Drucksache - 0691/V  

 
 
Betreff: Verkehrsabfluss in Lichterfelde-Süd: S-Bahn-Züge der S25 und S26 verlängern
Status:öffentlichAktenzeichen:427/V
 Ursprungaktuell
Initiator:SPD-FraktionSPD-, FDP- , CDU- und GRÜNE-Fraktion
Verfasser:1. Semler, Macmillan
2. Ehrhardt, Hippe, Steinhoff/Wojahn
 
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Vorberatung
21.02.2018 
17. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste Empfehlung
07.03.2018 
11. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste vertagt   
04.04.2018 
12. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin Entscheidung
18.04.2018 
19. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag vom 12.02.2018
Beitritt FDP vom 21.02.2018
BE OVB vom 04.04.2018
Beschluss vom 18.04.2018

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass tagsüber alle Züge der S-Bahn-Linien S25 und S26, von und nach Lichterfelde Süd / Teltow Stadt, mit der maximalen Anzahl an Wagons fahren.

 

Begründung:

 

Mit dem Planungsraum Lichterfelde-Süd und den bislang rund 6200 Zuzüglern ist es fragwürdig, ob ein Verkehrsabfluss an den Verkehrsknotenpunkten von und nach Lichterfelde-d tatsächlich funktioniert. Bereits jetzt sind einige Verkehrsknotenpunkte messbar grenzwertig. Lichterfelde-d ist gegenwärtig bereits ein beliebter Park-&-Ride-Bahnhof für Pendler, und auch ein Oberstufenzentrum liegt in unmittelbarer Bahnhofsnähe. Für die S25 und S26 heißt das: Zu Stoßzeiten sind die Züge - ohne ein realisiertes Bauvorhaben in Lichterfelde Süd bereits voll! Der 10 Minuten Takt ist als Regulierungsinstrument für den Personentransport von und nach Lichterfelde-Süd bereits vorhanden und somit ausgereizt. Ein 5-Minuten-Takt wäre wünschenswert, ist jedoch schwer realisierbar. Mehr Wagons allerdingsrden künftig verhältnismäßig unkompliziert - einen Beitrag für den Verkehrsfluss in Lichterfelde-d leisten.

 

 

 

Berlin Steglitz-Zehlendorf, den 12. Februar 2018

 

 

r die SPD-Fraktionr die FDP-Fraktion

 

 

SemlerMacmillanEhrhardt

 

 

Der Antrag wurde am 04.04.2018 in der 12. Sitzung des Ausschusses für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste beraten und bei einer Abstimmung mit 12 Ja-Stimmen und 0 Nein-Stimmen bei 0 Enthaltungen angenommen.

 

Die CDU- und die GRÜNE-Fraktion sind dem Antrag beigetreten.

 

Der Bezirksverordnetenversammlung wird die Annahme des Antrags empfohlen.

 

 

Ammer

Ausschussvorsitzender

 

 

Die BVV hat in ihrer 19. Sitzung am 18.04.2018 beschlossen: 

 

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass tagsüber alle Züge der S-Bahn-Linien S25 und S26, von und nach Lichterfelde Süd / Teltow Stadt, mit der maximalen Anzahl an Wagons fahren.

 

 

gner-Francke

Bezirksverordnetenvorsteher

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Parlament Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen