Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Ortsteilkonferenz: Die Dammvorstadt ist gefragt!

Web Teaser Dammvorstadt
Link zu Bezirksregion Dammvorstadt

Ortsteilkonferenz am 17.04.2018

Mit mehr als 120 Gästen fand am 17. April 2018 die Ortsteilkonferenz „Die Dammvorstadt ist gefragt“ in der BEST-Sabel Oberschule statt. Für Interessierte öffnete die Schule in der Lindenstraße ihre historischen Türen. Schülerinnen und Schüler der Schule führten durch das ehemalige Realgymnasium und wer sich traute, konnte vom Turm aus einen Blick auf ganz Köpenick genießen.

Zur Ortsteilkonferenz waren Situation und Zukunft der Dammvorstadt gefragt. Angesprochen waren Bewohnerinnen und Bewohner sowie Akteure, die Interesse an der Entwicklung der Bezirksregion haben. Bereits im Vorfeld gab es Gespräche vor Ort, so dass relevante Themen der Dammvorstadt berücksichtigt werden konnten.

Als Einstieg gab es einen Überblick in Zahlen, Fakten und zur Dammvorstadt.
Die zuständige Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen stellte den Planungsstand zur Entwicklung des Areals ehemaliger Güterbahnhof Köpenick und angrenzender Bereiche sowie weitere Arbeits- und Verfahrensschritte vor.
Das Stadtentwicklungsamt Treptow-Köpenick nahm mit ihrem Beitrag Bezug zu den bezirklichen Planungen und berichtete, wie sich das Vorhaben in das Gesamtbild des Bezirks einfügen kann.

In den folgenden vier Austausch-Foren gab es Gespräche und Information zu Themen, die sowohl kurzfristige als auch mittel- und langfristige Aspekte tangieren.

Forum I
Von der Vorstadt zur neuen Köpenicker Mitte: Ideen und Visionen für die Dammvorstadt im Zuge des Wandels

Zur Frage „Wie stellen Sie sich Ihren Kiez in Zukunft vor?“ wurde von den Teilnehmenden dieses Forums die Entwicklung des Areals am ehemaligen Güterbahnhof Köpenick angesprochen. Hier sollten die Bedürfnisse der Bewohnerschaft berücksichtigt werden: keine Schulen im Wohngebiet, die Bebauung soll sich der bestehenden Bebauung anpassen.
Das Areal des Mellowparks mit Zugang zum Wasser und die Nachbarschaft zu anderen Grundstücken sollte als Chance genutzt werden, um zielgruppenübergreifende Angebote zu ermöglichen. Das können Wassersportangebote sein, der Uferweg als Treffpunkt, Schaffung eines Wasserwanderrastplatzes oder als Flussbadeanstalt. Die alte Steganlage sollte genutzt werden. Es bestehen evtl. Sportmöglichkeiten für den Schulsport.
Aktuell fehlen in der Lindenstraße bzw. in der Nähe der BEST-Sabel Schulen Einkaufsmöglichkeiten und Angebote wie Cafés oder Bäcker.

Forum II
Vom ehemaligen Güterbahnhof zum neuen Stadtquartier: Planungsstand zum Wohnen/ Öffentlicher Raum/ Soziale Infrastruktur/ Verkehr/ Gewerbe
Sehr großes Interesse gab es für das Forum II zum Planungsstand des neuen Stadtquartiers.
Im April 2016 beschloss der Senat dazu sogenannte Vorbereitende Untersuchungen gemäß § 165 Abs. 4 BauGB, die voraussichtlich Anfang des zweiten Quartals 2018 abgeschlossen werden. Für ein Untersuchungsgebiet von etwa 58 ha zwischen den S-Bahnhöfen Köpenick und Hirschgarten wird die Durchführbarkeit einer sogenannten Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme geprüft.

