Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Herbstspaziergang zum Kolkrabenflug über dem Kaniswall

Ausstellung "Kolkrabenflug über dem Kaniswall"
Bild: Cornelia Flader
Pressemitteilung vom 14.10.2020

Natur- und Kunstliebhaber, die dem Getümmel der Großstadt entfliehen möchten, sind zu einem erholsamen Herbstspaziergang auf dem jetzt bunten Kaniswall herzlich eingeladen. Hier lassen sich bei einer Wanderung nicht nur die Schönheiten der Natur, sondern auch außergewöhnliche Holzskulpturen entdecken.

Auf dem Außengelände des Freilandlabors Kaniswall gibt es für Besucherinnen und Besucher sehenswerte Kunstwerke zu bestaunen. Mit Unterstützung von „Grün macht Schule“ und des professionellen Holzbildhauers Christoph Gramberg erschufen Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen in einwöchigen Holzschnitz-Workshops in den vergangenen 10 Jahren einen Fischschwarm, eine Wildschweinrotte und eine Biberfamilie. Seit Anfang Oktober ist dieser „Skulpturenpark“ um eine Attraktion reicher. Ein Kunstkurs des Emmy-Noether-Gymnasiums hat in fleißiger Schnitzarbeit aus Baumstämmen fünf Kolkraben mit einer Spannweite von bis zu anderthalb Metern gefertigt. Auf drei Meter hohen Stelen befestigt, fliegt das Wahrzeichen des Freilandlabors Kaniswall nun in beeindruckender Weise über das Gelände.
Mit diesem Holzschnitzprojekt „Corvus corax“ schließt das Freilandlabor an die Traditionen an, die auf eine kreative Symbiose von Natur und Kunst abzielen.