Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona und berlin.de/ba-treptow-koepenick/corona

Inhaltsspalte

Altglienicke – Ein Ort, so bunt wie das Leben!

Pressemitteilung vom 18.07.2016
Bildvergrößerung: Ortsteilkonferenz Altglienicke
Bild: miasdias

„Manege frei“ hieß es am Dienstag, den 21. Juni 2016. Über 77 Bürgerinnen und Bürger kamen im Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi zusammen, um gemeinsam über die Entwicklung in Altglienicke zu diskutieren und zu zeigen, dass sie gemeinsam etwas bewegen wollen und bewegen können.

Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel eröffnete die 1. Ortsteilkonferenz in Altglienicke und zeigte die Themenvielfalt des Ortsteils auf.

Auf der Tagesordnung standen Themen wie die Neugestaltung des Germanenplatzes, die Pädagogische Arbeit des Kinder- und Jugendzirkuses Cabuwazi, das Kosmosviertel mit dem Start des Quartiersmanagements und Altglienicke in seiner Vielfalt mit Schwerpunkt auf Jugend und Bildung, Arbeit und Wirtschaft, Nachbarschaft und Integration, Öffentlicher Raum und Beteiligung und Vernetzung.

Die Ortsteilkonferenz ist Auftaktveranstaltung für einen gemeinsamen Erarbeitungs- und Beteiligungsprozess auf allen Ebenen der Ortsteilentwicklung in Altglienicke. Es geht darum, Ideen, Strategien zu entwickeln, Kräfte zu bündeln und so gemeinsam für den Ortsteil Altglienicke aktiv zu werden.

Die Regionalkoordinatorin für Altglienicke, Doreen Bodeit, lud die Gäste des Abends ein, sie auf einem Streifzug durch Altglienicke in Bildern und Zahlen zu begleiten. Sie stellte dabei die Einwohnerentwicklung, die soziale Situation und soziale Infrastruktur der Bezirksregion vor.

Mit interessanten Anregungen und ganz konkreten Angeboten wurden in den Gesprächsrunden am Nachmittag neue Netzwerke gegründet, die sich folgendes zur Aufgabe gesetzt haben.

Beteiligungsverfahren zur Umgestaltung des Germanenplatzes

In einem ersten Schritt wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Ausgangssituation geschildert. Im Weiteren wurden Ideen zusammengetragen. Die Gestaltungsvorschläge waren sehr vielfältig, z.B.: „Der Platz soll ein „Gesicht“ bekommen; Heller, attraktiver Eingangsbereich an mehreren Stellen , Beleuchtungskonzept/ Licht; Wasserspielplatz; Springbrunnen; Gehwege im und um den Platz; Hochbeete; Aufteilung des Platzes in 2 Bereiche: Ruhebereich (Bänke) und Aktivbereich (Tischtennisplatten); Bänke; Tischtennisplatten wieder aufbauen; Geschichtlicher Abriss von Altglienicke – Lehrpfad; Platz für Yoga; etc. Alle Vorschläge, Ideen, Anregungen, die in dieser Gesprächsgruppe geäußert wurden, sind ein Auftakt für einen Planungsprozess unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Der zeitliche Rahmen des Projekts, insbesondere des Beteiligungsverfahrens, liegt voraussichtlich im Herbst (Oktober/ November) diesen Jahres. Von der Stadtplanung wurde zugesichert, eine gemeinsame Ortsbesichtigung durchzuführen. Wer Lust und Interesse hat, an diesem Beteiliungsverfahren teilzunehmen, kann dies formlos unter: doreen.bodeit@ba-tk.berlin.de anmelden.

Bildvergrößerung: Ortsteilkonferenz Altglienicke
Bild: miasdias

Unterstützung der pädagogischen Arbeit des Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi

Der Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi stellte seine Arbeit, seine Projekte und sein Konzept vor. Schnell fanden sich viele Unterstützer*innen, die ihre Bereitschaft zur Kooperation anboten. So zum Beispiel wurde ein Fotoprojekt mit dem in Altglienicke ansässigen Fotografen Peter Zenker mit anschließender Ausstellung verabredet.

Mitarbeit bei der Stärkung und Weiterentwicklung des Kosmosviertels

Das im April 2016 gestartete Quartiersmanagementteam stellte sich vor. Anhand eines Modells des Kosmoviertels wurden beliebte Orte und Wege dargestellt. Der Koordinator der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hebte das bestehende Potenzial hervor und bedankte sich für den gelungenen Start des Quartiersmanangements im Bezirk Treptow-Köpenick. Weitere Inforamtionen und anstehende Projekte finden Sie unter: www.kosmosviertel.de

In der Gesprächsrunde „Was macht Altglienicke bunt“ wurde unter den Teilnehmeri*innen klar formuliert, dass
  • ein Bedürfnis besteht, Orte der Begegnung zu schaffen bzw. zu erhalten.
  • Ehrenamt initiiert, gefördert und sichergestellt werden soll. Gute Beispiele sind z.B. Waslala und Cabuwazi. In beiden Einrichtungen sind Investitionen in die bauliche Substanz oder für Neues erforderlich. Ideen sind vorhanden, ein Diskussionsprozess wird gewünscht.
  • Angebote besser sichtbar gemacht werden müssen
  • es an einer Vision für Altglienicke fehlt
    Gewünscht wird ein breiter gesellschaftlicher Austausch zu den gesellschaftlichen Fragen. Ehrenamt, Inklusion und Integration sind nur einige der genannten Schlagworte. Gemeinsam sollte eine bessere Zusammenarbeit im Ortsteil angestrebt werden. Dazu verständigten sich die Teilnehmer*innen der Gesprächsrunde.

Während der Veranstaltung stellte der Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi eine Kinderbetreuung zur Verfügung, die von den anwesenden Kindern gerne genutzt wurde.

Es war ein sehr gelungener Nachmittag mit vielen neuen Ideen, interessanten Gesprächen und Anregungen ganz im Sinne von
Altglienicke- Ein Ort, so bunt wie das Leben!

Veranstaltung verpasst?
Einen Zusammenschnitt der Ortsteilkonferenz „Altglienicke ist gefragt“, weitere Informationen und Fotos zum nachgucken und nachlesen finden Sie unter: www.berlin.de/tk-spk (Region Altglienicke)

Kontakt und Informationen:
Regionalkoordinatorin Doreen Bodeit, Tel.: (030) 90297-2260,
E-Mail: doreen.bodeit@ba-tk.berlin.de
Internet: www.berlin.de/tk-spk