Kleine Anfrage - KA VII/0693  

 
 
Nummer:KA VII/0693Eingang:21.01.2015
Eingereicht durch:Pönitz, René
Weitergabe:21.01.2015
Fraktion:Fraktion der PiratenparteiFälligkeit:20.02.2015
Antwort von:BA, WeiSchuKuSBeantwortet:20.02.2015
Parlament:BVV Treptow-KöpenickErledigt:23.02.2015
  Fristverlängerung bis:
  Nachtrag vom:
 
Betreff:Fortschreibung und Pflege der Sammlung über die Plastiken, Denkmäler und Brunnen
Anlagen:
Eingang KA VII/0693
Antwort KA VII/0693
   

Kleine Anfragen Eingangstext
  1. Welche zu übergebenden Projektergebnisse wurden mit dem Verein Kulturring e. V. im Rahmen des Projektes zur Sammlung über die Plastiken, Denkmäler und Brunnen in Text und Bildern vereinbart?
  2. Wurde mit dem Verein Kulturring e. V. ein bestimmtes Datenformat oder eine Datenbank vereinbart?
  3. Welche Nutzungsrechte beziehungsweise Lizenzen wurden dem Bezirksamt für die geschaffenen Werke (im Sinne §§ 2 und 4 UrhG) eingeräumt?
  4. In welcher Form wurden die Arbeitsergebnisse übergeben?
  5. Wie kommt das Bezirksamt zu dem, dem dritten Zwischenbericht zur Drucksache VI/1597 zu entnehmenden Ergebnis, dass eine relationale und objekt-orientierte Datenbank erarbeitet werden muss und was genau versteht das Bezirksamt darunter?
  6. Wie lautet der konkrete Wortlaut der Empfehlung der Kommission für Kunst im öffentlichen Raum?
  7. Verfügt das Bezirksamt über ausreichende Kapazitäten, um künftig anfallende Wartungsarbeiten eigenständig durchzuführen oder werden dafür weitere externe Leistungen benötigt:

a)   im Hinblick auf bekannt gewordene Sicherheitslücken (beispielsweise bei eingesetzten Frameworks)?

b)   im Hinblick auf Pflege des Datenbestands (zum Beispiel bei Vorliegen von Texten und Bildern neuer Plastiken)?

c)   im Hinblick auf geänderte Rahmenbedingungen von berlin.de?

  1. Inwieweit wurde im Vorfeld der Projektaufstellung die Möglichkeit der Verwendung einer bereits existierenden Datenbank geprüft, beziehungsweise inwieweit könnte das Arbeitsergebnis auch in bereits im Land Berlin vorhandene und verwendete Lösungen integriert werden (zum Beispiel ähnlich wie Denkmaldatenbank in Verbindung mit FIS-Broker)?
  2. Wie stellt das Bezirksamt sicher, dass der Datenbestand auch künftig fortgeschrieben und entsprechend gepflegt wird?
  3. Inwieweit wurde im Vorfeld der Projektaufstellung die Möglichkeit in Betracht gezogen, auf eine öffentliche, gemeinschaftlich pflegbare Datenbank (wie z.B. Wikipedia Commons) zurückzugreifen, bei der sich alle Menschen mit Fotos zu Denkmälern, Brunnen und Kunstobjekten im Bezirk beteiligen können?

a)   Wenn ja, welche Gründe sprachen gegen die Nutzung einer freien Datenbank?

b)   Wenn nein, warum nicht?

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/-in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen (ehemals Kleine)