Osteweg 63: Senat handelt wieder ohne Rücksicht auf die Forderungen des Bezirks und seiner Bürgerinnen und Bürger!

Osteweg 63 Bauzaun 2
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
Pressemitteilung vom 09.10.2019

Nach Informationen des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf, wurden rund um den Schulstandort am Osteweg 63 durch das Land Berlin mit der Errichtung eines Bauzaunes erste Vorbereitungen zum Bau von Modularen Unterkünften für Flüchtlinge (MUF) getroffen.

Cerstin Richter-Kotowski, Bezirksbürgermeisterin von Steglitz-Zehlendorf, erklärt:

Mit Entsetzen beobachte ich die Geschehnisse rund um den Osteweg 63. Das Land Berlin macht ernst und setzt sich über alle Forderungen und Wünsche des Bezirkes, der Bürgerinitiative Osteweg, der Kinder, Anwohner und betroffener Eltern hinweg. Dies erstaunt umso mehr, da der Senat zuvor auf einer Informationsveranstaltung des Bezirkes am 23.01.2019, vertreten durch den damaligen Staatssekretär Rackles, erkannte, dass für das Einzugsgebiet Osteweg ein sehr hoher Bedarf für Schule und Sport existiert. Dies scheint nun obsolet zu sein. Der Wille der Bürgerinnen und Bürger im Bezirk ist einmal mehr ignoriert worden.

Der Bezirk wird weiterhin alles daran setzen, dieses ausgezeichnete Schul- und Sporthallengrundstück so zu entwickeln, dass zukünftig für die Steglitz-Zehlendorfer in dieser Region ein breites Bildungs- und Sportangebot existiert.