Coronavirus COVID-19

+++ Der Zutritt zu den Dienstgebäuden der Berliner Verwaltung ist für Besucherinnen und Besucher nur noch unter der 3G-Bedingung möglich. +++

In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Seniorenservice - Aktuelles

Inhaltsverzeichnis

Ab sofort: Neue Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Bildvergrößerung: Aushang 2G+ Freizeitstätten Januar 2022
Bild: BA Steglitz-Zehlendorf

Einladung zur 46. Öffentlichen Sitzung der Seniorenvertretung am 02.02.2022

Datum: Mittwoch, 02.02.2022 Zeit: 14:00 – 15:30 Uhr Ort: Videokonferenz

Sehr geehrte Damen und Herren, zur nächsten Sitzung des Plenums der Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf als Videokonferenz am Mittwoch, dem 02.02.2022 sind Sie im Namen des Vorstandes wie immer herzlich eingeladen.

Vorläufige Tagesordnung

  • TOP 1 Begrüßung und Prüfung der Beschlussfähigkeit
  • TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung
  • TOP 3 Genehmigung der Zusammenfassung der 45. Mitgliederversammlung (MV) als Videokonferenz
  • TOP 4 Berliner Mieterverein (Frau Werner)
  • TOP 5 Bürger*innen Anfragen
  • TOP 6 Stand der SV Wahlen (Frau Binar)
  • TOP 7 Bericht aus dem Bezirksamt
  • TOP 8 Bericht der Seniorenvertreter*innen aus den Gremien
  • TOP 9 Verschiedenes
  • TOP 10 Termine

→ Einwahldaten zur Videokonferenz erhalten Sie für die Teilnahme mit Video per E-Mail: hancke.senvsz@t-online.de bzw. für die Teilnahme mit dem Telefon per Telefon: 030 9926 6965

Kontakt

Vorstand der Seniorenvertretung Stegitz-Zehlendorf
Vorsitz: Dr. Elmar Krause
E-Mail: seniorenvertretung@steglitz-zehlendorf.de
Tel.: 030 90299 3040

Gruppenangebot „Politische Bildung“: Regelmäßige Diskussionsrunde im Hans-Söhnker-Haus

Für alle, die gern über politische Themen wie z. B. BREXIT oder Parteien im Deutschen Bundestag diskutieren und sich austauschen wollen. Für alle, die gern nachdenken und Interesse am Zeitgeschehen haben. Zum Einstieg werden Informationen bereitgestellt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ort: Hans-Söhnker-Haus, Selerweg 18-22, 12169 Berlin
Termin: jeden 2. + 4. Freitag von 15:00 bis 16:30 Uhr
Beginn: ab sofort
Kosten: 6,00 € pro Person
Leitung: Frau Wieck
Anmeldung: Hans-Söhnker-Haus (ehemals Club Steglitz), Frau Knobloch, Tel.: 39 50 14 18

Kostenlose Ausgabe medizinischer Schutzmasken durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf an bedürftige Personen

Ab sofort verteilt das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin Schutzmasken an Personen mit geringem Einkommen.

Bezirksstadtrat für Soziales, Tim Richter:

“Ich freue mich über die gute Organisation, durch die wir bedürftigen Personen in unserem Bezirk zügig FFP2- und OP-Masken zur Verfügung stellen können, denn Gesundheit darf keine Frage des Geldbeutels sein. Die vielen verschiedenen Abgabestellen leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass jeder an Masken kommt, der sie braucht.”

Ausgabestellen im Bezirk sind die Pförtner im

• Rathaus Steglitz, Schloßstraße 37, 12163 Berlin
• Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin
• Rathaus Lankwitz, Hanna-Renate-Laurien-Platz 1, 12247 Berlin

Die Ausgabe erfolgt ab sofort täglich zwischen 9 Uhr und 17 Uhr (im Rathaus Lankwitz nur bis 15 Uhr). Für jede bezugsberechtigte Person werden 5 Stück FFP2 und 5 Stück sogenannte OP-Masken abgegeben.

Die medizinischen Schutzmasken sind auch über die leistungsgewährenden Stellen im Amt für Soziales erhältlich.

Das betrifft Personen, die Anspruch auf den Berlinpass haben, weil sie z.B. Arbeitslosengeld II, Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder Wohngeld beziehen. Dazu zählen auch die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft einer leistungsempfangenden Person, also Ehegatten, Lebenspartner/innen und minderjährige, unverheiratete Kinder. Anspruchsberechtigt sind auch Personen, die andere staatliche Unterstützungsleistungen wie BaFöG, stationäre Hilfen u.a. beziehen.

Das Bezirksamt organisiert darüber hinaus die Abgabe über Nachbarschafts- und Betreuungseinrichtungen:

- Stadtteilzentrum Gutshaus Lichterfelde (Stadtteilzentrum Steglitz e.V.), Hindenburgdamm 28, 12203 Berlin: Montag bis Freitag 10:00 bis 16:00 Uhr
- Nachbarschaftshaus Lilienthal (Mittelhof e.V.), Schütte-Lanz-Straße 43, 12209 Berlin: Montag bis Freitag 14:00 bis 17:00 Uhr
- Stadtteilzentrum Villa Mittelhof (Mittelhof e.V.), Königstraße 42-43, 14163 Berlin: Montag bis Freitag 10:00 bis 16:00 Uhr
- Stadtteilzentrum SüdOst (Stadtteilzentrum Steglitz e.V.), Leonorenstraße 85, 12247 Berlin. Montag bis Freitag 10:00 bis 14:00 Uhr

Das Bezirksamt dankt dem Stadtteilzentrum Steglitz e.V. und dem Mittelhof e.V. für die engagierte Unterstützung.

Bürgersprechstunden der Seniorenvertretung für alle ab 60 und deren Angehörige

Wir setzen uns ein für alle Senior*innen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf: zur Verbesserung der Lebensqualität im Alter sowie für mehr Teilhabe am kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Leben. In den Bürgersprechstunden sind unsere Mitglieder persönlich für Sie da. Wir hören Ihnen zu und beraten Sie.

Unsere nächsten Sprechstunden:
Südende – nach telefonischer Absprache (0171 267 8090) mit Lothar Bucke

Steglitz – Montag, 24.01.2022 von 10-12 Uhr mit Dieter Walther im Seniorenbüro, Raum 016, EG im Ordnungsamt, Unter den Eichen 1, 12207 Berlin

Steglitz – Montag, 31.01.2022 von 10-12 Uhr mit Helmer Langkusch im Seniorenbüro, Raum 016, EG im Ordnungsamt, Unter den Eichen 1, 12207 Berlin

Steglitz – Freitag, 04.02.2021 von 11-13 Uhr mit Antonia Schwarz im Hans-Söhnker-Haus (ehemals Club Steglitz), Selerweg 18-22, 12169 Berlin. Bitte unbedingt vorher anmelden: 030 821 760

Außerhalb unserer Bürgersprechstunden erreichen Sie uns jederzeit über 030 90299-3040 (mit Anrufbeantworter). Wir rufen Sie zeitnah zurück.

Kursangebot: Yoga ab dem 01.02.2022 im Hans-Rosenthal-Haus

Hallo, ich bin Janina Prossowsky und arbeite als Yoga- und Pilateslehrerin in Berlin.
Ab Februar biete ich dienstags von 9.15-10.15 Uhr Yoga an und freue mich auf Sie.
Man braucht nur bequeme Kleidung und am besten eine eigene Matte, aber die kann man sicher auch im Haus ausleihen.
Yogaerfahrungen sind hilfreich, aber keine Voraussetzung.
Ich unterrichte VinyasaFlowYoga, eine fließende weiche, aber eher dynamische Form des Yoga, doch ich baue auch ruhige Sequenzen ein, in denen man die Asanas (Körperhaltungen) länger hält.

Ort: Hans-Rosenthal-Haus, Bolchener Str. 5, 14167 Berlin
Termin: Dienstag von 09:15 bis 10:15 Uhr
Beginn: ab 01.02.2022
Kosten: 4,00 € pro Person á 60 min
Leitung: Frau Proßowsky
Anmeldung: Frau Proßowsky, Tel.: 0163 751 24 56

Wahl zur Seniorenvertretung steht bevor / Richter: „Beteiligung und Teilhabe sind wichtige Pfeiler unserer Bezirkspolitik“

Die Seniorenvertretungswahl 2022 steht kurz bevor. Bis morgen erhalten alle wahlberechtigen Seniorinnen und Senioren in Steglitz-Zehlendorf Ihre Wahlbenachrichtigung für die bezirkliche Seniorenvertretungswahl nach Hause geschickt.

“Ich freue mich, dass wir auch in dieser angespannten Pandemie-Lage eine reibungslose Wahl zur Versammlung der Seniorinnen und Senioren in Steglitz-Zehlendorf gewährleisten können. Teilhabe an den bezirklichen Prozessen ist wichtig und richtig. Zudem im gemeinsamen Austausch auch immer eine Chance liegt, neue Ideen entstehen und Lösungen gefunden werden,”

beschreibt Tim Richter, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste und Soziales, die Rolle der Seniorenvertretung.

In der Zeit vom 14. bis 18. März haben alle Wahlberechtigten die Möglichkeit, aus 22 Kandidierenden zu wählen. Auf dem Stimmzettel können sie bis zu 10 Kandidatinnen und Kandidaten ankreuzen. Aus den insgesamt dann 17 Kandidierenden mit den meisten Stimmen wird sich die Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf zusammensetzen.

Tim Richter ist sich sicher:

“Diese wird sich für Themen der Generation 60+ tatkräftig im Bezirk stark machen.”

Zudem steht die Möglichkeit der Briefwahl zur Verfügung. Dazu ist bis zum 28.02.2022 die Briefwahlunterlage zu beantragen. Der Wahlscheinantrag zur Briefwahl befindet sich auf der Rückseite der bis 14. Januar versendeten Wahlbenachrichtigung. Sie müssen diesen nur unterschreiben und an die angegebene Adresse senden.

Die Öffentlichen Aushänge mit der Berufungsvorschlagsliste befinden sich ab dem 14. Januar 2022 an knapp 250 Aushangorten im Bezirk. In der Vorschlagsliste sind die 22 Kandidierenden für Steglitz-Zehlendorf aufgelistet.

Doch wer sind die Kandidatinnen und Kandidaten? Wie können Wahlberechtigte etwas über deren Motivation und Ziele in der Seniorenvertretung erfahren? Dafür gibt es 3 Möglichkeiten.

1: Die Vorstellungstexte der Kandidatinnen und Kandidaten wurden in einer Broschüre zusammengefasst. Diese Broschüre erhalten Wahlberechtigte an ausgewählten Auslageorten oder im Internet zum Download. Näheres erfahren Sie unter www.steglitz-zehlendorf.de/seniorenwahl. Briefwählende erhalten automatisch ein Exemplar der Broschüre zugesandt!

2: Interessierte können die zukünftige Seniorenvertretung persönlich kennenlernen vom 07. bis 09. Februar 2022. Veranstaltungsort ist der Bürgersaal des Rathauses Zehlendorf soweit dies pandemiebedingt möglich sein wird.

3: Die Kandidatenvorstellung am 07. Februar wird gefilmt und ist anschließend abrufbar unter www.steglitz-zehlendorf.de/seniorenwahl.

“Gehen Sie wählen oder nutzen Sie die Briefwahl, um die Durchschlagskraft Ihrer Seniorenvertretung durch eine hohe Wahlbeteiligung zu stärken,”

fasst Tim Richter zusammen.

Kursangebot: Spanisch für Fortgeschrittene ab sofort im Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm

Dieser Kurs richtet sich an jene, die bereits über gute Kenntnisse der spanischen Sprache verfügen und diese vertiefen möchten. Durch Wortschatzerweiterung, Grammatikwiederholung und mündliche Übungen wird die kommunikative Kompetenz verbessert. Außerdem wird das Verfassen von Schreiben unterschiedlicher Art und Zielrichtung, wie z.B. von Briefen und Aufsätzen, geübt. Interessentinnen und Interessenten können sofort einsteigen!

Ort: Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm, Ostpreußendamm 52, 12207 Berlin
Termin: montags von 11:30 bis 13:00 Uhr
Kosten: 6,00 € pro Person und Doppelstunde (90 Minuten)
Leitung: Frau Maria Ortiz Moreiro
Anmeldung: Frau Müller, Leiterin der Freizeitstätte, Tel.: 772 60 55

Kursangebot: Spanisch für Anfänger/-innen mit Grundkenntnissen ab dem 13.01.2022 im Hertha-Müller-Haus

Mal in Spanien gewesen und nichts verstanden? Möchten Sie einfach eine Weltsprache lernen? Ja, Sie können Spanisch in unserem Sprachkurs für Anfänger mit geringen bis zu fortgeschrittenen Grundkenntnissen lernen. Unser Kurs ist flexibel, praxisnah und für Erwachsene konzipiert. Wir machen den Einstieg in die spanische Sprache ganz leicht!

Ort: Hertha-Müller-Haus, Argentinische Allee 89, 14163 Berlin
Termin: jeden Donnerstag von 11:30 bis 13:00 Uhr
Beginn: ab 13.01.2022
Kosten: 6,00 € pro Person à 90 Minuten
Leitung: Herr Arias Schreiber
Anmeldung: Herr Artmann, Freizeitstättenleitung, Tel.: 814 999 53

Kursangebot: Gedächtnistraining am 18.01.2022 in der Freizeitstätte Süd

Mit einem weiteren neuen Kurs möchte die Freizeitstätte Süd die Möglichkeit schaffen, für die geistige Gesundheit zu sorgen.
Wir lernen spielerisch Merkstrategien, üben Konzentration und Wahrnehmung, steigern unsere Gedächtnisleistungen.

Ort: Freizeitstätte Süd, Teltower Damm 226, 14167 Berlin
Termin: Dienstag von 10:00 bis 11:00 Uhr
Beginn/Dauer: 18.01.2022
Kosten: 4,00 € pro Person à 60 Minuten
Leitung: Frau Rambaud-Schulze
Anmeldung: Frau Stahl, Leiterin der Freizeitstätte, Tel.: 845 077 60

Kursangebot: Smartphone- und Tabletkurs für Fortgeschrittene ab dem 19.01.2022 im Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm

Nutzen Sie die Vorteile von Smartphones und Tablets.

Sie haben ein Smartphone und können die grundlegenden Funktionen bereits bedienen? Sie möchten Wissen, was Ihr Gerät noch so alles kann und mehr erfahren? Sie möchten besser verstehen, was Sie auf einstellen können? Dann ist dieser Kurs genau richtig für Sie!

Wir gehen einen Schritt weiter und zeigen Ihnen die nächsten Schritte im Umgang mit Ihrem Gerät. Der Kurs richtet sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmenden und nach deren Anforderungen. Wir helfen Ihnen: Besser zu verstehen – Besser zu nutzen – Besser sich selbst zu helfen – Besser zu kommunizieren – Besser zu informieren.

Bitte bringen Sie Ihr Smartphone oder ein vorhandenes eigenes Tablet voll aufgeladen mit. Alternativ können Tablets zur Verfügung gestellt werden.

Der Kurs findet im Freien statt.

Ort: Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm, Ostpreußendamm 52, 12207 Berlin
Termin: jeden Mittwoch von 14:00 bis 15:00 Uhr
Beginn/Dauer: 19.01.2022 bis 23.02.2022
Kosten: 24,00 € pro Person für 6 Termine à 60 Minuten
Leitung: Frau Schwerdtner
Anmeldung: Frau Müller, Leiterin der Freizeitstätte, Tel.: 772 60 55

Kursangebot: Smartphone- und Tabletkurs für Einsteiger/innen ab dem 19.01.2022 im Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm

Nutzen Sie die Vorteile von Smartphones und Tablets.

Welche Programme haben welche Funktion auf meinem Smartphone bzw. Tablet? Wie installiere und deinstalliere ich Apps? Hilfe zur Selbsthilfe – Wie finde ich selbst eine Lösung? Welche nützlichen Apps gibt es? Welche Einstellungen sind ratsam?

Es werden Grundlagen behandelt sowie weiterführende Themen bearbeitet. Der Kurs richtet sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmenden und nach deren Anforderungen. Wir helfen Ihnen: Besser zu verstehen – Besser zu nutzen – Besser sich selbst zu helfen – Besser zu kommunizieren – Besser zu informieren.

Bitte bringen Sie Ihr Smartphone oder ein vorhandenes eigenes Tablet voll aufgeladen mit. Alternativ können Tablets zur Verfügung gestellt werden.

Der Kurs findet im Freien statt.

Ort: Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm, Ostpreußendamm 52, 12207 Berlin

Termin: jeden Mittwoch von 12:45 bis 13:45 Uhr

Beginn/Dauer: 19.01.2022 bis 23.02.2022

Kosten: 24,00 € pro Person für 6 Termine à 60 Minuten

Leitung: Frau Schwerdtner

Anmeldung: Frau Müller, Leiterin der Freizeitstätte, Tel.: 772 60 55

Kursangebot: Mundharmonika Kurs im Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm ab dem 14.01.2022

Die Mundharmonika ist nunmehr 200 Jahre alt und erfreut sich als eines der kleinsten Instrumente aus der Hosentasche in aller Welt bei Jung und Alt sehr großer Beliebtheit. Sie fand Eingang in vielfache Musikrichtungen und ist vergleichsweise recht schnell zu erlernen. Für Menschen mit Atmungsproblemen dient sie zudem als empfehlenswerte Atemtherapie.

Wir möchten darauf hinweisen, dass aufgrund der aktuellen pandemischen Lage bis auf weiteres nur vollständig geimpfte oder genesene Gäste unsere Freizeitstätten besuchen können. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis mit. Zum Schutz aller ist bitte außerdem auf den notwendigen Abstand zu achten und eine medizinische Maske zu tragen. Vielen Dank.

Ort: Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm, Ostpreußendamm 52, 12207 Berlin

Termin: Freitag von 12:30 bis 14:00 Uhr

Beginn: ab 14. Januar 2022 (12 Termine)

Kosten: 6,00 €

Leitung: Herr Emrich

Anmeldung: Herr Emrich, Tel: 0170 336 66 74

Kursangebot: Smartphone- und Tabletkurs ab dem 17.01.2022 in der Freizeitstätte Süd

Nutzen Sie die Vorteile von Smartphones und Tablets.

Welche Programme haben welche Funktion auf meinem Smartphone bzw. Tablet? Wie installiere und deinstalliere ich Apps? Hilfe zur Selbsthilfe – Wie finde ich selbst eine Lösung? Welche nützlichen Apps gibt es? Welche Einstellungen sind ratsam?

Es werden Grundlagen behandelt sowie weiterführende Themen bearbeitet. Der Kurs richtet sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmenden und nach deren Anforderungen. Wir helfen Ihnen: Besser zu verstehen – Besser zu nutzen – Besser sich selbst zu helfen – Besser zu kommunizieren – Besser zu informieren.

Bitte bringen Sie Ihr Smartphone oder ein vorhandenes eigenes Tablet voll aufgeladen mit. Alternativ können Tablets zur Verfügung gestellt werden.

Ort: Freizeitstätte Süd, Teltower Damm 226, 14167 Berlin

Termin: jeden Montag von 13:15 bis 14:15 Uhr

Beginn/Dauer: 17.01.2022 bis 21.02.2022

Kosten: 24,00 € pro Person für 6 Termine à 60 Minuten

Leitung: Frau Schwerdtner

Anmeldung: Frau Stahl, Leiterin der Freizeitstätte, Tel.: 8450 77 60

Kursangebot: Computerkurs „Grundlagen für Bürger/innen ab 50“ ab dem 10.01.2022 im Hertha-Müller-Haus

In diesem Kurs in der Freizeitstätte wird Ihnen praktisches Grundwissen zum Umgang mit dem Computer vermittelt, z.B.

  • die Anwendung von Maus und Tastatur,
  • die Benutzung der Bedieneroberfläche von Windows 10 (Fenstertechnik, Symbolleisten, Menüs),
  • die Organisation von Dateien (Speichern, Kopieren, Umbenennen, Verschieben),
  • das Erstellen von Briefen, Schreiben und Tabellen,
  • zur Nutzung des Internets, insbesondere zum Suchen und Finden von Informationen
  • der Umgang mit E-Mails, sowie
  • die Anwendung der wichtigsten Zusatzgeräte (z.B. USB-Sticks, DVD/CD-Geräte).

Eine Lehrgangsunterlage ist im Teilnehmerbeitrag inbegriffen.

Der Kurs umfasst 10 Doppelstunden und wird von einem Kommunikationselektroniker/IT-Systemelektroniker geleitet. Die Kursgebühr ist im Voraus zu entrichten. Mindestteilnehmerzahl: 6

Kosten: 60,00 € pro Person für 10 Doppelstunden à 90 Minuten

Anmeldung: Tel.: 0177 – 230 30 31 (Günter Tockan, Kursleiter)

Ort: Hertha-Müller-Haus, 14163 Berlin, Argentinische Allee 89

Termin: ab 10.01.2022 bis 14.03.2022, jeden Montag von 14:30 bis 16:00 Uhr

Kursangebot: Computerkurs „Grundlagen für Bürger/innen ab 50“ ab dem 12.01.2022 in der Freizeitstätte Süd

In diesem Kurs in der Freizeitstätte wird Ihnen praktisches Grundwissen zum Umgang mit dem Computer vermittelt, z.B.

• die Anwendung von Maus und Tastatur,

• die Benutzung der Bedieneroberfläche von Windows 10 (Fenstertechnik, Symbolleisten, Menüs),

• die Organisation von Dateien (Speicher, Kopieren, Umbenennen, Verschieben),

• das Erstellen von Briefen, Schreiben und Tabellen,

• zur Nutzung des Internets, insbesondere zum Suchen und Finden von Informationen

• der Umgang mit E-Mails, sowie

• die Anwendung der wichtigsten Zusatzgeräte (z.B. USB-Sticks, DVD/CD-Geräte).

Eine Lehrgangsunterlage ist im Teilnehmerbeitrag inbegriffen.

Der Kurs umfasst 10 Doppelstunden und werden von einem Kommunikationselektroniker/IT-Systemelektroniker geleitet. Die Kursgebühr ist im Voraus zu entrichten. Mindestteilnehmerzahl: 6

Kosten: 60,00 € pro Person für 10 Doppelstunden à 90 Minuten

Anmeldung: Tel.: 0177 – 230 30 31 (Günter Tockan, Kursleiter)

Ort: Freizeitstätte Süd, 14167 Berlin, Teltower Damm 226

Termin: ab 12.01.2022 bis 16.03.2022 jeden Mittwoch von 12:30 bis 14:00 Uhr

„Weihnachtssterne“ brachten Hertha-Müller-Haus zum Glänzen

Bildvergrößerung: Weihnachtssterne im Hertha-Müller-Haus - Das Trio Gabriele Scheidecker, Maik Tödter und Christian Zacker
Das Trio Gabriele Scheidecker, Maik Tödter und Christian Zacker
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Sie sind in jedem Jahr der Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Hertha-Müller-Hauses: die „Weihnachtssterne“ im Bühnensaal der Zehlendorfer Freizeitstätte für die Generation 55 plus. „Die Weihnachtszeit hat begonnen, auch wenn es angesichts der Pandemie keine gewöhnlichen Weihnachten sind“, begrüßte der geschäftsführende Bezirkssozialstadtrat Michael Karnetzki zum Auftakt des dreitägigen festlichen Marathons am 1. Dezember 2021 alle Gäste, darunter die geschäftsführende Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski, BVV-Vorsteher René Rögner-Francke, sowie Dr. Elmar Krause, Vorsitzender der Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf.

In einem festlich mit goldenem Glitzerwerk und Christbäumen dekorierten Raum erfreuten sich die Besucherinnen und Besucher auch diesmal an der Festtafel mit den klassischen Köstlichkeiten der vorweihnachtlichen Küche: Gans, Ente, Rotkohl, Klöße und etliches mehr. Zum Kaffee reichten die Gastgeber Weihnachtsgebäck und Stollen.

„Weihnachten steht vor der Tür, ist das nicht wunderbar“: Mit dieser programmatischen Liedzeile starteten Gabriele Scheidecker, Maik Tödter (beide Gesang) und Christian Zacker am Klavier ein vergnügliches, kurzweiliges musikalisches Potpourri aus Geschichten, Gedichten und weihnachtlichen Melodien. Ein Heinz-Erhardt-Gedicht über Gänsehaut und Gänsebraten durfte ebenso wenig fehlen wie das „Träumen unterm Christbaum“ und der berühmte „Abendsegen“ aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“. Der Todestag des spätromantischen Komponisten Engelbert Humperdinck (1854-1921) jährte sich 2021 zum 100. Mal.

„Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich sehr ins Zeug gelegt, wie jedes Jahr“, bedankte sich Michael Karnetzki bei den ehrenamtlichen Helferinnen, denen er als Anerkennung am Ende der Veranstaltung einen Blumenstrauß überreichte.

Nachdem die Veranstaltung im Vorjahr pandemiebedingt ganz ausfallen musste, konnte sie in diesem Advent unter strengen Auflagen (2G-Regel, begrenzte Gästezahl und Maskenpflicht) wieder stattfinden. Bei aller Vorfreude auf Weihnachten hatte die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher, der Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne, aber auch der ehrenamtlich tätigen Damen und Herren, höchste Priorität.

Einige fotografische Eindrücke der Veranstaltung finden Sie hier: Pressemitteilung vom 08.12.2021

Vielfalt leben – Koreanische Kalligraphie-Kunst im Kommunikationszentrum

Bildvergrößerung: Korea-Logo
Bild: Koreanisches Kulturzentrum

Songpa ist ein im Südosten der südkoreanischen Hauptstadt Seoul gelegener Bezirk mit rund 660.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Er zeichnet sich durch zahlreiche Grünanlagen und Parks aus und ähnelt damit dem im Südwesten Berlins gelegenen Steglitz-Zehlendorf. Seit 11. September 2013 sind beide Bezirke durch eine Partnerschaftsurkunde freundschaftlich miteinander verbunden. Um die koreanisch-deutsche Freundschaft zu pflegen, hat sich das Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm in Lichterfelde („OD 52“) zum Auftakt der Reihe „Vielfalt leben“ im Jahr 2021 für Korea entschieden. Eine Doppel-Vernissage stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung am 31. August 2021.

Stilecht mit Verbeugung und dem koreanischen Dankeswort „Kamsahamnida“ bedankte sich Stefanie Müller in ihrer Begrüßungsansprache beim koreanischen Kulturzentrum herzlich für die Unterstützung: „Die Zusammenarbeit ist eine wahre Freude“, schwärmte die Freizeitstättenleiterin mit Blick auf Hee-Ji Han, die das Kulturzentrum vertrat. Extra aus Korea angereist war Mookyeon Noh Sunsook, Kalligraphie-Künstlerin aus Seoul. Zusammen mit Hena Junggyoum Ji prägte sie den zweiten von insgesamt vier Veranstaltungsterminen, die das Jahresprogramm „Vielfalt leben – Korea“ umfassen.

Schon der Eingangsbereich der Freizeitstätte stimmte Besucherinnen und Besucher optisch auf das geteilte Land im Fernen Osten ein: Eine Girlande aus südkoreanischen Staatsflaggen war über die Balkonbrüstung gespannt, die Empfangstheke zierten Gastgeschenke aus Songpa, die sonst im Foyer des Rathauses Zehlendorf ausgestellt sind. Die blauroten Fähnchen mit der koreanischen Variante des Yin-und-Yang-Prinzips ragten auch aus den Blumenvasen, mit denen die Tische des Saales festlich geschmückt waren. Gemalt wurden die „Taegeukgi“-Flaggen von den Hortkindern der benachbarten Giesensdorfer Grundschule, die damit ein Zeichen nicht nur für die Begegnung verschiedener Generationen, sondern auch für interkulturelles Miteinander gesetzt haben. Kurzum: Kulisse und Choreographie für eine Ausstellungs-Vernissage waren perfekt.

Der erste Teil des Veranstaltungsnachmittags gehörte der Kalligraphie und der Malerei. Im Gegensatz zu den chinesischen Schriftzeichen, die ganze Wörter abbilden, ist das koreanische Alphabet „Hangeul“ eine aus einzelnen Vokalen und Konsonanten bestehende Buchstabenschrift. 1443 vom weisen König Sejong dem Großen (1418-1450) entwickelt, bildet es eine wichtige Grundlage koreanischer nationaler Identität. Kalligraphie als die „Kunst des schönen Schreibens“ macht sich dabei die Ästhetik des Alphabets zunutze. Die Künstlerin und Asienwissenschaftlerin Mookyeon Noh Sunsook präsentierte eine Auswahl besonders gelungener Werke, die den Reichtum koreanischer Kalligraphie erahnen lassen. Die Sehnsucht nach Wiedervereinigung drückt ein Gedicht aus, das die Künstlerin kalligraphisch zu Papier gebracht hat: „Die Wiedervereinigung möge schnell kommen“ ist ein Schlüsselsatz daraus. Sechs Stunden benötigte sie nach eigenen Angaben für ein vier Meter langes Spruchband mit 2140 chinesischen Schriftzeichen. Es stellt ein buddhistisches Gebet zur Überwindung der Corona-Pandemie dar. Lebensfreude pur hingegen atmet die kalligraphische Darstellung des Gedichts „Mit dem Freund Baejoek einen Wein teilend“ … Noch bis einschließlich 15. Dezember 2021 hat die Kalligraphie-Ausstellung ihre Pforten für Interessierte geöffnet.

Ergänzend zur Kalligraphie wurde der Festsaal des „OD 52“ in eine Galerie mit zahlreichen Bildern der von Antonia Vogt geleiteten Dienstags-Malgruppe „Die Malfreundinnen“ verwandelt: Auf einem mit „Koreanischer Frühling“ überschriebenen Kunstwerk (Acryl auf Leinwand) bewundern zwei Damen mit erkennbar asiatischer Haarpracht eine Zierkirsche in voller Blüte. Als weitere Motive ziehen eine koreanische Flusslandschaft oder ein traditionelles koreanisches Wohnhaus den Betrachter in seinen Bann.

Im zweiten Teil des Nachmittags entführte Hena Junggyoum Ji die Gäste in die Geheimnisse des koreanischen Yoga. Es gilt als besonders wohltuend und entsteht im „Zusammenspiel von Yoga und Energiearbeit“, wie das OD-52-Veranstaltungsprogramm für das zweite Halbjahr 2021 ankündigte. Mit reichlich Überraschungen im Gepäck durften die Besucherinnen und Besucher am Ende der Veranstaltung nach Hause gehen: Mookyeon Noh Sunsook verzierte für jeden Gast einen Fächer mit dessen Namen in koreanischen Buchstaben. Außerdem fertigten alle unter Anleitung von Hee-Ji Han eine traditionelle koreanische Haarspange an.

Korea ist reich an Geschichte, Kunst und Kultur. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in der zeitgenössischen koreanischen Literatur wieder: Als nächste Perle im Jahresprogramm steht am 12. Oktober 2021 eine Besprechung des Buches „Weiße Nacht“ an. Autorin des 2021 erschienenen und ins Deutsche übertragenen Romans ist die 1965 geborene Koreanerin Bae Su-ah. Man darf gespannt sein.

Wir freuen uns über ehrenamtliche Verstärkung in den Freizeitstätten am Ostpreußendamm und am Teltower Damm!

Unsere bezirklichen Seniorenfreizeitstätten haben seit Juni wieder geöffnet und bieten ein buntes Programm für ihre Gäste an. Für die Freizeitstätten am Ostpreußendamm und am Teltower Damm suchen wir Ehrenamtliche, die dazu beitragen, dass das Angebot noch erweitert werden kann.

Das Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm in Lichterfelde mit seiner repräsentativen, säulenverzierten Fassade ist ein echtes architektonisches Schmuckstück. Die hellen Räume der Villa laden unter dem Motto „Vielfalt Leben“ zu interkulturellen Veranstaltungen ein. An dem liebevoll gestalteten Garten haben Ehrenamtliche ihren Anteil. Die Sonnenterrasse bietet Platz zur Entspannung und zu Gruppenaktivitäten im Freien – Grillabende und Tanz inklusive.

Die großzügig gestaltete Freizeitstätte Süd am Teltower Damm in Zehlendorf präsentiert sich unter dem Motto „Gesund leben“ mit einem neu angelegten Heil- und Kräutergarten. Neben gezielten Angeboten rund um das Thema Gesundheit im Alter wird hier auch ein Therapiehund eingesetzt, der zum Wohlbefinden der Gäste beiträgt. Auch Personen mit LSBTI-Orientierung sollen von dem Programm angesprochen werden – u. a. in Form eines Stammtisches.

Helfende Hände für Haus und Garten sind sehr willkommen. Zu den ehrenamtlichen Tätigkeiten gehören:

• Gästeservice (Gespräche mit Gästen führen, bewirten, kassieren)
• Veranstaltungen vor- und nachbereiten
• Küchentätigkeiten und leichte Servicehilfen
• Übernahme von Sonderaufgaben (Gartenpflege, Dekorationsarbeiten)
• Leitung von Freizeitgruppen

Wenn Sie Freude und Interesse am Umgang mit Menschen haben, eine gute Portion Einfühlungsvermögen mitbringen, ein offenes Ohr für unsere älteren Bürgerinnen und Bürger haben und Sie sich in einem Team mit Ihren Kenntnissen und Erfahrungen einbringen möchten, dann haben wir für Sie ein attraktives Betätigungsfeld.

Wir bieten Ihnen:

• eine intensive Einarbeitung
• Aufwandsentschädigung
• Unfall- und Haftpflichtversicherung
• Fortbildungen
• jährliche Dankesveranstaltung mit Brunch
• das gute Gefühl, andere glücklich zu machen

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Sie!

Für weitere Auskünfte, auch zu Ehrenämtern im Gratulationsdienst, steht Ihnen Frau Weidner gerne zur Verfügung, Tel.: 030/90299-2843 oder E-Mail: soz.ehrenamt@ba-sz.berlin.de

Nähere Informationen zur Freizeitstätte erhalten Sie auch von der Leiterin des Kommunikationszentrums, Frau Müller, Ostpreußendamm 52, Tel.: 030 / 772 60 55 sowie von der Leiterin der Freizeitstätte Süd, Frau Stahl, Teltower Damm 226, Tel. 030 / 84 50 77 60.

Vielfalt leben – Korea zu Gast am Ostpreußendamm

Bildvergrößerung: Vielfalt Leben . Korea zu Gast immKommunikationszrentrum
Bild: BA Steglitz-Zehlendorf

Rot-blau eingefärbt war die Kulisse, als das Kommunikationszentrum am Ostpreußendamm am 15. Juni 2021 zum Auftakt seines Jahresmottos „Vielfalt leben – Korea“ einlud. Die überall aufgehängten Lampions trugen die Farben des „Eum und Yang“-Symbols, das als – rot-blaue – koreanische Variante des „Yin und Yang“ die südkoreanische Staatsflagge ziert.

Die meisten der sieben Freizeitstätten der Generation „55 plus“ im Bezirks Steglitz-Zehlendorf haben bereits ein unverwechselbares Profil. Seit gestern zählt auch das im Ortsteil Lichterfelde liegende Kommunikationszentrum dazu. Beginnend mit Korea, solle künftig jedes Jahr ein anderes Land mit seiner Kultur einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, kündigte Cerstin Richter-Kotowski in ihrer Begrüßungsrede an. An vier Terminen wird es bis zum Jahresende um verschiedene Aspekte des fernöstlichen Landes gehen. Im Vordergrund steht der Dreiklang aus Kunst, Kultur und Kulinarik. Schließlich sei Korea ein Land mit reicher, jahrtausendealter Kultur und Geschichte und mehr als das Wirtschaftswunderland der Flachbildschirme und Mikrochips, auf das man es öfters reduziere, führte die Bürgermeisterin weiter aus. Sie erinnerte an die Überwindung der deutschen Teilung vor 30 Jahren. Es sei naheliegend gewesen, als erstes Partnerland eine Nation auszuwählen, die die Erfahrung jahrzehntelanger Trennung teile: „Was untrennbar bleibt, ist die gemeinsame Geschichte, Sprache und Kultur“.

Botschaftsrat Dr. Bongki Lee, der als Leiter des Koreanischen Kulturzentrums die Gesandtschaft der Republik Korea (Südkorea) vertrat, nannte es eine Ehre für sein Land, Partner im Rahmen des Projekts „Vielfalt leben“ zu sein. Der Buddy-Bär, den Cerstin Richter-Kotowski dem koreanischen Ehrengast überreichte, steht für Toleranz, Völkerverständigung und die Überwindung von Mauern und Grenzen.

Einen Vorgeschmack auf die kommenden Veranstaltungen im Rahmen des gemeinsamen Projekts von Kulturzentrum und Kommunikationszentrum lieferte Dr. Uwe Schmelter, als Präsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V. und ehemaliger Leiter des Goethe-Instituts in Seoul profunder Kenner beider Koreas. In einer „Tour d’Horizon“ gab er einen kurzweiligen Überblick über Geschichte, Kultur und Lebensart der koreanischen Nation, ohne das komplizierte Thema der Teilung auszusparen. Auf beiden Seiten des 38. Breitengrades, der Demarkations- und Waffenstillstandslinie, sei die Sehnsucht nach Einheit groß. „Korea ist meine zweite Heimat“, schloss er sein Referat.

Mit bodenlanger Robe himmelblau gekleidet, sorgte Woorim Chun für die musikalische Umrahmung der Auftaktveranstaltung: Ihrem Gayageum, einem auch „Wölbbrettzither“ genannten Saiteninstrument, entlockte sie die für westeuropäische Ohren ungewohnten und exotisch wirkenden Klänge und Harmonien der traditionellen koreanischen Musik.

„Es wird Sie nicht wundern, dass meine Koreanisch-Kenntnisse überschaubar sind“, scherzte die Bezirksbürgermeisterin. Um dann den Gästen fast akzentfrei zuzurufen: „Hwanyong hamnida“. Herzlich Willkommen auf Koreanisch.