Straßenbaumfällungen und Straßenbaumpflanzungen

Baumstubben

Anfragen und Anträge zu Privatbäumen auf eigenem Grund und Boden stellen Sie bitte bei der Unteren Naturschutzbehörde

Ziel für den Fachbereich Grünflächen ist es, soviel Bäume wie möglich zu erhalten und gleichzeitig die Verkehrssicherungspflicht zu gewährleisten.

Im Jahr 2016 wurden durch den Fachbereich 887 Fällungen durchgeführt. Dem stehen 315 Neupflanzungen gegenüber.
Demnach betragen die Fällungen und Neupflanzungen etwa 1% des Bestandes.

Jedes Jahr muss, überwiegend bedingt durch natürliche Faktoren wie Umwelteinflüsse, Morschung und Fäule durch holzzersetzende Pilze und altersbedingtes Absterben, aber auch durch Verkehrsunfälle, Baumaßnahmen und Leitungsarbeiten im Wurzelbereich ein gewisser Anteil des Baumbestandes zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit entfernt werden.

Neben vorliegenden Schadsymptomen am Baum können u.a. auch Gehweg- und Fahrbahnschäden eine Fällung begründen.

Der Fachbereich ist bemüht, gefällte Bäume durch Neupflanzungen zu ersetzen – dies ist aber wegen der angespannten Haushaltslage leider nicht immer sofort möglich.

Weitere statistische Angaben finden Sie bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ)

Der Baumstubben sieht noch völlig in Ordnung aus, warum musste der Baum gefällt werden?

Baumstubben 2
  • Morschungen und Faulstellen können an allen Stellen des Baumes vorhanden sein (Wurzelanlauf, Stammfuß, Stamm, Krone, Zwiesel etc.) und damit auch eine Fällung notwendig machen.
  • Die Schnittfläche des Baumstumpfes ist daher kein Anhaltspunkt für den Gesamtzustand des Baumes.

Warum werden die Stubben nach einer Fällung nicht entfernt?

  • Die Entfernung der Stubben stellt einen nicht unerheblichen Kostenfaktor dar.
  • Da es sich in der Regel nicht um Unfallgefahren handelt, bleiben die Stubben vorläufig stehen, bis genügend finanzielle Mittel für eine Entfernung vorhanden sind.
  • Der verbleibende Stubben ist auch ein Lebensraum für Kleinstlebewesen.

Straßenbaumfällungen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf

Liste der Straßenbaumfällungen 2019

PDF-Dokument (619.5 kB)

Straßenbaumfällungen_2017

PDF-Dokument (131.8 kB)

Straßenbaumpflanzungen

Liste der Straßenbaumpflanzungen 2017 und 2018

Wird wieder neu nachgepflanzt?

Baum neugepflanzt
  • Je nach Verfügbarkeit der finanziellen Mittel werden im Bezirk Steglitz-Zehlendorf Straßenbäume nachgepflanzt.
  • Pro Baum fallen dabei Kosten von 1.200-1.300 € an.
  • Neben der Baumschulware und den Pflanzkosten müssen hierzu auch die Kosten der nachfolgenden dreijährigen Anwachspflege eingerechnet werden.
  • Die Pflege beinhaltet das Wässern, die Düngung und auch die Baumscheibenpflege des Baumes.

Welche Regeln muss ich beachten, wenn ich eine Baumscheibe privat bepflanzen möchte?

  • Die Bepflanzung soll mit dem Fachbereich abgestimmt werden, damit der Straßenbaum keinen Schaden nimmt.
  • Geeignet sind ein- oder zweijährige Beetpflanzen oder Stauden geringer Wuchshöhe.
  • Kletterpflanzen oder dornige Gewächse, Sträucher und Tiefwurzler sind nicht geeignet.
  • Auf Umzäunungen muß aus Verkehrssicherungs-Gründen verzichtet werden

Spendenmöglichkeit für einen Baum im Bezirk Steglitz-Zehlendorf

Palms with a tree growng from pile of coins
Bild: © Dmitry - Fotolia.com

Stadtbaumkampagne der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Stadtbaumkampagne
Bild: SenUVK Berlin

Alle Bilder, sofern nicht anders angegeben: Fachbereich Grünflächen