Drucksache - 0345/XX  

 
 
Betreff: Fairer Bezirk – Faires Equipment
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:GrüneBzBm/FinWi
Verfasser:Dr. Hoffmann, ChristianHikel, Martin
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
18.10.2017 
11. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Sportausschuss Vorberatung
08.11.2017 
6. öffentliche Sitzung des Sportausschusses vertagt   
14.03.2018 
8. öffentliche Sitzung des Sportausschusses ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Haushalt, Wirtschaft, Verwaltung und Gleichstellung Vorberatung
09.04.2018 
15. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Haushalt, Wirtschaft, Verwaltung und Gleichstellung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung
25.04.2018 
18. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
30.05.2018 
19. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
10.04.2019 
33. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
22.05.2019 
34. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
19.06.2019 
35. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
14.08.2019 
36. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Überweisung HWVG und Sport
Ausschuss vertagt
Ausschuss Beschluss Sport
Ausschuss Beschluss HWVG
Beschlussempfehlung vertagt
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme - SB
Vorlage zur Kenntnisnahme - SB vertagt 1
Vorlage zur Kenntnisnahme - SB vertagt 2
Vorlage zur Kenntnisnahme - SB vertagt 3
Schlussbericht

Der Ausschuss empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme des Antrages in folgender Fassung:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Bei allen künftigen Wettbewerben und Ehrungen in Ballsportarten (z.B. Fußball, Handball, Volleyball, Basketball) bei denen das Bezirksamt der Ausrichter ist oder Preise vergibt, soll darauf hingewirkt werden, dass für die Spiele Bälle aus fairem Handel verwendet werden, soweit dies nicht im Widerspruch zu Sponsoring-Abkommen mit den Sportverbänden steht oder den in der Sportart geltenden technischen Regeln widerspricht. Wenn das Bezirksamt „lle als Preise oder Geschenk“ vergibt, sollen nur Bälle aus fairem Handel vergeben werden.

Weiterhin wird das Bezirksamt gebeten, bei Wettbewerben in den genannten Sportarten, an denen Bezirksamtsmitglieder als Gäste geladen sind oder die Schirmherrschaft übernommen haben, die Veranstaltenden darauf hinzuweisen, dass die Verwendung von Bällen aus Fairem Handel bei den Spielen ausdrücklich erwünscht und begrüßt wird.

 

Begründung:

Neukölln ist auf dem Weg zur Fairtrade-Town. Auch im Sport gibt es die Möglichkeit, dieses faire Engagement weiter auszubauen und bekannt zu machen. Wo es sich anbietet, kann das Bezirksamt mit dem Erwerb fairer Bälle auf die Hintergründe von Fairtrade sowie darauf aufmerksam machen, dass es inzwischen von mehreren unterschiedlichen Anbietern Sportbälle gibt, die nach den Kriterien des fairen Handels hergestellt werden.

In diesem Jahr haben der Landessportbund, die Fairhandels-Steuerungsgruppe Berlin und das Berliner Eine-Welt-Promotor*innen-Programm die Kampagne „Berliner Sport Rund um Fair!“ gestartet, welche von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt wird. Ziel ist es auf die Umstellung auf ein nachhaltiges faires Konsummuster im Berliner Sport hinzuarbeiten und Beratung zu fairen Einkaufs- und Beschaffungsmöglichkeiten zu geben. Weiterhin wird Informations- und Bildungsarbeit zu Menschenrechtsverletzungen in der Produktionskette von Sportartikeln angeboten.

Hintergrundinformationen zum Thema Sportbälle: https://www.fairtrade-deutschland.de/produkte-de/sportbaelle/hintergrund-fairtradesportbaelle.html

 

-Schlussbericht-

 

Der Beschluss hat zum Ziel, dass künftig bei Wettbewerben und Ehrungen in Ballsportarten (z.B. Fußball, Handball, Volleyball, Basketball) bei denen das Bezirksamt der Ausrichter ist oder Preise vergibt, darauf hingewirkt wird, dass für die Spiele Bälle aus fairem Handel verwendet werden. Wenn das Bezirksamt „Bälle als Preise oder Geschenk“ vergibt, sollen nur Bälle aus fairem Handel vergeben werden. Zugleich sollen die Veranstaltenden darauf hingewiesen werden, dass die Verwendung von Bällen aus Fairem Handel bei Spielen, bei denen Mitglieder des Bezirksamtes als Schirmherren fungieren, ausdrücklich erwünscht und begrüßt wird.

 

In der Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport hat der FB Sport bereits alle Vereine informiert. Zur Meisterehrung 2018 am 11.10.2018 haben die Mitarbeitenden des FB Sport an den Ehrungsständen und auf den Besuchertischen Infomaterial zu dem Thema Fairtrade bei Sportartikeln verteilt und auf Nachfrage die Sportler*innen informiert und teilweise beraten. Am 23.10.2018 hat die Sportstadträtin nochmals alle Sportvereine direkt angeschrieben und zur Thematik informiert.

Seit Dezember 2018 lagern aktuell 10 wettkampftaugliche Fairtrade-Fußlle im FB Sport, damit diese als Preis/Präsent überreicht werden können. Der FB Sport prüft seitdem bei allen Sportgeräte- oder Equipmentbeschaffungen, ob DIN gerechte Alternativen mit Fairtrade-Logo auf dem Markt verfügbar sind.

 

Ebenso wurden in der Abteilung Finanzen und Wirtschaft fair-gehandelte Bälle beschafft, die zukünftig bei Ehrungen und Wettkämpfen zum Einsatz kommen können. Zudem steht die Nachhaltigkeitsbeauftragte mit Neuköllner Vereinen und Initiativen in Kontakt und berät diese zielgerichtet zu den Einsatz- und Fördermöglichkeiten im Bereich Sport und Fairer Handel. Des Weiteren werden regelmäßig Infomaterial hierzu verteilt und öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen zu diesem Themenkomplex durchgeführt. So gab es im September 2018 bspw. einen Bieterdialog zu fair-gehandelten Fußllen im Rathaus Neukölln. Gleichzeitig erhielten alle Neuköllner Sportvereine eine Übersicht, wo fair-gehandeltelle erhältlich sind, sowie Informationen zu den entsprechenden Fördermöglichkeiten (bspw. über den Landessportbund).

 

Die Abteilung Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste informierte alle QM-Teams, dass fair-gehandelte Bälle bei Ballsportarten und eventuellen Preisverleihungen zu benutzen sind. Zudem wurde die Möglichkeit, dass Nachhaltigkeits-/Fairtrade-Kriterien als Vergabekriterium aufgenommen werden können, bei den relevanten Akteur*innen bekannt gemacht. Um diesen Prozess weiter zu stärken prüft SenStadtWohn aktuell, inwiefern die Förderkriterien dahingehend überarbeitet werden können, so dass Träger im Bezirk motiviert werden, vermehrt fair-gehandelte Produkte zu beschaffen.

 

Die Abteilung Jugend und Gesundheit hat berichtet, dass die Verwendung von Bällen aus Fairem Handel gewünscht ist und begrüßt wird, jedoch wird wie bislang auch den gesetzlichen Vorgaben der Landeshaushaltsordnung entsprochen und bei jeglicher Beschaffung die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit beachtet und bislang wurde in der Vergangenheit das günstigste Angebot beschafft.

 

Das Bezirksamt sieht damit den Beschluss der BVV als erledigt an.

 

Berlin-Neukölln, den 12. März 2019

 

 

 

 

Martin Hikel

Bezirksbürgermeister

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen