Drucksache - 1063/V  

 
 
Betreff: Temperaturvorgaben in öffentlichen Schulen
Status:öffentlichAktenzeichen:666/V
 Ursprungaktuell
Initiator:CDU-FraktionCDU-Fraktion
Verfasser:1. Hippe
2. Mier
 
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Vorberatung
17.10.2018 
23. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf überwiesen   
Ausschuss für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung Empfehlung
25.10.2018 
14. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung vertagt   
22.11.2018 
15. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Schule, Bildung und Kultur Empfehlung
30.10.2018 
17. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Kultur mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung Empfehlung
03.01.2019 
27. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Entscheidung
16.01.2019 
26. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag vom 09.10.2018
BE SchuBiKu vom 31.10.2018
BE HochIT vom 22.11.2018
BE HHPV vom 03.01.2019
Beschluss vom 16.01.2019

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert zu prüfen, ob und mit welchen zusätzlichen Kosten in den Schulen eine Anhebung der derzeitigen Temperaturvorgaben (in Klassenräumen 19 Grad und in den Fluren 16 Grad) des Energiesparpartners/Energielieferanten Vattenfall auf 21 Grad in den Klassenräumen und 19 Grad in den Fluren realisierbar ist.

 

Begründung:

 

19 Grad in den Klassenräumen und 16 Grad in den Fluren sind bei üblichem Schulbetrieb eindeutig zu wenig, insbesondere in älteren Schulen mit nicht dicht schließenden Türen. Außerdem ist das Temperaturgefälle zwischen Klassenräumen und Fluren zu hoch. Bei dieser Gelegenheit sollte auch geprüft werden, ob es organisatorisch und wirtschaftlich sinnvoll ist, wenn Energielieferant und Energiesparpartner identisch sind.

 

 

Der Antrag wurde am 30.10.2018 in der 17. Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Kultur beraten und wie folgt geändert:

 

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert zu prüfen, ob und mit welchen zusätzlichen Kosten in den Schulen eine Anhebung der derzeitigen Temperaturvorgaben (in Klassenräumen 20 Grad und in den Fluren 16 Grad) des Energiesparpartners/Energielieferanten Vattenfall auf 21 Grad in den Klassenräumen und 20 Grad in den Fluren realisierbar ist.

 

Begründung:

 

20 Grad in den Klassenräumen und 16 Grad in den Fluren sind bei üblichem Schulbetrieb eindeutig zu wenig, insbesondere in älteren Schulen mit nicht dicht schließenden Türen. Außerdem ist das Temperaturgefälle zwischen Klassenräumen und Fluren zu hoch. Bei dieser Gelegenheit sollte auch geprüft werden, ob es organisatorisch und wirtschaftlich sinnvoll ist, wenn Energielieferant und Energiesparpartner identisch sind.“

 

Bei einer Abstimmung wurde der Antrag in der geänderten Fassung mit 17 Ja-Stimmen einstimmig angenommen.

 

Dem federführenden Ausschuss wird die Annahme des Antrages in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

Specht-Habbel

Ausschussvorsitzende

 

 

Der Antrag in der geänderten Fassung vom 30.10.2018 wurde am 22.11.2018 in der 15. Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Gebäude- und IT-Verwaltung beraten und bei einer Abstimmung mit 10 Ja-Stimmen und 0 Nein-Stimmen bei 1 Enthaltung angenommen.

 

Dem federführenden Ausschuss wird die Annahme des Antrags in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

cke

Stellv. Ausschussvorsitzender

 

 

Der Antrag in der geänderten Fassung vom 30.10.2018 wurde am 03.01.2018 in der 27. Sitzung des Ausschusses für Haushalt, Personal und Verwaltungsmodernisierung beraten und bei einer Abstimmung mit 12 Ja-Stimmen einstimmig beschlossen.

 

Der Bezirksverordnetenversammlung wird die Annahme des Antrages in der geänderten Fassung empfohlen.

 

 

Buchta

Ausschussvorsitzender

 

 

Die BVV hat in ihrer 26. Sitzung am 16.01.2019 beschlossen: 

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert zu prüfen, ob und mit welchen zusätzlichen Kosten in den Schulen eine Anhebung der derzeitigen Temperaturvorgaben (in Klassenräumen 20 Grad und in den Fluren 16 Grad) des Energiesparpartners/Energielieferanten Vattenfall auf 21 Grad in den Klassenräumen und 20 Grad in den Fluren realisierbar ist.

 

 

gner-Francke

Bezirksverordnetenvorsteher

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Parlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen