Informationen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und Helfende: vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf | vom Land Berlin
Українська - Ukrainian Важлива інформація для біженців війни з України | русский - Russian Важная информация для военных беженцев из Украины

Informationen zum Coronavirus COVID-19: vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf | vom Land Berlin

Gemeinsam durch die Energiekrise: Maßnahmen, Tipps & Hilfen berlin.de/energie

CHARKIW – Weihnachtsfest im Kriegswinter 2022/2023

Weihnachtsgrußkarte 2022 aus Charkiw (Ukraine)

Weihnachtsgrußkarte 2022 aus Charkiw (Ukraine)

Charkiw / Dezember 2022

Weihnachtsgrüße aus Charkiw

Im Advent 2022 bereitet sich Charkiw auf ein Weihnachtsfest vor, das es in ähnlicher Form vielleicht seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben hat. Wie ein Damoklesschwert schwebt die permanente Bedrohung des Aggressors über der Stadt, deren kritische Infrastruktur pausenlos gefährdet ist. Ziel der Russen ist, die Moral der ukrainischen Zivilbevölkerung zu zermürben. „Mögen im Jahre 2023 Gutes und Frieden, Verständnis und gegenseitige Achtung, … herrschen“ schreibt Oberbürgermeister Ihor Terechow an seine Amtskollegin aus Steglitz-Zehlendorf, Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg. Dass es ein Weihnachtsfest im Kriegswinter ist, illustriert die Vorderseite der Grußkarte, auf der ein ukrainischer Soldat neben einem blau-gelb stilisierten Christbaum abgebildet ist.

Der Oberbürgermeister und die gesamte Stadtverwaltung geben sich „alle Mühe, den Verwaltungsbetrieb aufrechtzuerhalten“, wie unser deutschsprachiger Kontaktmann Iwan Nemitschew am 19. Dezember 2022 schreibt. Er berichtet von attackierten Kraftwerken, Trafostationen und Stromausfällen.

„Jetzt haben wir nur noch minus neun Grad draußen und kaum warme Heizkörper in den Wohnungen, aber solange es Strom gibt, kann man sich mit Elektroheizern retten“.

In Stromausfallzeiten würden in Krankenhäusern, Zelten und U-Bahn-Schächten sogenannte „Punkte der Unbeugsamkeit“, also improvisierte Wärmestuben, organisiert. „Die Versorgung mit Essen erfolgt manchmal mit Feldküchen“, ergänzt er. Supermärkte hätten „ihre eigenen Notstromaggregate und halten länger durch, fast 48 Stunden“.

5. Dezember 2022: Geschenkeaktion zugunsten Charkiwer Schülerinnen und Schüler, Goethe-Gymnasium Lichterfelde

5. Dezember 2022: Geschenkeaktion zugunsten Charkiwer Schülerinnen und Schüler, Goethe-Gymnasium Lichterfelde

Weihnachtsaktion Steglitz-Zehlendorfer Schulen

Zu einer ganz besonderen Weihnachtsaktion haben sich Goethe-Gymnasium, Willi-Graf-Gymnasium und Lilienthal-Gymnasium spontan zusammengeschlossen, um Geschenkespenden für Kinder und Jugendliche in Charkiw zu sammeln. Initiiert wurde das Projekt von den beiden Lehrerinnen Dr. Maria Derenda und Theresa Kallenbach, die die sogenannte „Courage-AG“ des Goethe-Gymnasiums leiten.

Die Geschenke kommen insgesamt zwei Schulen in Charkiw zugute. Olga Pischel, Vorstandsmitglied des Städtepartnerschaftsvereins Steglitz-Zehlendorf e.V., stellte die Kontakte nach Charkiw her. Der Verein hat sich auch bereiterklärt, den Transport der Weihnachtsüberraschungen zu übernehmen. Zum Geschenkesortiment zählen Schokolade, Gummibärchen, Socken, Handschuhe und Mützen. Schülerinnen und Schüler aus der am Goethe-Gymnasium ansässigen ukrainischen Willkommensklasse hatten die entscheidenden Tipps gegeben, worüber man sich in Charkiw wohl am meisten freuen würde. „Ich finde das eine ganz, ganz tolle Aktion“, ließ sich die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin, Bezirksschulstadträtin Cerstin Richter Kotowski, mit Blick auf die Aktion zitieren. Sie hatte dem Goethe-Gymnasium am 5. Dezember 2022 einen Besuch abgestattet.

