Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Neues Freiraumkonzept für den Germanenplatz mit Öffentlichkeitsbeteiligung

Öffentlichkeitsbeteiligung Germanenplatz
Bild: BA Treptow-Köpenick
Pressemitteilung vom 08.09.2016

Dem Germanenplatz, einem in die Jahre gekommenen Schmuckplatz im Herzen des Germanenviertels in Altglienicke, soll auf Basis eines Beteiligungsverfahrens ein neues Image verliehen werden. Der Prozess wird orientiert am Charrette-Verfahren in drei Veranstaltungen gegliedert.

In der Impulswerkstatt am 22. September 2016 auf dem Germanenplatz können Interessierte jederzeit zwischen 10 und 19 Uhr Ideen für den Germanenplatz einbringen. Über den Tag verteilt finden verschiedene Aktionen statt, einerseits zur Belebung der Freifläche, aber ebenso um mögliche zukünftige Nutzungen gemeinsam auszuprobieren. Der genaue Programmablauf kann am Tag der Impulswerkstatt vor Ort erfragt und dem Informationsschild entnommen werden. Eine Präsentation und Diskussion der Tagesergebnisse finden von 17 bis 19 Uhr vor Ort statt. Anwohnende sind herzlich eingeladen, Fotos des Germanenplatzes aus vergangenen Jahrzehnten mit zur Impulswerkstatt zu bringen. In der Zeit bis zum nächsten Werkstatttermin, der Konzeptwerkstatt, wird ein „Wünsche-Kasten“ am Germanenplatz aufgestellt sein, in den Ideen für die zukünftige Umgestaltung der Freifläche eingeworfen werden können.

In der Konzeptwerkstatt am 5. Oktober 2016 in der Gaststätte Ebel werden mögliche Gestaltungsalternativen für den Germanenplatz auf Basis der bisherigen Ergebnisse vorgestellt und diskutiert. Zudem finden Vor-Ort-Aktionen auf dem Germanenplatz statt. Interessierte sind jederzeit zwischen 10 und 19 Uhr willkommen, eine Präsentation und Diskussion der Tagesergebnisse erfolgt von 17 bis 19 Uhr.

Während der Abschlusswerkstatt am 10. November 2016 von 18 bis 20 Uhr wird gemeinsam eine Vorzugsvariante herausgearbeitet und diskutiert. Als Ergebnis entsteht ein Freiraumkonzept für den Germanenplatz.

Gemeinsam mit Anwohnenden jeden Alters, lokalen Akteuren und Institutionen sowie weiteren Interessierten sollen für den Platz neue Funktionen gefunden werden, die den Bedürfnissen der Anwohner und Nutzer vor Ort entsprechen und sich in eine Gestaltung integrieren lassen, die dem historischen Vorbild des frühen 20. Jahrhunderts gerecht wird. Durch das Mitwirken der „Experten vor Ort“ kann ein Freiraumkonzept für den Germanenplatz entwickelt werden, das den Bedürfnissen seiner Nutzer entspricht. Ziel ist eine nachhaltige Verankerung der Platzanlage im näheren Umfeld mit intensiverer Nutzung der Anlage durch die Anwohnenden.

Die Basis für die Veranstaltungen bildete bereits die Ortsteilkonferenz Altglienicke am 21. Juni 2016, während der unter dem Motto „Wie weiter am Germanenplatz?“ eine erste rege Diskussion zu dem Thema stattfand. Die Anregungen und Ideen aus der Ortsteilkonferenz werden im Beteiligungsverfahren wieder aufgegriffen.

Der Prozess wird begleitet von gruppe F Landschaftsarchitekten. Ideen für den Germanenplatz können außerhalb der Werkstatttermine auch direkt an Bettina Walther (030 6112334, walther@gruppef.com ) gerichtet werden.
Auftraggeber ist das Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung, des Bezirksamts Treptow-Köpenick zu Berlin. Weitere Prozessbeteiligte sind die Sozialraumorientierte Planungskoordination und das Straßen- und Grünflächenamt des Bezirks.

Ansprechpartnerin:
Bezirksamt Treptow-Köpenick
Stadtentwicklungsamt
FB Stadtplanung
Frau Roterberg-Alemu, Tel. (030) 90297-2354
antje.roterberg-alemu@ba-tk.berlin.de