Drucksache - 1202/V  

 
 
Betreff: Fahrradwege in der Königsberger Straße
Status:öffentlichAktenzeichen:846/V
 Ursprungaktuell
Initiator:CDU-FraktionCDU- und FDP-Fraktion
Verfasser:1. Hippe
2. Mier
3. Ehrhardt
 
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Vorberatung
12.12.2018 
25. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf überwiesen   
Ausschuss für Straßenverkehr und Tiefbau Empfehlung
02.01.2019 
4. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßenverkehr und Tiefbau vertagt   
06.02.2019 
5. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßenverkehr und Tiefbau vertagt   
06.03.2019 
6. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßenverkehr und Tiefbau vertagt   
27.03.2019 
7. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßenverkehr und Tiefbau vertagt   
24.04.2019 
8. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßenverkehr und Tiefbau vertagt   
29.05.2019 
9. außerordentliche öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßenverkehr und Tiefbau ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Entscheidung
19.06.2019 
31. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag vom 04.12.2018
Beitritt FDP vom 11.12.2018
BE ST vom 29.05.2019
Beschluss vom 19.06.2019

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert, den beidseitigen Radweg von der Drakestraße (Höhe Karwendelstre) bis zum Ende der Königsberger Stre (S-Bahn-Unterführung LichterfeldeOst) durch Ebnung der Platten und durch Einbau der dort verwendeten Steinplatten an den nur grobschlächtig mit Teer aufgefüllten Fehlstellen punktuell (keine Gesamtsanierung) auszubessern und damit in den Zustand eines gefahrlos befahrbaren Radweges zu bringen.

 

Begründung:

 

Die Königsberger Stre und die in Westrichtung folgende Drakestre sind stark befahrene Straßen, die auch sehr viele Radfahrer nutzen. Auch wenn der beidseitige Radweg nicht den Verpflichtungsrichtlinien für Radwege in Berlin entsprechen mag, so stellt er ein sicheres Angebot für Radfahrer/innen dar, die Benutzung des Fahrdammes ist für Radfahrer hochgradig gefährlich. Da sich die Gesamtsanierung der Königsberger Straße in der Abfolge Hildburghauserstraße, Lorenz-/Mariannenstraße und nigsberger Straße wegen der jetzt schon enormen Verzögerung bei der Hildburghauser Stre deutlich nach hinten verschieben wird, ist eine derartige punktuelle Ausbesserungsmaßnahme sachlich mehr als geboten und haushaltsrechtlich bestimmt nicht unzulässig!

 

 

Der Antrag wurde am 29.05.2019 in der 9. Sitzung des Ausschusses für Straßenverkehr und Tiefbau beraten und mit 12 Ja-Stimmen einstimmig beschlossen.

 

Der Bezirksverordnetenversammlung wird die Annahme des Antrags empfohlen.

 

 

Kronhagel

Ausschussvorsitzender

 

 

Die BVV hat in ihrer 31. Sitzung am 19.06.2019 beschlossen:      

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert, den beidseitigen Radweg von der Drakestraße (Höhe Karwendelstre) bis zum Ende der Königsberger Stre (S-Bahn-Unterführung LichterfeldeOst) durch Ebnung der Platten und durch Einbau der dort verwendeten Steinplatten an den nur grobschlächtig mit Teer aufgefüllten Fehlstellen punktuell (keine Gesamtsanierung) auszubessern und damit in den Zustand eines gefahrlos befahrbaren Radweges zu bringen.

 

 

gner-Francke

Bezirksverordnetenvorsteher

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Parlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen