auf häufigere Leerungen der zur Verfügung stehenden Abfallbehälter sowie einer höheren Anzahl an Flächenreinigungen.

Für eine effektive und vor allem nachhaltige Verbesserung der Sauberkeit in den Grünanlagen des Bezirks kommt es laut dem Leiter des örtlichen Straßen- und Grünflächenamtes, Mathias Glüsenkamp, aber auch auf das Verhalten der Parkbesuchenden an: „Das Straßen- und Grünflächenamt setzt alles daran, unseren grünen Bezirk zu pflegen und sauber zu halten. Aber gerade in der aktuellen Situation, die für niemanden einfach ist, sind wir dabei aber auch auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen, vor allem was die Müllvermeidung und die Mitnahme von To-Go-Behältern betrifft.“
Auch das Ordnungsamt ist in Parks und Grünanlagen präsent und kontrolliert im Rahmen seiner Streifentätigkeit die ordnungsgemäße Müllbeseitigung durch die Nutzenden der Grünanlagen.

Vor allem der Verzicht auf gängige To-Go-Behältnisse wie Pizzakartons oder Kaffeebecher kann hier nach Ansicht beider Ämter einen spürbaren Beitrag leisten. Die Nutzung von Mehrwegbehältnissen reduziert nicht nur die Abfallmenge pro Besucher, sondern schont langfristig auch die Umwelt. Werden dennoch Einwegverpackungen genutzt, sollte man diese bei zwischenzeitlich vollen Müllbehältnissen am besten wieder mit nach Hause nehmen statt sie neben überfüllten Mülleimern zu platzieren.

Hohe Mengen anfallenden Mülls stellen die Mitarbeitenden des Straßen- und Grünflächenamtes auch bei der Bewältigung anderer Aufgaben vor Herausforderungen. „Die Mitarbeitenden der Grünreviere müssen sich auch um die grundlegende Pflege und Erhaltung der Grün- und Erholungsanlagen kümmern. Diese kommt aber zu kurz, wenn sie nur noch mit der Beseitigung des erhöhten Müllaufkommens beschäftigt sind, das wir gerade bei schönem Wetter und an den Wochenenden beobachten können“, bestätigt auch Glüsenkamp.
Das Straßen- und Grünflächen- sowie das Ordnungsamt werden sich der Situation annehmen. Auf eine generelle Abfallreduzierung durch die Parkbesuchenden ist zu hoffen.