In der am 4. Januar 2023 erschienen Ausgabe 01/2023 des Rundbriefs “Wir sind Schule – Aktuelles aus dem Schulamt Steglitz-Zehlendorf” berichtet das Bezirksamt ausführlich über die weihnachtliche Aktion der drei beteiligten Schulen. Zur Anmeldung für den automatischen Bezug des Rundbriefs klicken Sie hier.

5. Dezember 2022: Geschenkeaktion des Goethe-Gymnasiums mit Schülerinnen und Schülern (3.v.r. hinten: Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski, ganz links: stv. Schulleiter Constantin Gläser)

5. Dezember 2022: Geschenkeaktion des Goethe-Gymnasiums mit Schülerinnen und Schülern (3.v.r. hinten: Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski, ganz links: stv. Schulleiter Constantin Gläser)

Ausstellungseröffnung "Kyiv is the Unbreakable Heart of Europe" am 29. November 2022 im Roten Rathaus

Ausstellungseröffnung "Kyiv is the Unbreakable Heart of Europe" am 29. November 2022 im Roten Rathaus

Herzkammern Europas: Kiew und Charkiw

„Kyiv is the Unbreakable Heart of Europe”: So lautet eine aktuelle Fotoausstellung im Roten Rathaus, die am 29. November 2022 zusammen von der Regierenden Bürgermeisterin Franziska Giffey und Wladimir Klitschko, dem Bruder des Kiewer Bürgermeisters, eröffnet wurde. Zur Ausstellungseröffnung rief Klitschko die Berlinerinnen und Berliner in einer bewegenden Ansprache dazu auf, in ihrer Solidarität zugunsten der Ukraine nicht nachzulassen. Zusammen mit Giffey betonte er die Friedenssehnsucht, die die Menschen in der Ukraine und dem Rest Europas teilen. Kein russischer Diktatfrieden, sondern ein nachhaltiger, gerechter Frieden ist allen eine völkerverbindende Herzensangelegenheit. Wenn Kiew das unzerbrechliche Herz Europas ist, dann gilt diese Überschrift in gleicher Weise für unsere Partnerstadt Charkiw. Je nach Blickwinkel ist Kiew die eine, Charkiw die andere Herzkammer. Giffey ließ in ihrer Rede keinen Zweifel daran, dass Berlin an der Seite der Ukraine steht. Die blau-gelbe Beflaggung vor dem Roten Rathaus bleibe so lange bestehen, bis der Krieg beendet sei.

Schließlich kündigte die Regierende Bürgermeisterin an, dass in Berlin das weltweit erste Ukrainische Kulturinstitut außerhalb der Ukraine entstehen werde.

Ausstellungseröffnung "Kyiv is the Unbreakable Heart of Europe" am 29. November 2022 im Roten Rathaus

Ausstellungseröffnung "Kyiv is the Unbreakable Heart of Europe" am 29. November 2022 im Roten Rathaus

In der Einschätzung, dass Bilder mehr zu sagen vermögen als Worte, waren sich Giffey und Klitschko einig. In beeindruckender und bewegender Weise geben die ausgestellten Fotos wieder, dass sich die Menschen ihren Hunger nach Leben auch im Kriegsalltag nicht nehmen lassen: Basketballspielende Kinder in einer stark beschädigten Sporthalle sind zu sehen; eine blau-gelb gewandete junge Frau, die einen Basketball vor die Kanonenöffnung eines Kampfpanzers hält; Bürgermeister Vitali Klitschko, nach einem feindlichen Raketenangriff auf ein mehrstöckiges Wohnhaus abgebildet als Zeuge von Aufräumarbeiten.

Ausstellungseröffnung "Kyiv is the Unbreakable Heart of Europe" am 29. November 2022 im Roten Rathaus

„Menschlichkeit ist stärker als alle Gewalt“ schreiben die Initiatoren der Ausstellung. Besser kann man es nicht formulieren, besonders auch im Hinblick auf die Botschaft des weihnachtlichen Friedens.
Bei freiem Eintritt ist die Ausstellung noch bis 3. Januar 2023 zu sehen.