Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Betretene Eisflächen trotz Warnungen – Ordnungsamt Treptow-Köpenick mit vielen Feststellungen am Wochenende

Wasserfläche mit der Aufschrift: Weiterhin viele Menschen auf Eisflächen unterwegs
Bild: Milosz Guzowski; Montage: BA-TK
Pressemitteilung vom 16.02.2021

Trotz eindringlicher Warnungen durch Polizei, Feuerwehr und Bezirksamt hielten sich auch an diesem Wochenende zahlreiche Menschen auf den zugefrorenen Eisflächen des Bezirks auf. Allein auf dem Areal des Karpfenteiches stellten Dienstkräfte des Allgemeinen Ordnungsdienstes (AOD) am Samstagmittag mehrere Personen fest, die sich trotz Einbruchgefahr aufs Wasser gewagt hatten. Die Anwesenden verließen nach Aufforderung die Eisfläche, insgesamt 41 Bürgergespräche wurden geführt. Nur einige Stunden später wurden erneut zwischen 50 und 60 Personen rund um den Karpfenteich angetroffen. Diese Feststellungen kommen nicht einmal eine Woche nach dem tragischen Unfalltod eines Mannes, der beim Eisbaden im Karpfenteich verunglückt war.

Trotz des Einsatzes eines Polizeihubschraubers über dem Müggelsee am Freitagnachnachmittag zog es auch am Sonntag erneut zahlreiche Menschen auf die zugefrorene Eisfläche – schätzungsweise mehrere Hundert Menschen hielten sich bei strahlendem Sonnenschein auf dem weitläufigen Gebiet auf. Ein effektives Eingreifen gestaltet sich durch die Weiträumigkeit des Geländes schwierig.

Auch das Ordnungsamt Treptow-Köpenick appelliert noch einmal an die Menschen im Bezirk, zugefrorene Eisflächen nicht zu betreten. Eine Tragfähigkeit des Eises ist nicht sichergestellt, es droht Einbruch- und damit Lebensgefahr.