Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona und berlin.de/ba-treptow-koepenick/corona

Inhaltsspalte

4. Durchlauf im Berufsorientierungsprojekt „Kitas im Kiez“

Projekt „Kitas im Kiez“
Bild: wortlaut Sprachwerkstatt
Pressemitteilung vom 12.07.2019

Im September startet der 4. Durchlauf im Berufsorientierungsprojekt „Kitas im Kiez“. Ab dem 2. September 2019 lernen Teilnehmende wieder das spannende und vielfältige Berufsfeld Kita kennen. Interessierte können sich ab sofort per Mail oder telefonisch für die Teilnahme anmelden.

Das Projekt „Kitas im Kiez“ von “wortlaut Sprachwerkstatt” ermöglicht seit April 2018 interessierten Menschen einen Einblick in das Berufsfeld Kita. Durch ein begleitendes Kita-Praktikum, Workshops und individuelle Beratungen werden die Teilnehmenden auf einen möglichen Neu-, Quer- oder Wiedereinstieg im Erzieher*innenberuf vorbereitet. Ziel ist es, Menschen für das Berufsfeld zu begeistern und so dem akuten Fachkräftemangel in Berliner Kitas modellhaft entgegenzuwirken. Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos.

74 Prozent der Teilnehmenden haben sich nach der Teilnahme am Projekt dafür entschieden, auch weiterhin im Berufsfeld Kita zu arbeiten. Sie absolvieren z. B. die berufsbegleitende oder eine vollschulische Ausbildung oder haben ein Studium begonnen. Einige der Teilnehmenden besuchen sogar dieselbe Ausbildungsklasse.

Während der dreimonatigen Projektlaufzeit stehen die enge Zusammenarbeit, der fachliche Austausch und die individuelle Betreuung im Fokus. Das Projekt wird von pädagogischen Fachkräften angeleitet und eigene Erfahrungen aus der Arbeit als Erzieherin und Erzieher entsprechend weitergegeben.

Alle Interessierten können sich jeweils am 2. und 4. Montag im Monat von 10 bis 11 Uhr bei wortlaut unverbindlich über das Projekt informieren.

Weitere Informationen erhalten Sie auf:
www.kitasimkiez.de

Ansprechpartnerin:
Alexandra Hermann
alexandra.hermann@wortlaut.de
Tel.:030 / 789 546 012

Das PEB-Projekt („Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung“) läuft bis März 2021 und wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit. Träger des Projekts ist das Berliner Sozialunternehmen wortlaut Sprachwerkstatt UG in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirksamtes Treptow-Köpenick.