Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Kampf den Kippen: Aufräumaktion am „World Cleanup Day“

Pressemitteilung vom 06.09.2019

Steglitz-Zehlendorf –„Clean up your Kiez“ ist das Motto des diesjährigen „World Cleanup Day Berlin“ (20./21. September 2019), eines Aktionstages zur Sauberhaltung des unmittelbaren Lebens- bzw. Arbeitsumfeldes, der weitgehend von der aktiven Mitwirkung ehrenamtlich tätiger Nachbarschaften lebt (www.wir-berlin.org/Aktionstag) – darüber hinaus schließen sich Firmen solchen Aktionen schon seit längerem an.

Was für ein Getummel – Überall nur Stummel: Frank Mückisch ruft zur Aufräumaktion auf

Bezirkssozialstadtrat Frank Mückisch ruft dieses Jahr erstmalig die Belegschaft des Sozialamtes Steglitz-Zehlendorf zur Beteiligung am „World Cleanup Day“ auf. In einer gemeinsamen Aufräumaktion werden Kolleginnen und Kollegen am 20. September 2019 achtlos weggeworfenen Unrat in der unmittelbaren Umgebung des Rathauses Lankwitz beseitigen. Frei nach dem Motto: „Was für ein Getummel – überall nur Stummel“ liegt ein besonderer Schwerpunkt der Aktion auf bedenkenlos weggeschnippte Zigarettenkippen. Gemeinsam mit der Koordinatorin für ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement im Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Nina Scholz, wird er die Beschäftigten dabei unterstützen. Schon lange ist es ihr ein Dorn im Auge, viele Rauchende dabei zu beobachten, wie sie ihre Kippen locker-flockig auf die Straße schnippen und auf diese Weise „entsorgen“. Durchaus selbstkritisch, weiß sie, dass die Verursacher sich der Folgen ihres Handelns auf die Umwelt oft nicht bewusst sind.

wirBERLIN gGmbH organisiert World Cleanup Day 2019

Der Initiative von Frau Scholz zu mehr Sauberkeit war der diesjährige Aufruf der „wirBERLIN“ gGmbH vorausgegangen. Deren Vorsitzende Beate Ernst arbeitet seit Jahren eng mit Projektpartnern wie der Berliner Stadtreinigung (BSR) (www.bsr.de) zusammen, die die nötigen Arbeitsutensilien, wie Greifzangen, Müllsäcke und Handschuhe, bereitstellt. Der Aktionstag von wirBerlin findet dieses Jahr zum neunten Mal statt.

Testpilot gegen Kippenflut: Von „Aschenbechern-to-go“, „Ostsee-Aschern“ und „Ballot Bins“

Im Vorfeld des Aktionstages startete der Bezirksstadtrat vor dem Rathaus Lankwitz einen Testpiloten und ließ einen kleinen gelben Kasten am Rathaus Lankwitz anbringen, einen Ballot Bin. Unter der lokalen Bezeichnung „Ostsee-Ascher“ ist dieser bereits am Strand von Warnemünde im Einsatz.

Nach dem basisdemokratischen Prinzip „Abstimmen mit dem Stummel“ kann mit der Zigarettenkippe entschieden werden, ob weltweit 150 Milliarden oder 4,5 Billionen Zigarettenkippen pro Jahr achtlos weggeworfen werden.* Nina Scholz vergleicht den Zigarettenkasten folgerichtig mit „einer Art Wahl-o-mat“, der zudem noch für einen „kleinen Spaßfaktor“ sorge. Seit das Behältnis am 21. August 2019 vor dem Rathaus Lankwitz aufgestellt wurde, hat es sich merklich mit Zigarettenabfall gefüllt, dafür sieht es inzwischen vor dem Personaleingang wesentlich sauberer auf dem Boden aus.

Aktion „Clean up your Kiez“ eingebettet in „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“

In Ihrem Bemühen, den für Soziales zuständigen Bezirksstadtrat in ihre Planungen zur Aufräumaktion vor dem Rathaus Lankwitz einzubinden, stieß Frau Scholz auf überaus offene Ohren: Frank Mückisch unterstützt die Aktion im Rahmen der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“, die im Zeit-raum 13. bis 22. September 2019 bundesweit stattfindet und die Vielfalt und Relevanz gesellschaftlich-bürgerlichen Engagements dokumentiert. Finanziert wird die Aktion durch Fördermittel, die im Rahmen des Aktionsprogramms „Sauberes Berlin“ für eine attraktive, saubere und lebenswerte Hauptstadt vom Senat freigegeben wurden. „Clean up your Kiez“ ist eingebettet in eine Vielzahl von Einzelaktionen, die am „World Cleanup Day“ berlinweit durchgeführt werden.

Für Rückfragen steht Ihnen Nina Scholz gerne zur Verfügung.

Kontakt:
E-Mail: Nina.Scholz@ba-sz.berlin.de
Tel: +49 (030) 90 299 5943

*Des Rätsels Lösung: Es sind tatsächlich 4,5 Billionen Zigaretten