Park statt Verpackung

Zu hohes Müllaufkommen im Treptower Park
Bild: BA Treptow-Köpenick
Pressemitteilung vom 15.09.2020

Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie kommt den städtischen Grünanlagen eine größere Bedeutung zu. Deutlich mehr Menschen suchen Freiräume, in denen sie sich relativ ungefährdet bewegen, sich erholen oder unterschiedlichen Freizeitaktivitäten nachgehen können. Leider geht mit der intensiveren Nutzung aber auch ein deutlich höheres Müllaufkommen als zuvor einher; das betrifft in besonderem Maße das Gartendenkmal Treptower Park und die Grünanlage Schlesischer Busch.

Um dieser negativen Entwicklung entgegen zu wirken, hat das Straßen- und Grünflächenamt seine Reinigungstouren deutlich erhöht. Zudem wurden im Treptower Park zusätzlich Container aufgestellt, die auch größere Müllmengen aufnehmen können. Eine weitere Erhöhung der Leerungsfrequenz der vorhandenen Abfallbehälter stößt an Grenzen, da die dem Grünflächenamt zur Verfügung stehenden Finanzmittel begrenzt sind und auch andere Aufgaben, wie z.B. die Pflege und die ausreichende Bewässerung der Grünanlagen damit finanziert werden müssen.

Vor diesem Hintergrund ist die beste Strategie für einen sauberen Park die Reduzierung des Abfallaufkommens selbst. Hierzu können und sollten alle Besucherinnen und Besucher der Grünanlagen einen Beitrag leisten. Die mitgebrachten Verpackungen vom Picknick wieder mit nach Hause nehmen und auf To-Go Behälter am besten ganz verzichten. Denn durch Mehrwegbehälter bleiben nicht nur die Parks sauber, sondern es hilft auch der Umwelt im Allgemeinen.

Bezirksstadtrat Rainer Hölmer appelliert daher an alle Nutzerinnen und Nutzer der Parks und Grünanlagen in Treptow-Köpenick, diese so zu hinterlassen, dass auch die nachfolgenden Besucherinnen und Besucher einen angenehmen Aufenthalt haben. „Bei der derzeitigen Nutzungsfrequenz ist es dem Grünflächenamt auch mit deutlich intensivierten Reinigungsmaßnahmen nicht möglich, die Parks und Grünanlagen in einem guten Zustand zu halten, wenn Müll einfach liegengelassen oder achtlos entsorgt wird. Wir brauchen daher die aktive Mitwirkung der Besucherinnen und Besucher. Bitte entsorgen Sie Ihren Müll nur in die dafür vorgesehenen Behälter. Und sollten diese einmal dem Ansturm nicht gewachsen und bereits voll sein, nehmen Sie Ihren Abfall bitte mit nach Hause und werfen ihn dort in die Mülltonne. Das ist gelebter Gemeinsinn, davon profitieren wir alle.“

Der Amtsleiter des Straßen- und Grünflächenamtes, Herr Mathias Glüsenkamp, unterstreicht den Appell des Bezirksstadtrates und stellt fest, dass sich jeder des unglaublichen Schatzes der grünen Infrastruktur von Park- und Grünanlagen, zu der auch Spiel- und Sportplätze gehören, bewusst sein und daher mithelfen sollte, diese zu erhalten. Denn gerade diese Vielfalt an Anlagen macht Berlin in dieser Hinsicht einzigartig. „Bitte helfen Sie durch Ihr Verhalten mit, dass unser engagiertes Personal nicht für Aufgaben wie die Müllbeseitigung eingesetzt werden muss, sondern für die fachlich hochwertige gärtnerische Pflege der Anlagen.”