Drucksache - 0918/XX  

 
 
Betreff: Radverkehr in Hermannstraße und Sonnenallee sicherer machen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:LINKEVerkehr, Tiefbau und Ordnung
Verfasser:Licher, ThomasPreuß, Marko
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
17.10.2018 
25. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
14.11.2018 
26. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Verkehr, Tiefbau und Ordnung
12.12.2018 
21. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Grünflächen und Ordnung vertagt     
09.01.2019 
22. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Straßen, Grünflächen und Ordnung vertagt   
13.02.2019 
23. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr, Tiefbau und Ordnung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung
27.02.2019 
30. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
18.03.2019 
31. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Antrag vertagt 1
Überweisung SGO
Ausschuss vertagt 1
Ausschuss vertagt 2
Ausschuss Beschluss
Beschlussempfehlung vertagt 1
Beschluss

Der Ausschuss für Verkehr, Tiefbau und Ordnung empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme des Antrages in folgender Fassung:

 

Änderung:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten zu prüfen, wie die Sicherheit für Fahrradfahrer auf der Hermannstraße und der Sonnenallee verbessert werden kann und dazu auch zu prüfen, welche geeigneten Alternativrouten durch welche Mittel dafür ggf. zu ertüchtigen sind.

 

Bei der Hermannstr sollen dabei zudem die Erkenntnisse des vom Bezirksamt in Auftrag gegebenen Gutachtens über die Verbesserung der Situation für Radfahrer miteinbezogen werden. Bei der Sonnenallee wird das Bezirksamt außerdem aufgefordert sich zeitnah mit der zuständigen Senatsverwaltung in Verbindung zu setzen, um Gespräche über die Entwicklung dieser Straße vor dem Hintergrund der Planungen für eine Tram und der neuen Zu- und Ausfahrt der Autobahn A 100 aufzunehmen, den es nach Verlängerung der A 100 dort geben wird.

 

Ursprung:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, in Absprache mit den zuständigen Senatsbehörden auf der Hermannstraße und der Sonnenallee kurzfristig Radschutzstreifen aufzubringen, die eine sichere Befahrbarkeit der beiden Straßen für Radfahrer*innen ermöglicht.

 

Begründung:

Bis zum grundsätzlichen Umbau der beiden Straßen, die nach Aussage des Bürgermeisters bis zum Zeitraum bis 2030 dauern soll, soll mit kurzfristig aufgetragenen Radschutzstreifen in Sonnenallee und Herrmannstraße der Radverkehr sicherer und attraktiver gemacht werden.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen