Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Ratz-Fatz im September

Pressemitteilung vom 12.08.2019

Gitarrenkonzert

Freitag, 06. September, 18:00 Uhr

Vicente Patiz steht allein auf der Bühne und entfacht ein orchestrales Feuerwerk. Die Konzerte von ihm sind mitreißende Performance und Balsam für Herz und Seele. Seine Klanglandschaften sind vielfach preisgekrönt. Vicente schafft mit Gitarren, Didgeridoo, Low Whistle, Percussion und 42saitiger Harfengitarre Klangwelten, die von Flamenco bis Jazz und Weltmusik reichen. Mit charmantem Entertainment versteht es der Künstler, sein Publikum zu fesseln.

ErLesenes am Samstag

Samsatg, 07. September, 10:30 Uhr
Christa Wolf – Stimme der Kassandra

Dr. Monika Melchert mit einer Lesung zur Schriftstellerin Christa Wolf.
Christa Wolf (1929-2011) war eine der wichtigsten Stimmen der deutschen Literatur im 20. Jahrhundert. Mit ihren erfolgreichen Büchern wie „Der geteilte Himmel“, „Nachdenken über Christa T.“, „Kindheitsmuster“, „Kassandra“, „Kein Ort. Nirgends“ oder zuletzt „Stadt der Engel“ machte sie Vorschläge für die Gestaltung einer lebenswerten Zukunft und wurde weltweit wahrgenommen.
Mit Frühstücksangebot!

Samstag, 14. September, 10:30 Uhr

Fritz Leverenz liest Auszüge aus seinem Roman „Der Kuckuck lebt noch“
Der Jugendliche Willi Neumann, mit seinen Eltern in den 1980er Jahren von Berlin-Prenzlauer Berg nach Berlin-Charlottenburg „ausgereist“, fühlte sich im Westen eher wie zu Besuch und trifft im November des Mauerfalls seine ehemalige Schulfreundin Elisa wieder. Nun zieht es ihn zurück in die alte Heimat. (Mit Buchverkauf)
Mit Frühstücksangebot!

Samstag, 21. September, 10:30 Uhr

Doreen Kähler mit einer szenischen Lesung zu Theodor Fontanes Novelle „Stine“.
Stine zählt zu Fontanes realistischsten Romanen, die sich dem märkischen Adel und dem Berliner Kleinbürgertum in einer innerlich brüchigen Zeit widmen.
In „Stine“ greift Fontane, wie bereits zuvor in „Irrungen, Wirrungen“, das Thema der unstandesgemäßen Liebe auf. Die Näherin Ernestine Rehbein, genannt Stine, lebt zusammen mit ihrer Schwester Pauline Pittelkow im gründerzeitlichen Berlin. Anders als ihre verwitwete Schwester, die zwei Kinder hat und sich von einem älteren Adeligen aushalten lässt, fühlt sich Stine von einem derartigen Lebenswandel abgeschreckt. Bei einer Abendgesellschaft lernt sie den jungen, aber kränklichen Grafen Waldemar Haldern kennen. Der Graf ist fasziniert von Stines genügsamem und gutmütigem Wesen, und er beginnt um sie zu werben. Es bahnt sich eine zarte Liebesbeziehung an, bis Waldemar entgegen aller Konventionen um Stines Hand anhält. …
Mit Frühstücksangebot!

Samstag, 28. September, 10:30 Uhr
Iwan Goll – Gefangen im Kreise (1891-1950)
Dichtungen, Essays und Briefe

Das Besondere in Leben und Werk dieses Schriftstellers wird in seinen Gedichten, Dramen, Romanen und publizistischen Arbeiten deutlich: aus ihnen spricht die Tragik eines Daseins, das sich nicht erfüllt hat und nicht erfüllen konnte. Zwar gelang es Goll immer wieder, den Anschluss an die bewegenden künstlerischen Strömungen seiner Zeit zu finden, doch wurde er nie zu den ganz „Großen“ gezählt.
Die Auswahl der Lesung (Lyrik und Prosa) vermittelt einen Überblick über das literarische Schaffen von 1916 bis 1948, ergänzt durch Briefe – lebendige Zeugnisse vom Auf und Ab eines an Erfolgen und Niederlagen reichen Lebens.
Janine Strahl-Oesterreich und Bernhard Buley mit einer Lesung zu Iwan Goll
Mit Frühstücksangebot!

Theater

Sonntag, 22. September, 18:00 Uhr
Roman et Juliette
Roman et Juliette
Frei nach der Erzählung von Gottfried Keller „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Es ist die Geschichte zweier junger Menschen, die erwachsen werden und beginnen, ihre Liebe füreinander zu erahnen. Als Kinder haben sie zusammen gespielt, sich geneckt und gestritten, um sich dann wieder überschwänglich zu vertragen. Beide brauchen sich in ihren Spielen. Ständig waren sie miteinander verabredet und standen sich bei, wenn ein Dritter dazu kam. „Die sind unzertrennlich“, sagte man im Dorf. Und nun?
Die Schwelle zum Erwachsensein liegt vor ihnen. Nur wenige Schritte sind noch zu gehen,
dann beginnt eine neue Zeit mit Träumen, Wünschen und Hoffnungen.
Doch gerade in diesen Tagen werden Hindernisse aufgetürmt, die jeden kleinen Wunsch erdrücken. Die Mütter der beiden sind in Streit geraten, in einen Streit, der kein gutes Ende zeigt.
Buch/Regie: Bernhard Buley, es spielt die „Theatergruppe Oberspree“

Kindertheater

Sonntag, 01. September, 10:00 Uhr
Der Müller und der Zwergenkönig

Zwerge sind meist hilfreich und gut. Wenn nun aber die Zwerge, wie in unserem Märchen, nicht lieb, sondern faul und böse waren? Sie wollten Brot essen, aber ohne das Korn zu säen, ohne es zu ernten und es zu Mehl zu mahlen. Da half ihnen nur, es beim Müller zu stehlen. Wer am besten betrügen und stehlen konnte, wurde König. Seht selbst!
Kindertheatergruppe „Die Eleven“, ab 4 Jahre

Sonntag, 08. September, 10:00 Uhr
Der Fischer und seine Frau

Ein Fisch kommt selten allein und ein Wunsch ebenso. Ilsebill wünscht sich viel Platz, um nicht mehr in einem Pisspott leben zu müssen. Der Fischer wünscht sich nur seine Ruhe und ab und zu einen Fisch, um Fischsuppe für Freunde zu kochen. Als der Fischer eines Tages einen sprechenden Fisch fängt, bekommt Ilsebill viel Platz, aber der Fischer keine Fischsuppe. Ob das alles mit rechten Dingen zugeht?
Andersens Koffertheater, ab 4 Jahre

Sonntag, 15. September, 10:00 Uhr
Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel

Man kennt ja schon den Ausgang der Geschichte. Der Igel trickst den Hasen aus und gewinnt den Wettlauf um einen goldenen Louidor, eine Flasche Branntwein und …? Und dann? Soll´s das gewesen sein? Nicht ganz, denn nach einem Wettlauf ist alles ganz anders als vorher.
Theater im Globus, ab 3 Jahre

Sonntag, 22.09., 10.00 Uhr
Die Glückssucher

Tiger und Bär suchen das Glück. Ist es eine Kiste mit Gold und Geld?
Liegt es auf der Straße oder ist es dort, wo man nicht ist?
Alles wird anders als man denkt, aber witzig und lehrreich ganz bestimmt.
KinderTheaterMobil, ab 3 Jahre

Sonntag, 29. September, 10:00 Uhr
Gordon und Tapir

Gordon und Tapir freuen sich an ihrer gemeinsamen Wohnung. Tapir kommt aus dem Dschungel und liebt es wild und bunt. Gordon, der Pinguin, hat es gerne ruhig und aufgeräumt. Das passt nicht gut zusammen, und sehr bald gibt es Streit. Aber ihre Freundschaft ist ihnen wichtig. Was sollen sie machen?
Ein Stück über Ordnung und Unordnung, und die Möglichkeit, jeden so zu mögen, wie er ist.
Nicole Gospodarek, ab 3 Jahre

Kulturcafé für Senioren

Jeden Dienstag ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen, ab 14.30 Uhr Kulturprogramm.

Dienstag, 03. September, 14:30 Uhr
Kaffeeklatsch

Dienstag, 10. September
Gemeinsamer Besuch des Modellparkes in der Wuhlheide
Treffpunkt: 14.00 Uhr am S-Bahnhof Schöneweide, Straßenbahnhaltestelle in Richtung Karlshorst. Der Eintritt für den Modellpark kostet 4,50 Euro

Dienstag, 17. September, 14:30 Uhr
Spielenachmittag

Dienstag, 24. September, 14:30 Uhr
Gelatinedruck
Mit Hilfe von Schablonen, die aus einfachen Formen bestehen können, Farbe und einer Platte aus Gelatine lassen sich interessante Motive auf Papier drucken. Material ist vorhanden.
Wenn nicht anders ausgewiesen, ist der Eintritt fürs Seniorencafé frei. Programmänderungen vorbehalten

Galerie

Marylink – Recherchen über die sentimentalen Beziehungen von Marylin Monroe

Fotos, Digitale Grafik, Installation von 15 Mitgliedern des Kunstvereins L´Artificio, Reggio Emilia, Italien
Kooperationsveranstaltung zwischen Ratz-Fatz e.V., Kulturring in Berlin e.V./ Colorclub Berlin-Treptow, Fachbereich Kultur und Museum, Bereich Kunst und Kultur.
Gefördert mit Sondermitteln der BVV Treptow-Köpenick.
Die Ausstellung spiegelt die Zusammenarbeit zwischen den Partnerstädten im Bereich Fotografie wider. Im letzten Jahr folgten Mitglieder des Colorclubs der Einladung der italienischen Partnerstadt. Sie widmeten sich dem musikalischen Thema „Moments of Jazz“. In diesem Jahr sind italienische Künstlerinnen und Künstler mit Momentaufnahmen zum Thema „Marylink“ (Marylin Monroe) im Kulturzentrum Schöneweide, Ratz-Fatz e.V. zu sehen.
Aus diesem Anlass ist ein Katalog erhältlich, der alle Werke der Ausstellung enthält.
Ausstellungsdauer: bis 30. September 2019

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr und zu den Veranstaltungen.

Zu allen Veranstaltungen, bei denen es nicht anders ausgewiesen ist, wird ein Eintritt von 7/4 Euro erhoben. Kinderveranstaltungen pro Person 4 Euro. Programmänderungen vorbehalten! Eintritt für Vernissage und Galerie frei!