FAQs - Förderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ (WELMO)

Seit seinem Start im Juli 2018 erfreut sich das Förderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ (WELMO) großer Beliebtheit.

Das umfangreiche Förderprogramm umfasst neben einer Beratung über geeignete Fahrzeuge und passende Ladeinfrastruktur die Förderung von elektrischen Fahrzeugen. Darüber hinaus wird mit dem Programm auch der Aufbau von Ladeinfrastruktur gefördert.

Die Elektrifizierung des Wirtschaftsverkehrs ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Mobilitätswende. Für kleine und mittelständische Berliner Unternehmen bietet das Förderprogramm einen starken Anreiz, auf emissionsarme Antriebe umzusteigen und damit einen Beitrag für mehr saubere Luft und damit für Klimaschutz und Gesundheitsschutz zu leisten.

Mit der Umsetzung des Förderprogramms wurde die Investitionsbank Berlin (IBB) beauftragt, die sich bei ihrer Tochter – der IBB Business Team GmbH (IBT) – bedient.

Wer die Förderung in Anspruch nehmen kann, was gefördert wird, wie die Förderung beantragt werden kann und auf was besonders geachtet werden muss, erfahren Sie hier:

FAQ’s Förderprogramm: Wirtschaftsnahe Elektromobilität (WELMO)

Ab dem 1. Oktober 2020 auf den Seiten der IBT unter www.welmo.de

Antragsverfahren Wirtschaftsnahe Elektromobilität

Voraussetzung
Sie interessieren sich für die Förderung eines der drei oben genannten Module, sind ein Unternehmen nach KMU-Definition oder selbstständig tätig und Ihre Betriebsstätte hat einen Sitz in Berlin.

Modul 1 Beratung: Treten Sie mit der IBT in Kontakt
Wenn Sie sich zu (geförderten) Antriebstechnologien sowie Kapazitäten und individuellen Bedarfen zur Ladeinfrastruktur beraten lassen wollen, treten Sie mit der IBT in Kontakt. Die IBT hält einen Pool an Beratungsunternehmen vor, aus dem Sie an qualifizierten Beratungsunternehmen auswählen können.

Für eine tiefgehende Beratung, zur Klärung von konkreten Bedarfen in Bezug auf die Flotte, Aufbau und Anforderungen bzgl. der Ladeinfrastruktur und des Netzanschlusses, Potenzialen bzgl. der Verbindung von Ladeinfrastruktur mit lokal erzeugter, erneuerbarer Energie, treten Sie ebenfalls mit der IBT Team in Kontakt. Diese gibt Ihnen Hilfestellung bei der Suche nach qualifizierten Beratungsunternehmen aus ihrem Pool.

Modul 2 Fahrzeuge: Treten Sie mit einem Hersteller in Kontakt
Sie treten mit einem Hersteller in Kontakt und holen ein Angebot zum Kauf oder Leasing eines Fahrzeuges ein.

Modul 3 Ladeinfrastruktur: Treten Sie mit einem Betreiber in Kontakt
Sie treten mit einem Betreiber in Kontakt und holen ein Angebot zum Kauf oder Leasing von Ladeinfrastruktur ein.

Wichtige Hinweise:
  1. Angebote können auch vor dem 01.10.2020 eingeholt werden
  2. Fahrzeuge oder Ladeinfrastruktur, die vor der offiziellen Antragstellung gekauft oder geleast wurden, sind nicht förderfähig. Die Förderung muss zunächst bei der IBT beantragt und der Antragseingang bestätigt werden.

Ab Erhalt des Bewilligungsbescheides haben Sie 18 Monate Zeit, um das Fahrzeug zu kaufen und zuzulassen oder die Ladeinfrastruktur zu kaufen oder zu leasen.

Wichtige Hinweise:
  1. Erst mit Erhalt der Antragseingangsbestätigung dürfen Antragsteller/Antragstellerinnen einen Kauf- oder Leasingvertrag abschließen. Es besteht kein gesetzlicher Anspruch auf die Prämie. Die Zuwendungsbescheide werden in der Reihenfolge des vollständigen Eingangs der Antragsunterlagen erteilt.
  2. Sobald Ihr Fahrzeug zugelassen bzw. die Ladeinfrastruktur in Betrieb genommen worden und die erforderlichen Nachweise erbracht worden sind, dürfen Antragsteller die Prämie (über das Antragsverfahren der IBT durch Hochladen der erforderlichen Nachweise und unter Nennung der Kontoverbindung) beantragen.

Sobald Ihr bewilligtes Fahrzeug zugelassen bzw. die Ladeinfrastruktur in Betrieb genommen worden ist, beginnt eine 12-monatige Mindestzulassungs-/ bzw. Nutzungsdauer, die Sie bei der IBT nachweisen müssen.

Wichtiger Hinweis:
Sollten Sie innerhalb eines Monats nach Ablauf der Haltedauer keinen Nachweis erbringen, dass das Fahrzeug bzw. die Ladeinfrastruktur mindestens 12 Monate in Ihrem Besitz war, ist die Förderung zurückzuzahlen.

zuklappen

Anträge können im Zeitraum 01.10.2020 bis 31.12.2021 bei der IBT unter www.welmo.de* gestellt werden.

Bitte beachten Sie, dass der Antrag erst als vollständig eingereicht gilt, wenn alle Unterlagen, Nachweise und Angaben erbracht wurden.

zuklappen

KMU (gewerblich und gemeinnützig) sowie selbstständig Tätige mit Sitz oder Betriebsstätte in Berlin, keine Einschränkung der Gewerbezweige / Branchen. Darüber hinaus ist auch antragsberechtigt, wer durch die Förderung eines Stromspeichers über das Förderprogramm
EnergiespeicherPLUS der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, der mit einer neu zu installierenden Photovoltaikanlage verbaut und an das Verteilnetz angeschlossen ist, die Eigenschaft als Gewerbetreibender erhält und mit dem geförderten Speicher die geförderte Ladeinfrastruktur oder das geförderte E-Fahrzeug bedient.

zuklappen

Die Förderung wird als De-minimis-Förderung ausgereicht, d.h. max. bis zu 200.000 EUR pro Unternehmen (je nachdem in welcher Höhe bereits Fördermittel in den zurückliegenden beiden Jahren in Anspruch genommen wurden).

zuklappen

Alle elektrisch betriebene Fahrzeuge, d.h. Batterie-elektrisch betriebene Fahrzeuge, Wasserstoff-betriebene Fahrzeuge und Plug-In-Hybride.

zuklappen

Leichte Nutzfahrzeuge (Fahrzeugklasse N1), motorisierte Zweiräder (L1e, L3e und L4e) sowie elektrische Klein- und Leichtfahrzeuge (LEV).

zuklappen

Nein, die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz bietet ein solches Förderprogramm an.

zuklappen

Modul 1: Beratung (Potenzial- und Realisierungsberatung)

Eine Potentialberatung, die eine Erstberatung zu (geförderten) Antriebstechnologien sowie Kapazitäten und individuellen Bedarfen zur Ladeinfrastruktur beinhaltet.

Eine Realisierungsberatung, die Fragen über den konkreten Bedarf des Unternehmens in Bezug auf die Flotte, Aufbau und Anforderungen bzgl. der Ladeinfrastruktur und des Netzanschlusses, Potenzialen bzgl. der Verbindung von Ladeinfrastruktur mit lokal erzeugter, erneuerbarer Energie klärt.

Wichtiger Hinweis:
Bei der Realisierungsberatung werden 80% der Beratungskosten gefördert.

Modul 2: Zuschuss zur Anschaffung (Kauf oder Leasing) von elektrisch betriebenen Fahrzeugen

Gefördert werden elektrisch betriebene Fahrzeuge mit einem Antrieb
  • ausschließlich mit elektrischem Batteriespeicher
  • in Mischform basierend auf Brennstoffzelle und Batterie
  • dessen Energiespeicher von außerhalb des Fahrzeugs wieder aufladbar sind (Plug-In-Hybrid), mit max. CO 2 -Emissionen von 50 g pro km
Die Förderhöhe beträgt bei
Leichten Nutzfahrzeugen (N1) ab einem Nettoangebotspreis von 40.000 € 25% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 15.000 € je Fahrzeug
Förderfähigen elektrischen Klein- und Leichtfahrzeugen 30% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 2.000 € je Fahrzeug
Motorisierten Zweirädern (L1e, L3e und L4e) 500 €

Modul 3: Zuschuss zum Aufbau (Kauf oder Leasing) der Ladeinfrastruktur

Gefördert wird die Errichtung von Ladeinfrastruktur sowohl auf öffentlich zugänglichen als auch nicht öffentlich zugänglichen privaten betrieblichen Flächen der Antragssteller im Stadtgebiet Berlins. Neben der Errichtung der Ladeinfrastruktur erfolgt eine anteilige Bezuschussung des Anschlusses an das Nieder- oder Mittelspannungsnetz.

Die Förderhöhe beträgt bei:
  • Kauf oder Leasing von Normalladeinfrastruktur (AC) inkl. Netzanschluss bis 22 kW 50 % der Gesamtkosten, max. 2.500 € pro Ladepunkt
  • Kauf oder Leasing von Schnellladeinfrastruktur (DC) inkl. Netzanschluss ab 22 kW 50 % der Gesamtkosten, max. 30.000 € pro Ladepunkt
Ergänzend wird der Anschluss an das Nieder- oder Mittelspannungsnetz pro Standort gefördert:
  • Anschluss an das Niederspannungsnetz: 50 % der Gesamtkosten, max. 5.500 €.
  • Anschluss an das Mittelspannungsnetz: 50 % der Gesamtkosten, max. 55.000 €

Wichtiger Hinweis:
Durch Vorlage des Stromliefervertrages muss nachgewiesen werden, dass der Strom für den Betrieb der Ladeinfrastruktur ab Inbetriebnahme zu 100 % aus regenerativen Energien bezogen wird.

zuklappen

Nein, gemäß der angepassten Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom 25. Juni 2020 darf der Erwerb oder das Leasing eines nach dieser Richtlinie geförderten Fahrzeugs nicht zugleich mit anderen öffentlichen Mitteln gefördert werden (Verbot der Doppelförderung).

zuklappen

Schließen Sie erst dann einen endgültigen Kauf- oder Leasingvertrag ab, wenn Sie einen Bewilligungsbescheid der IBT erhalten haben.
Erbringen Sie den Verwendungsnachweis unbedingt innerhalb eines Monats nach Ende der Mindesthaltedauer von 12 Monaten (ab Tag der Zulassung).

Fragen zum Förderprogramm richten Sie bitte an:
elektrifizierung-wirtschaftsverkehr@senweb.berlin.de

Fragen zum Antragsverfahren richten Sie bitte an die IBT unter:
www.welmo.de oder unter der Telefonnummer (030) 2125-4665

zuklappen

Faktenblatt WELMO

PDF-Dokument (439.3 kB)