Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Ortsteilkonferenz "Altglienicke ist gefragt!"

Ortsteilkonferenz Altglienicke 21.6.2016 - Altglienicke ist gefragt!
Bild: miasdias

Altglienicke - Ein Ort, so bunt wie das Leben!

Was verbinden Sie mit Altglienicke? Was ist Altglienicke für Sie? Arbeiten Sie hier oder engagieren Sie sich für Altglienicke? Wohnen Sie hier oder ist es schon Ihre Heimat? Was ist Ihre „Vision“ für Altglienicke?

Am Dienstag, den 21.06.2016 hieß es „Altglienicke ist gefragt.“ Bezirksbürgermeister Oliver Igel und die Mitarbeiter/-innen der Sozialraumorientierten Planungskoordination (SPK) luden zu einer Ortsteilkonferenz Treptow-Köpenick in Altglienicke ein. Es wurden über Potenziale und Stärken, die Weiterentwicklung und über Schwächen und Hindernisse bei der Weiterentwicklung Altglienickes gesprochen. Die Veranstaltung fand im Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi, Venusstraße 90 in Altglienicke statt.

Veranstaltung verpasst?
Hier finden Sie einen Zusammenschnitt der Ortsteilkonferenz: Altglienicke ist gefragt!

Pressemitteilung
„Manege frei“ hieß es am Dienstag, den 21. Juni 2016. Über 77 Bürgerinnen und Bürger kamen im Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi zusammen, um gemeinsam über die …. Weiterlesen

Einladung Ortsteilkonferenz Altglienicke 21.06.2016

PDF-Dokument (2.1 MB)

Dokumentation Ortsteilkonferenz Altglienicke 21.6.2016

PDF-Dokument (2.0 MB) - Stand: 02.08.2016

Ergebnisse der Ortsteilkonferenz

Bürgerbeteiligungsverfahren für die Gestaltung des Germanenplatzes

Für den Germanenplatz in Altglienicke wird momentan für das III./IV. Quartal 2016 ein offenes Bürger*innenverfahren vorbereitet.

Hierbei geht es darum, dem herunter- und in die Jahre gekommenen Schmuckplatz Germanenplatz ein neues Image zu verleihen. Die Platzfläche im Fachvermögen des Fachbereiches Tiefbauamt ist mittels reiner Pflegemaßnahmen nicht mehr für eine öffentliche Nutzung attraktiv zu sichern. Es müssen Funktionen gefunden werden, die sowohl den Anforderungen der Gegenwart, den schmalen Budgets der öffentlichen Hand sowie den Bedürfnissen der Anwohnerinnen und Anwohner und Nutzerinnen und Nutzer vor Ort entsprechen und die sich trotzdem in einen angenehme Gestaltung integrieren lassen, um dem historischen Vorbild des beginnenden 20. Jahrhunderts gerecht zu werden. Die verschiedenen Interessengruppen, insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner, sollen aktiv am Umgestaltungsprozess mitwirken. Dies ermöglicht den Planern den Zugang zu exklusiven Informationen der Expertinnen und Experten vor Ort und sichert durch die hohe Akzeptanz des Ergebnisses perspektivisch die Option auf eine nachhaltige Verankerung der Platzanlage im Umfeld.

Der Prozess wird in drei Veranstaltungen geführt. Methodische Grundlage bildet das Charrette-Verfahren. Die begleitenden Teilnehmerinnen und Teilhnehmer, zu denen aktiv auch die Verwaltung zählt, speisen begrenzende Faktoren und Ideen ein (Ideenwerkstatt). Nach Gewichtung und eventuellen Zielkorrekturen im Projektteam werden in der Konzeptwerkstatt Gestaltkonzepte in Alternativen entwickelt, die wiederum im Projektteam prozessbegleitend justiert werden. In der Abschlusswerkstatt wird gemeinsam eine Vorzugsvariante herausgearbeitet und diskutiert. Weitere Schritte werden vereinbart.
Eine Umsetzung der Planung sollte zeitnah erfolgen, kann jedoch nicht garantiert werden, da bisher noch keine Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. Die Klärung der Bereitstellung finanzieller Mitteln für die Umgestaltung ist mitentscheidend für den nachhaltigen Erfolg des Prozesses und wird dementsprechend parallel begonnen.

Den Auftakt bildete die Ortsteilkonferenz Altglienicke am 21. Juni 2016. Hier wurde in der Gesprächsgruppe 3.: „Wie weiter am Germanenplatz“ eine erste Diskussion zu dem Thema initiiert, die auf reges Interesse stieß. Die Anregungen und Ideen fließen in das kommende Bürgerverfahren ein und können in der Dokumentation zur Ortsteilkonferenz eingesehen werden. Die Bürgerinnen und Bürger, die ihre Kontaktdaten hinterließen und den Willen zur Mitarbeit an der Umgestaltung bekundeten, werden zu dem Verfahren geladen.
Sollten Sie Interesse an der Mitgestaltung haben, dann melden Sie sich bitte formlos unter doreen.bodeit@ba-tk.berlin.de an.

Die Werkstätten finden von Mitte September bis Anfang November statt. Die Termine entnehmen Sie bitte der Rubrik Aktuelles auf dieser Seite oder der Pressemitteilung vom 8.9.2016.

Als fachlich und prozessbegleitendes Gutachterbüro konnte die GruppeF, Landschaftsarchitekten, gewonnen werden. Weitere Prozessbeteiligte der Verwaltung sind die Sozialraumorientierte Planungskoordination und das Straßen- und Grünflächenamt, Fachbereiche Grünflächen und Tiefbau. Die Federführung liegt beim Fachbereich Stadtplanung.

Ansprechpartnerin: Frau Roterberg-Alemu
Telefon: 90297 2354
Email: antje.roterberg-alemu@ba-tk.berlin.de