Zunächst erhielten die Interessierten einen detaillierten Einblick zum Planungsstand zu folgenden Themenfeldern:
  1. Wohnungsbau und soziale Infrastruktur
  2. Gewerbe und Einzelhandelsversorgung
  3. Verkehr und Mobilität
  4. Öffentlicher Raum, Freiflächen und Grünverbindungen
Danach wurden Fragen aus dem Publikum beantwortet bzw. die Hinweise der Interessierten auf einer Übersichtskarte gesammelt. Das Forum II endete mit einem Ausblick zu folgenden Punkten:
  1. Umgang mit Betroffenen- und Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen
  2. Ziel ist die Festsetzung einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme
  3. Beteiligung der Öffentlichkeit und Mitwirkung der Betroffenen mit der Festsetzung einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme

Forum III
Tolles oder olles Pflaster? Lieblingsorte und unheimliche Orte – Wo gibt es was zu tun?
Hier tauschten sich die Anwesenden zum Thema „Attraktivität, Sicherheit oder Mobilität im öffentlichen Raum“ aus.
Ob Bellevue oder Mellow-Park, Wanderweg an der Wuhle oder Wuhlegarten – die Dammvorstadt hat für den Aufenthalt im Freien für Jung und Alt entsprechendes anzubieten. Die Anwesenden tauschten sich mit Kollegen des Polizeiabschnitts zur aktuellen Situation bspw. am S-Bahnhof Köpenick und am Cardinalsplatz aus, und es gab Gesprächsbedarf zur fehlenden Sauberkeit in Grünanlagen und zur Instandsetzung der Spielplätze.
Im Ergebnis liegt ein Themenspeicher mit Hinweisen und Bedarfen zur Leitfrage „Wo gibt es was zu tun?“ vor.

Forum IV
Lebendige Nachbarschaften ein Thema für ALLE: Was macht lebendige Nachbarschaft aus und was braucht es? Welche Ideen gibt es für den Kiez?
Im Forum „lebendige Nachbarschaften“ tauschten sich aktive Bewohnerinnen, Bewohner und Akteure aus. Vorangestellt wurden die spezifischen Bedürfnisse von Jung und Alt, wohlhabend bzw. weniger wohlhabend, „Alteingesessene“ und neue Nachbarn. Angebote sollten zielgruppengerecht, aber auch zielgruppenübergreifend organisiert und kommuniziert werden.
Es wurde die Idee vorgestellt, ein Onlineportal für die Dammvorstadt einzurichten bzw. bereits Bestehendes zu nutzen.
Einigkeit bestand beim Thema „Treffpunkte“, welche für eine gelingende Nachbarschaft unverzichtbar sind. Das könnte bspw. die alte Steganlage hinter dem Mellowpark oder ein öffentlicher Marktplatz am Elcknerplatz für gemeinsame Aktivitäten sein.
Bei allen Ideen ist es wichtig, das noch sehr zurückhaltende Engagement der Bewohnerschaft zu aktivieren.
Im Ergebnis liegt ein Themenspeicher mit Hinweisen und Bedarfen zur Leitfrage „Was braucht es im Kiez für eine lebendige Nachbarschaft?“ vor.

Die Ergebnisse aus den Foren der Ortsteilkonferenz fließen in das „Bezirksregionenprofil“ ein, in welchem die aktuelle Situation der Bezirksregion analysiert und Entwicklungsperspektiven aufgezeigt werden. An diesem Profil arbeiten alle Fachabteilungen des Bezirksamtes und weitere Dienststellen des Landes Berlin mit.

Ein großer Dank geht an die BEST-Sabel Oberschule, die als Gastgeberin und Mitgestalterin zum Gelingen der Ortsteilkonferenz beigetragen hat.
Mit der BEST-Sabel Oberschule wurde verabredet, mit Schülerinnen und Schülern eine Zukunftswerkstatt zum neuen Wohnquartier in Köpenick zu gestalten. Für die nächsten Schritte in der Dammvorstadt heißt das, neue Impulse aufnehmen und jugendliche Ideen und Bedürfnisse einbeziehen.

Einladung zur Ortsteilkonferenz am 17.04.2018

Das Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument (1.5 MB)

Dokumentation zur Ortsteilkonferenz am 17.04.2018

Das Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument

Dokumentation zum Planungsstand: Entwicklungsmaßnahmen ehemaliger Güterbahnhof Köpenick

PDF-Dokument

Dokumentation Forum II: Vom ehemaligen Güterbahnhof zum neuen Stadtquartier

Das Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument

Feedback zur Ortsteilkonferenz

Das Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument