Kat-Leuchtturm für Treptow-Köpenick

Herr Igel eröffnet das neue Notstromaggregat in Adlershof
Bild: BA T-K
Pressemitteilung vom 29.06.2020

Kommunikations- und Koordinierungsstelle im Katastrophenfall einsatzfähig

Ab sofort verfügt Treptow-Köpenick über einen Kat-Leuchtturm, der den Bürgerinnen und Bürgern im Krisenfall als Informations- und Anlaufstelle dient sowie die Notstromversorgung zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes im Bezirksamt sicherstellt.

Bildvergrößerung: Herr Igel eröffnet das neue Notstromaggregat in Adlershof
Bild: BA T-K

Bereits vor dem Stromausfall im Februar 2019 wurde ein Katastrophenschutz-Leuchtturm für das Bezirksamt Treptow-Köpenick geplant. Dieser konnte nun erfolgreich am Dienstgebäudestandort in der Hans-Schmidt-Straße in Adlershof eingerichtet werden. Zum Einsatz kommt eine Netzersatz-Dieselanlage.

Bezirksbürgermeister Oliver Igel überzeugte sich am heutigen Vormittag persönlich von der Einsatzfähigkeit des neuen Notstromaggregats in Adlershof: „Die Standortplanungen für diesen Kat-Leuchtturm wurden bereits vor dem großen Stromausfall in Teilen Köpenicks im Februar 2019 vorbereitet. Dieser großflächige Stromausfall hat aber gezeigt, wie wichtig eine solche zentrale Anlaufstelle ist. Umso mehr freut es mich, dass der Kat-Leuchtturm nun einsatzfähig ist.“

An der neuen Anlaufstelle wird es im Krisenfall für Bürgerinnen und Bürger auch möglich sein, ihre Handys aufzuladen. Dafür wurden zusätzliche Elektroladepunkte errichtet. Der Kat-Leuchtturm ist darüber hinaus mit Funk ausgestattet und verfügt über eine Netzersatz-Dieseltankstelle, um die Einsatzfähigkeit des Kat-Leuchtturmes sicher zu stellen.

Die Kosten belaufen sich auf 550.000,00 EUR, die aus Mitteln des Bezirks finanziert wurden. Hinzu kommen ca. 9.500,00 EUR pro Jahr für die Wartung.

Katastrophenschutz-Leuchttürme, sogenannte Kat-Leuchttürme, sind primäre Anlaufstellen für die Bevölkerung in Krisensituationen zur Aufrechterhaltung der Versorgung und zur Information und Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern.