Bezirksbürgermeister Oliver Igel vor Ort 2013

Bezirksbürgermeister Oliver Igel im Grünen
Bild: BA Treptow-Köpenick

Als Bezirksbürgermeister bin ich viel und gern im Bezirk unterwegs. Hier treffe ich Wirtschaftsunternehmen, Vereine, Gremien, verschiedenste Akteure sowie BürgerInnen und PolitikerInnen. Diese Seite soll es Ihnen ermöglichen, mich auf meinen Stationen im Bezirk zu begleiten. Es entsteht eine Art Archiv für Sie!

Gern können Sie mich während meiner Bürgersprechstunde auch persönlich sprechen.

18.12.2013: „Nachhaltigkeit ist uns besonders wichtig“ - Schülerbischöfe zu Gast bei Bezirksbürgermeister Oliver Igel

Bildvergrößerung: Besuch - Schülerbischöfe
Schülerbischöfe zu Gast bei Bezirksbürgermeister Oliver Igel
Bild: BA Treptow-Köpenick

Besser hätte der Termin nicht passen können: Kurz vor Besuch der Schülerbischöfe bei Bezirksbürgermeister Oliver Igel wurde im Rathaus Köpenick eine Ausstellung zum Thema „Die Rettung des Regenwaldes“ eröffnet. Und genau das – Regenwald retten – hatten auch die vier Berliner Schülerbischöfe und ihre Mitschüler aus dem Evangelischen Gymnasium Köpenick zu ihrem Herzensanliegen erklärt. Im Gespräch mit Bezirksbürgermeister Igel stellten die Schülerbischöfe Vanessa, Raphael, Jan und Hanna dar, mit welchen Mitteln sie Finanzmittel für die Unterstützung des Regenwaldes sammeln wollen. Mehr Informationen zum Projekt und den Schülerbischöfen finden Sie hier.

28.11.2013: TÜDESB-Grundschule zu Gast beim Bezirksbürgermeister

Bildvergrößerung: Besuch der TÜDESB-Schülerinnen und Schüler
Besuch der TÜDESB-Schülerinnen und Schüler
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am Donnerstag, den 28. November, waren Schüler und Schülerinnen der TÜDESB-Grundschule beim Bezirksbürgermeister zu Gast. Sie überreichten ihm einen Gutschein für kostenlose Auftritte des Schulchors bei bezirklichen Veranstaltungen.

Die TÜDESB-Grundschule nahm für das Schuljahr 2008/2009 im Adlergestell seinen Betrieb auf und weihte im September diesen Jahres seinen notwendig gewordenen Anbau ein.

26.11.2013: Fachtag "Häusliche Gewalt gegen Frauen"

Bildvergrößerung: Fachtag Häusliche Gewalt
Beim Fachtag "Häusliche Gewalt gegen Frauen"
Bild: BA Treptow-Köpenick

Gemeinsam mit der Beratungsstelle für häusliche und öffentliche Gewalt und Frauenzufluchtswohnung bei Offensiv’ 91 e.V., fand am 26. November 2013 von 15 bis 18 Uhr die Fachveranstaltung „Häusliche Gewalt gegen Frauen“ im Ratssaal des Rathauses Köpenick statt.

Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen ist ein am 25. November jährlich abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen.

Auch Bezirksbürgermeister Oliver Igel nahm an der Veranstaltung teil. Den Ablauf des Fachtages und weitere Informationen finden Sie hier.

25.11.2013: Gewalt kommt nicht in die Tüte

Bildvergrößerung: Gewalt kommt nicht in die Tüte
Oliver Igel bei der Brötchenverkaufsaktion "Gewalt kommt nicht in die Tüte"
Bild: BA Treptow-Köpenick

Seit dem 25. November 1981 wird weltweit durch Aktionen, Veranstaltungen und Tagungen von Frauenprojekten und Initiativen, aber auch von staatlicher Seite zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Kinder aufgerufen.

Mit dem Aufdruck „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ ist die Kaiser’s Tengelmann AG, langjähriger Partner der Kampagne, wieder dabei. 500.000 Bäckertüten mit dem Aufdruck „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ werden am 25. November 2013 in den Back Shops der Kaiser‘s Filialen in vielen Bezirken an Bürgerinnen und Bürger verteilt. Auch das Bezirksamt Treptow-Köpenick beteiligte sich bei der Brötchenverkaufsaktion in der Kaisers Filiale im Forum Köpenick.

Mehr Infos und Bilder hier!

19.11.2013: Spatenstich des Neubaus Joachimstraße 8

Bildvergrößerung: Spatenstich - Joachimstraße
Der erste Spatenstich.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Nach monatelangen Diskussionen über fehlenden Wohnungsneubau in Berlin, folgen nun Taten. Der degewo-Neubau, der 2015 fertiggestellt werden soll, wird seiner gesamten Umgebung ein neues Gesicht verleihen. Das Grundstück bot bisher keinen schönen Anblick und lag seit 2010 im Dornröschenschlaf brach. Jetzt wird es wieder zum Leben erweckt!

13.11.2013: Vielfalt umgehen? Mit Vielfalt umgehen!

Bildvergrößerung: Charta der Vielfalt
Bezirksbürgermeister Oliver Igel unterschreibt die Charta der Vielfalt.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Fachtag Vielfalt

Die Vielfalt der modernen Gesellschaft, u.a. beeinflusst durch die Globalisierung, die gesteigerte Mobilität, den Werte-, als auch demografischen Wandel, prägt unser heutiges Leben.

Der Berliner Bezirk Treptow-Köpenick hat sich das Ziel gesetzt, die Vielfalt zu befördern, eine Lebensqualität für alle Menschen, unabhängig welchen Alters, welcher Herkunft, welchen Geschlechts, welcher sexuellen Identität, welchen sozialen Status zu sichern bzw. zu verbessern.

Unter anderem unterschrieb Bezirksbürgermeister Oliver Igel die Charta der Vielfalt. Lesen Sie hier mehr zum Fachtag!

06. - 09.11.2013: Wiederbelebung einer Städtepartnerschaft

Bildvergrößerung: Deutsch-Polnische Konferenz
Auf der Deutsch-Polnischen Konferenz
Bild: BA Treptow-Köpenick

Vom 06. bis 09. November begrüßte Bezirksbürgermeister Oliver Igel seinen Amtskollegen aus unserem Warschauer Partnerbezirk Mokotów, Bogdan Olesiński, und seine Delegation in Treptow-Köpenick.

Die polnischen Gäste wurden anlässlich der binationalen Konferenz „Bürgerbeteiligung im Stadtteil – ein praxisorientierter Erfahrungsaustausch“ nach Berlin eingeladen. Ziel der Veranstaltung – die gemeinsam mit dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und seiner Partnerstadt Stettin ausgerichtet wurde – war der Austausch von Erfahrungen und die Betrachtung des Themas „Bürgerbeteiligung“ aus verschiedenen Blickwinkeln von Fachleuten aus Politik und Verwaltung gemeinsam mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Aus Warschau-Mokotów, Stettin und den beiden Berliner Bezirken wurden jeweils drei Teilnehmer/innen aus der Verwaltung und drei aus der Zivilgesellschaft bei der Konferenz im Nachbarschaftshaus Urbanstraße empfangen.

Lesen Sie mehr

31.10.2013: Richtfest der Mittelpunktbibliothek Alte Feuerwache

Bildvergrößerung: Richtfest - Mittelpunktbibliothek Treptow
Richtfest - Mittelpunktbibliothek Treptow
Bild: BA Treptow-Köpenick

Neubau einer Mittelpunktbibliothek Alte Feuerwache in 12439 Berlin Schöneweide, Michael Brücknerstr. 9

Viereinhalb Monate nach der Grundsteinlegung durfte Bezirksbürgermeister Oliver Igel viele Gäste an der “Alten Feuerwache” in Schöneweide zum Richtfest der neuen Mittelpunktbibliothek Treptow begrüßen.

Im 4. Quartal 2014 wird am Standort der ehemaligen „Alten Feuerwache“ die neue Mittelpunktbibliothek entstehen.

Mehr Informationen.

23.10.2013: Zentrum Schöneweide feierte 10. Geburtstag

Bildvergrößerung: 10 Jahre Zentrum Schöneweide
10 Jahre Zentrum Schöneweide
Bild: BA Treptow-Köpenick

Der Bezirksbürgermeister, Herr Oliver Igel, eröffnete am 23. Oktober 2013 gemeinsam mit dem Centermanager Stefan Kollar den 10. Geburtstag auf der Showbühne. Das Zentrum Schöneweide feierte in diesem Jahr unter dem Motto “Faszination Las Vegas”.
Herr Igel und Herr Koller fuhren gemeinsam auf einer lila – farbenen Harley Davidson durch die Mall bis zur Bühne und hielten eine kurze Ansprache. Herr Kollar bedankte sich sehr herzlich beim Bezirksamt Treptow-Köpenick und bei an allen Kunden.

19.10.2013: Bezirksbürgermeister erinnert an Befreiungskriege

Gedenken - Befreiungskriege
Oliver Igel vor dem Gedenkstein an der Fürstenwalder Allee.
Bild: Stefan Förster

Auf Einladung des Vereins “Bürger für Rahnsdorf” erinnerte Bezirksbürgermeister Oliver Igel vor dem weithin sichtbaren Gedenkstein an der Fürstenwalder Allee an den 200. Jahrestag der Befreiungskriege. Der Gedenkstein wurde 1913 aufgestellt und 2009 durch bürgerschaftliches Engagement erneuert. “Dieses Denkmal holt die verblasste Erinnerung an die Befreiungskriege und deren Opfer in unser Bewusstsein zurück, steht als Miniatur gegen die gewaltigen bekannten Monumente und mahnt uns, die Jahrhunderte der Kriege in Europa in Erinnerung zu halten und Frieden zu schätzen, den wir heute haben”, so der Bezirksbürgermeister in seiner Ansprache.

09.10.2013: Kleene kieken Keules Kiez

Bildvergrößerung: Kleene kieken Keules Kiez
Ritter Keule und Oliver Igel
Bild: BA Treptow-Köpenick

Im Rahmen des Projektes des Lernzentrums des 1. FC Union Berlin e.V. besuchten Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren den Bezirksbürgermeister Herrn Igel im Rathaus Köpenick.
Die Kinder erkunden zusammen mit dem Maskottchen des 1. FC Union Berlin e.V., Ritter Keule, den gemeinsamen Kietz. Dabei soll das Erleben der Attraktivität des eigenen Sozialraums heraus gestellt und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden.

25.09.2013: Enthüllung eines Denksteins „1933 – 1938 – 1945 Zerstörte Vielfalt“

Bildvergrößerung: Enthüllung - Denkstein „1933 – 1938 – 1945 Zerstörte Vielfalt“
Bei der Enthülluing des Denksteins am Futranplatz in der Altstadt Köpenick.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Ben Wagin und der Bezirksbürgermeister von Köpenick, Oliver Igel, enthüllen am Mittwoch, den 25. September 2013, um 10 Uhr eine Granitplatte mit der Aufschrift „1933 – 1938 – 1945 Zerstörte Vielfalt“ und dem Logo des Berliner Themenjahres am Futranplatz. Der Futranplatz ist nach dem Ingenieur und Köpenicker USPD-Kommunalpolitiker Alexander Owsej Futran benannt, der beim rechtsgerichteten Kapp-Putsch von Mitgliedern eines Freikorps am 21. März 1920 (mit vier weiteren Mitgliedern der Arbeiterwehr, die die Republik gegen die Putschisten verteidigten) nach einem Reichswehr-Standgericht auf dem Hof der ehemaligen Niederlassung der Bötzow-Brauerei in der Grünauer Str. 21 erschossen wurde. Die Denksteine sind Granitplatten im Format 1 m x 1,20 m von den Gehwegen des Vorkriegsberlin, die die Geschichte der Stadt in sich tragen.

21.09.2013: 5. Flugkistenrennen in Johannisthal

Flugkistenrennen Johannisthal
Bezirksbürgermeister Oliver Igel zwischen den Preisträgerinnen und Preisträgern.
Bild: www.johflug.de

Am Sonnabend, den 21. September, fand das jährliche Flugkistenrennen in Johannisthal statt. In Erinnerunge an die Gründerzeit des Flugplatzes Johannisthal, werden auf dem ehemaligen Flugplatz selbstgebaute Flugkisten präsentiert. Bei verschiedenen Wettkämpfen rangen Schülerinnen und Schüler um die besten Plätze. In diesem Jahr war auch ein Floh- und Trödelmarkt der Schulen, neben einem Quiz zur Flugplatzgeschichte und einer Hindernisstaffel aus allen Flugkisten, Attraktion. Viele Besucher genossen das Ereignis bei schönstem Fliegerwetter.

Mehr Informationen finden Sie auch unter www.johflug.de.

20.09.2013: 50 Jahre Colorclub - Ausstellungseröffnung im Rathaus

Bildvergrößerung: Eröffnung - Ausstellung 50 Jahre Colorclub
Ausstellungseröffnung und Jubiläum des Colorclubs.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Die Fotoausstellung ist anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Colorclub Berlin-Treptow mit Gastkollektionen vom Circolo degli Artisti aus der Reggio Emilia (Italien) und vom Foto-Amateur-Club Mainleus/Kulmbach (FAC) im Rathaus Köpenick zu sehen. Die Ausstellung wird ergänzt mit einer biografischen Kollektion des seit 50 Jahren im Colorclub amtierenden Klubleiters Gerhard Metzschker. Herr Igel gratulierte den Jubilaren herzlich zu 50 Jahren Colorclub. Die Ausstellung ist noch bis 03.11.2013 von Montag – Freitag von 08:00 – 20:00 und Samstag/Sonntag von 09:00 – 17:00 Uhr im Rathaus Köpenick zu sehen.

19.09.2013: Eröffnung des Weltspielplatzes und Verleihung des Blauen Herzens für kinderfreundliches Engagement für Udi Voigt

Bildvergrößerung: Eröffnung - Weltspielplatz Treptower Park
Bezirksbürgermeister Oliver Igel bei der Eröffnung des Weltspielplatztes mit Theo Tintenkleks.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 19. September 2013 konnte Bezirksbürgermeister Oliver Igel bei der Eröffnung des einmaligen Weltspielplatzes BVV-Vorsteher Siegfried Stock, Bezirksstadtrat Svend Simdorn und den erfolgreichen Fußballer Berti Vogts, sowie viele Kinder begrüßen. Mit der Errichtung des Weltspielplatzes setzt das Bezirksamt Treptow-Köpenick ein in Berlin bisher einzigartiges Projekt um. Mit diesem Ort erhalten Kinder die Chance zu erfahren, dass Ländergrenzen und Ozeane keine Barrieren sind, um sich kennen zu lernen. Mehr Informationen zum Weltspielplatz finden Sie hier.
Bezirksbürgermeister Oliver Igel, Bezirksstadtrat Svend Simdorn und Fußballer Berti Vogts mit dem in den Boden eingelassenen Blauen Herz

Im Anschluss an die Eröffnung überreichte BVV-Vorsteher Siegfried Stock das Blaue Herz für kinderfreundliches Engagement an Herrn Berti Vogts. Die Auszeichnung wird von Kindern aus aller Welt und ihren erwachsenen Paten vorgeschlagen. Die Farbe Blau stammt von der Kinder- und Symbolfigur Theo, einem magischen Tintenklecks. Seine sportliche Karriere brachte Berti Vogts in unzählige Länder – als Fußballspieler und auch als Nationaltrainer. Derzeit ist er in Aserbaidschan tätig.
Als Weltreisender vermittelt Berti Vogts, wie kein Anderer, Kindern den Gedanken, dass Jeder überall Freunde findet, egal, wo immer diese aufwachsen, in welcher Sprache sie sich verständigen, durch welche kulturellen und religiösen Traditionen sie geprägt sind. Er hilft, wo er kann – bei der Beschaffung von medizinischen Geräten für eine Kinderstation in einem Krankenhaus oder technischem Equipment in einem SOS Kinderdorf in Aserbaidschan.

19.09.2013: Richtfest für die neue Sporthalle der Grundschule an den Püttbergen

Bildvergrößerung: Richtfest_Sporthalle Grundschule an den Püttbergen
Bezirksbürgermeister Oliver Igel bei seiner Rede
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am Donnerstag, den 19. September, feierte Oliver Igel mit den Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern der Grundschule an den Püttbergen das Richtfest für die neue Sporthalle. Die Kinder präsentierten ein buntes Programm, von Singen über ein kleines Theaterstück bis hin zu den ersten Fußballerversuchen in der baldigen Sporthalle. Im Februar nächsten Jahres soll die Eröffnung gefeiert werden.

14.09.2013: "KARNEVAL DER TIERE" - für Vielfalt und Respekt !

Bildvergrößerung: Karneval der Tiere
Beim Karneval der Kulturen.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Im Jahr 2013 unter dem Motto: Flamingo, Affe, Pfau und Hund – gemeinsam kunterbunt!

Am Samstag, den 14.September 2013, stellte die Aktionsgruppe KKK = KöpenickerKulturKarneval im Bezirk Treptow-Köpenick erneut das Areal zwischen S Bahnhof und Altstadt Köpenick auf den Kopf, nachdem diese Aktion im letzten Jahr so ein toller Erfolg war.

Eine tierisch-bunte und fröhliche Karawane zog unter anderem mit Live – Musik und bunt geschmückten Wagen durch die Straßen, um die Vielfalt der Arten und Formen des Lebens zu feiern. Viele Tiere des Waldes, der Lüfte, des Wassers und der Erde verbündeten sich im Tanze gegen Braunbärenschiss im grünen Bezirk!

13.09.2013: U18-Wahllokal im FEZ-Berlin

Bildvergrößerung: Besuch - U18-Wahllokal FEZ
Herr Igel im U18-Wahllokal mit einer selbstgestalteten Urne
Bild: BA Treptow-Köpenick

U18 ist ein Projekt der politischen Bildung, das Kinder und Jugendliche unterstützt, Politik zu verstehen. Im Vorfeld der U18-Wahl beschäftigen sich die Kinder und Jugendlichen mit den Positionen der Parteien zur Bundestagswahl und können anschließend ihre Stimmen abgeben. Dieses Projekt bietet den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, demokratisches Handeln zu erlernen und sich bewusst zu machen, dass sie durch die Wahl von Repräsentanten die politische Richtung beeinflussen können.

11.09.2013: Besuch in der TÜDESB Grundschule

Bildvergrößerung: Besuch - TÜDESB-Grundschule
Zu Besuch in der TÜDESB-Grundschule
Bild: BA Treptow-Köpenick

Für das Schuljahr 2008/2009 nahm die TÜDESB-Grundschule hier am Standort in Treptow-Köpenick den Lehrbetrieb mit einer ersten Klasse auf. Bereits 5 Jahre später feiert die Schule die Einweihung des notwendig gewordenen Anbaus. Diese Tatsache allein spricht bereits für sich und zeigt nur zu gut, wie groß die Nachfrage nach einem Schulbetrieb in dieser Form hier in Treptow-Köpenick ist. Der Verein TÜDESB Bildungsinstitut Berlin-Brandenburg betreibt derzeit in Berlin sechs Bildungszentren, drei Kindergärten, ein Privatgymnasium und eine private Realschule. Neu hinzugekommen ist die TÜDESB-Grundschule hier in Treptow-Köpenick. Die Schule hat bereits im September 2008 ihren Betrieb aufgenommen.

17.08.2013: 4. Bürgermeisterregatta

Bildvergrößerung: Bürgermeisterregatta
Der Gewinner der Regatta: Helmut Kleebank (zweiter von links), Herr Oliver Igel und Herr Dr. Klaus Ulbricht (dritter und zweiter von rechts)
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 17. August fand die 4. Bürgermeisterregatta auf der Dahme in Treptow-Köpenick statt. Diese Art des Segelns erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Einladung von Bezirksbürgermeister Oliver Igel sind wieder viele Bürgermeister gefolgt. In diesem Jahr empfing Herr Igel sogar einen internationalen Gast: Luca Poletti, Bürgermeister unserer Partnerstadt Albinea und selbst passionierter Segler beteiligte sich erstmalig an der Bürgermeisterregatta und konnte den zweiten Platz, nach dem Bezirksbürgermeister von Spandau Herrn Helmut Kleebank, ergattern.

Weiterhin waren Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (Lichtenberg), Bürgermeister Dr. Udo Haase (Schönefeld), Bezirksstadtrat Svend Simdorn (Treptow-Köpenick) und der ehemaligen Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenicks, Dr. Klaus Ulbricht, mit von der Partie.

Die 4. Bürgermeisterregatta wurde vom Segel-Club Fraternitas 1891 e.V. im Rahmen des alljährlich stattfindenden Fahrtenseglertreffens veranstaltet.

14.07.2013: Besuch der 64. Deutschen Weinkönigin in Treptow-Köpenick

Bildvergrößerung: Besuch - Deutsche Weinkönigin
v.l.n.r.: Bezirksbürgermeister Oliver Igel, die Deutsche Weinkönigin Julia Bertram, Bezirksstadtrat Svend Simdorn, Uta Simdorn
Bild: Gero Schreier

Am 14. Juli 2013 war die amtierende deutsche Weinkönigin Julia Bertram im Bezirk zu Gast. Die wurde u. a. von Bezirksbürgermeister Oliver Igel sowie Bezirksstadtrat Svend Simdorn herzlich begrüßt. Wie auch im vergangenen Jahr durfte die 22jährige standesgemäß königlich mit einem Oldtimer Baujahr 1921, gesteuert von Rallye-Legende Heidi Hetzer, vor den direkt am Müggelsee gelegenen Weingarten “Domains” vorfahren.

Julia Bertram kommt aus Dernau im Weinbaugebiet an der Ahr. Wie ihre Vorgängerin Annika Strebel aus Rheinhessen studierte sie Weinbau und Önologie in Geisenheim und erwarb 2012 den Titel „Bachelor of Science“ in diesem Studiengang. Bis zum 13. September dieses Jahres wird Julia Bertram noch in ganz Deutschland und im Ausland die Werbetrommel für deutsche Weine rühren. Sie betrachtet es als große Ehre, als Deutsche Weinkönigin ein Jahr lang für die hervorragenden Erzeuger des Landes und ihre super Tropfen etwas tun zu können.

15.06.2013: Kietzer Sommer 2013

Bildvergrößerung: Kietzer Sommer
Buntes Treiben im Kiez beim Kietzer Sommer
Bild: BA Treptow-Köpenick

Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel hatte sich viel Zeit genommen, den Kietzer Sommer und dem Hoffest des SV Empor Köpenick einen Besuch abzustatten. Die Straße Kietz war wie immer sehr gut besucht und das Vereinsgelände. Tolle Aufführungen und Vorführungen der einzelnen Sportgruppen konnten die Besucherinnen und Besucher verfolgen. Der Einradfahrer (Dieter Wirth, 73 Jahre) war zum ersten Mal auf der Empor-Bühne zu sehen.

Der Cöpenicker e.V. und das Organisationsteam der Anwohner aus dem Kietz, bedanken sich herzlich bei Vattenfall GMBH für die Spende zu unserem familienfreundlichen Volksfest. Mit diesem Geld sorgte Vattenfall GmbH dafür, dass auch der diesjährige 18. Kietzer Sommer am 15. Juni wieder zahlreiche Aktionen für viele Kinder und Jugendlichen bereit halten konnte.

Außerdem sehen wir diese Spende – neben der wieder hohen Besucherzahl – als Lohn für unseren ehrenamtlichen Einsatz beim Straßenfest und schöpfen dadurch Kraft und Freude für die Organisation des Kietzer Sommers auch im nächsten Jahr.

Jean-Luc Uwira

14.06.2013: Köpenicker Sommer 2013

Bildvergrößerung: Köpenicker Sommer
Bezirksbürgermeister Oliver Igel beim Festumzug.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am vergangenen Wochenende waren zahlreiche Besucher aus Nah und Fern nach Treptow-Köpenick gekommen, um gemeinsam erlebnisreiche Tage zu verbringen. Künstler, Kunsthandwerker und Händler inszenierten ein fröhliches Markttreiben und lockten mit so manchen Schätzen und Kuriositäten, die es zu entdecken galt.

Einer der kulturellen Höhepunkte war der traditionelle historische Festumzug am Samstagnachmittag um 14:00 Uhr unter dem Motto: „Köpenick ist eine Reise wert.“ , sowie das eindrucksvolle Höhenfeuerwerk am Samstagabend um 22:45 Uhr „Über den Dächern von Köpenick“. Doch auch musikalisch gab es ein „Feuerwerk der Unterhaltung“. Auf insgesamt vier Bühnen wurde von Country, Rock`n`Roll, Pop, Schlager, Jazz bis hin zu Klassik gespielt, für jeden war etwas dabei!

14.06.2013: Flaggen für Toleranz, gegen Fremdenhass und Homophobie

Bildvergrößerung: Hissen der Regenbogenfahne
v.l. Integrationsbeauftragter Sven Schmohl, Bezirksbürgermeister Oliver Igel und der Hauptmann, Jörgen Hilbrecht
Bild: BA Treptow-Köpenick

Im Rahmen der Berliner CSD Wochen (PrideWeeks) setzte der Bezirk Treptow-Köpenick ein Zeichen für Toleranz, gegen Fremdenhass und Homophobie und beflaggte das Rathaus Treptow und das Rathaus Köpenick mit der Regenbogenfahne.

Im feierlichen Rahmen hatte der Bezirksbürgermeister Oliver Igel, die AG Queer Treptow-Köpenick gemeinsam mit Bürgergesellschaft, Politik und Verwaltung vor dem Rathaus Köpenick die Regenbogenfahne vor dem Rathaus Köpenick gehisst.

13.06.2013: Bezirksbürgermeister eröffnet die Deutsch-Russischen Festtage

Bildvergrößerung: Eröffnung_Deutsch-Russische Festtage
Eröffnungsfestakt mit dem Hauptmann von Köpenick (Jörgen Hilbrecht) und Bezirksbürgermeister Oliver Igel.
Bild: Peter Hennig

Bezirksbürgermeister Oliver Igel eröffnete Donnerstag, den 13.06.2013 im Rathaus Treptow die Deutsch-Russischen Festtage. Das Bezirksamt war maßgeblich bei dem im Vorfeld stattfindenen Wirtschaftstreffen, der Eröffnung und der Gestaltung des Sportareals bei den Deutsch-Russischen Festtagen beteiligt. Mehr Informationen finden Sie hier!

12.06.2013: Familienfreundliche Unternehmen in Treptow-Köpenick

Bildvergrößerung: Familienfreundliche Unternehmen
Die Gewinner des Wettbewerbs Familienfreundliche Unternehmen 2013 mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel auf dem Visitenkartentreffen.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 12.06.2013 übergab Bezirksbürgermeister Oliver Igel im Rahmen des Visitenkartentreffens den Preis für die Familienfreundlichsten Unternehmen in Treptow-Köpenick 2013. In vielen Unternehmen ist die Erkenntnis angekommen, dass Frauen und Männer mit Familien Arbeitsstrukturen benötigen, mit welchen Sie zugleich ihre Betreuungspflichten in der Familie erfüllen können. Das ist der richtige Ansatz für eine familienfreundliche Arbeitswelt, welche das Bezirksamt Treptow-Köpenick fördert und unterstützt. Um zu zeigen, wie es gelingen kann, hat das Bezirksamt Treptow-Köpenick in diesem Jahr erneut zur Beteiligung am bezirklichen Wettbewerb „Familienfreundliche Unternehmen 2013 Treptow-Köpenick“ aufgerufen.

Um den unterschiedlichen Möglichkeiten von größeren und kleineren Betrieben gerecht zu werden, wurden 2 Preise ausgelobt. Ein Preis für Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten und der andere für Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten. Die Wettbewerbssieger erhalten ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Zudem erhalten die Gewinner eine wertvolle Wanderskulptur der Liechtensteiner Künstlerin Evelyne Bermann. Unternehmen, welche 3 Mal in Folge Wettbewerbssieger sind, können die Skulptur behalten. Eine Jury hat mit sorgfältigem Blick die diesjährigen Gewinner ausgewählt.

Mehr

10.06.2013: 18. Theaterfestspiele der Kinder und Jugendlichen

Bildvergrößerung: 18. Theaterfestspiele der Kinder und Jugendlichen
Bezirksbürgermeister Oliver Igel bei den 18. Theaterfestspielen für Kinder und Jugendliche
Bild: Rainer Friebe

Am 10. Juni fand die Preisverleihung der 18. Theaterfestspiele der Kinder und Jugendlichen statt. traditionell erfolgt diese Preisverleihung im feierlichen Rahmen im Ratssaal des Rathauses Köpenick. Zu den Gästen gehörte auch Bezirksbürgermeister Oliver Igel, der den Preisträgerinnen und Preisträgern recht herzlich gratulierte und sich über die rege Teilnahme an den diesjährigen Theaterfestspielen sehr freute. In 14 Tagen wurden aus mehr als 20 Schulen 31 verschiedene Performances dargestellt. Vielfältiges wurde der Jury auf der Bühne präsentiert– es wurden Märchen aufgeführt, Shakespeare auf ganz eigene Weise interpretiert, selbst erarbeitete Stücke hatten Premiere und auch Tanz war dabei! “Respekt für all’ die Mühen an Euch und ein Dank an das Engagement Eurer Lehrer!” so Herr Igel.

10.06.2013: Grundsteinlegung Mittelpunktbibliothek Treptow

Bildvergrößerung: Grundsteinlegung - Mittelpunktbibliothek Treptow
Oliver Igel bei seiner Rede anlässlich der Grundsteinlegung der Mittelpunktbibliothek Treptow.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 10. Juni 2013 wurde am Standort der ehemaligen „Alten Feuerwache“ der Grundstein für eine Mittelpunktbibliothek für den Bereich Treptow gelegt. Der unter Denkmalschutz stehende Altbau als Teil der Bibliothek wird durch einen 3-geschossigen Neubau ergänzt. Die Bibliothek wird die zentrale Bibliothek für Treptow. Auf einer Nutzfläche von 2400 m² werden ca. 85.000 Bücher, Zeitschriften, CDs, DVDs und Noten zur Ausleihe bereit stehen. Ein weiteres Angebot sind die 16 multimedialen Arbeitsplätze sowie vielfältige Veranstaltungen für Erwachsene, Kinder und Jugendliche in ansprechenden Räumen.
Die Bibliothek wird für die Nutzer an 6 Tagen in der Woche mit über 50 Stunden geöffnet sein. Die Baukosten in Höhe von 6,4 Mio. € werden aus dem EFRE Fonds und Sanierungsmitteln des Landes Berlin finanziert. Das Projekt entsteht unter der Leitung des Fachbereiches Hochbau im Bezirk.
Bezirksbürgermeister Igel bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Weiterbildung und Kultur und der Serviceeinheit Facility Management, den Architekten, der Bauleitung und allen, die an der Planung und Umsetzung mitwirken auch im Namen der Bürgerinnen und Bürger des Bezirkes. “In diesem Sinne wünsche ich mir für unseren Bezirk ein offenes Haus für alle – unabhängig von Alter und Herkunft – soll dieses Gebäude zu einem beliebten Treffpunkt aller Generationen werden. Als öffentlicher Raum, der Ruhe bietet, aber auch Kommunikation fördert und vielfältige Begegnungen ermöglicht.” betonte Herr Igel in seiner Rede.
Ende 2014 wird das Haus für die Nutzer eröffnet.
Die Architekten sind Chestnutt-Niess – Architekten aus Berlin.

08.06.2013: Fest für Demokratie

Bildvergrößerung: Fest für Demokratie und Toleranz
Dr. Hans Erxleben und Bezirksbürgermeister Oliver Igel beim Fest für Demokratie und Toleranz.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick und Bezirksbürgermeister Oliver Igel luden am 8. Juni zum „Fest für Demokratie und Toleranz, gegen Angsträume“ am Bahnhof Schöneweide auf dem Michael-Brückner-Platz und in der Schnellerstraße ein.Mit einem bunten Fest wurde gezeigt, dass der Bezirk vielfältig und lebendig ist. Mit diesem Fest wurde symbolisch und konkret gezeigt, dass das Bündnis für Demokratie für ein demokratisches, und das heißt eben auch für ein buntes Miteinander eintritt und dass es sich mit den potentiellen Opfergruppen rechter Gewalt solidarisiert. Das Fest ist ein lebendiger Beweis für das demokratische, das selbstbewusste Engagement der Bürgerinnen und Bürger in unserem Bezirk und darüber hinaus.

08.06.2013: Keimzelle der Rebellion war das Gasthaus "Rübezahl"

Bildvergrößerung: Gedenkstein Rübezahl
Gedenkstein am Gasthaus Rübezahl.
Bild: Ralf Drescher

Am 13. Juni 1953. Berliner Bauarbeiter sind auf Familienausflug, fahren mit dem Dampfer zum Gasthaus “Rübezahl” am Müggelsee. Die Stimmung ist gereizt, hatte doch die SED-Führung Tage zuvor Normerhöhungen beschlossen und damit praktisch die Löhne der Bauarbeiter gesenkt. “Im Biergarten der Gaststätte beschlossen die Arbeiter, ab Montag zu streiken. Die Bauarbeiter der Baustelle Krankenhaus Friedrichshain waren die ersten, die bereits am 15. Juni die Arbeit niederlegten”, sagt der Historiker Stefan Wolle vom DDR-Museum.
Der Rest ist Geschichte. Am 17. Juni streikten rund eine Million Arbeiter in großen Teilen Ostdeutschlands, dann schlugen russische Panzer den Aufstand gegen die SED-Diktatur blutig nieder.
Jetzt erinnert am Müggelsee ein Gedenkstein daran, dass hier der Arbeiteraufstand von 1953 seinen Anfang nahm. Der Heimatverein Köpenick hat gemeinsam mit dem Bezirksamt Treptow-Köpenick für die Ehrung gesorgt. “Wir werden die mutigen Bauarbeiter vom Juni 1953 nie vergessen. Sie haben damals den Grundstein für die friedliche Revolution von 1989 gelegt”, sagte Bezirksbürgermeister Oliver Igel zur Einweihung des Gedenksteins.

Youtube

28.05.2013: Eröffnung der Europäische Jugendbegegnung "United Games of Nations"

Bildvergrößerung: Eröffnung - United Games of Nations
Bezirksbürgermeister Oliver Igel eröffnet die Jugendbegegnung "United Games of Nations"
Bild: BA Treptow-Köpenick

Unter dem diesjährigen Motto “Kinderrechte” eröffnete Bezirksbürgermeister Oliver Igel die internationale Jugendbegegnung “United Games of Nations”. Wie in jedem Jahr geht es bei den „Games“ darum, andere Kulturen kennen zu lernen, Toleranz und Verständnis zu üben und die jungen Teilnehmenden für soziale und gesellschaftliche Problematiken zu sensibilisieren. Vom 27. Mai bis 03. Juni 2013 werden ca. 60 junge Menschen aus elf verschiedenen Ländern im FEZ-Berlin zusammen kommen um sich auszutauschen und Spaß zu haben. Die Jugendlichen kommen insbesondere aus den Partnerstädten des Bezirkes, aber auch aus Ländern wie der Türkei, der Ukraine und Russland. Sogar aus Übersee, nämlich aus der Partnerstadt East Norriton Township (USA) erwarten wir zwei Teilnehmer, Tyler und Mary.

Neben dem kulturellen Austausch, neuen Freundschaften, Spaß, Sport, Essen und Diskussionen, werden sich die United Games 2013 im Zusammenhang mit dem Internationalen Kindertag mit dem Thema Kinderrechte beschäftigen. Dazu wird es drei thematische Workshops geben:

  • Recht auf freie Meinungsäußerung und Beteiligung
  • Recht auf eine gewaltfreie Erziehung
  • Recht auf Schutz vor sexueller und wirtschaftlicher Ausbeutung

13.05.2013: Ehrung für einen Aufrechten

Bildvergrößerung: Eröffnung - Ausstellung Sousa Mendes
v.r.n.l: Katharina Stillisch, António Albuquerque Moniz, Oliver Igel, Hella Dunger-Löper
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am Montag eröffnete Bezirksbürgermeister Oliver Igel zusammen mit dem Gesandten der Portugiesischen Botschaft António Albuquerque Moniz, der Staatssekretärin Hella Dunger-Löper (Bevollmächtigte beim Bund, Europabeauftragte des Landes Berlin und Beauftragte für das Bürgerschaftliche Engagement) und der Koordinatorin des Projektes Katharina Stillisch (Vorsitzende des Vereins Verein Vision und Verantwortung e. V.) die Ausstellung „Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt: Aristides de Sousa Mendes – Ein Beispiel für Zivilcourage“ im Rathaus Köpenick. In der ersten Etage des Rathauses sind die geschichtlichen Ereignisse um Aristides de Sousa Mendes (19.7.1885 – 3.4.1954) in Wort und Bild nachempfunden, wie er als portugiesischer Generalkonsul in Bordeaux Zehntausender Menschen Leben rettete, indem er diesen vor den deutschen Truppen Fliehenden trotz Verbots durch seine Regierung unter Salazar Visa erteilte, mit denen sie Spanien durchqueren und über Portugal ausreisen konnten. Die Ausstellung wird noch bis Anfang Juli im Rathaus zu sehen sein. Mehr Informationen.

13.05.2013: Bezirksbürgermeister enthüllt Informationstafeln für Ehrengräber

Bildvergrößerung: Einweihung_Informationstafeln Ehrengräber
Bezirksbürgermeister Oliver Igel mit der Enkelin von Clara Bohm-Schuch
Bild: Ralf Drescher

Bezirksbürgermeister Oliver Igel enthüllte auf dem Friedhof in Baumschulenweg Informationstafeln zu den Ehrengräbern von Franz Künstler, Alfred Grotjahn, Georg Pniower und dem Grab von Clara Bohm-Schuch im Beisein von Angehörigen und Vertretern aus Politik und Gesellschaft. Anlass war der 125. Geburtstag des Reichstagsabgeordneten und Widerstandskämpfers gegen das NS-Regime, Franz Künstler. Mit den Informationstafeln sollen Besucherinnen und Besucher des Friedhofs auf diese Persönlichkeiten mit einer Kurzbiografie aufmerksam gemacht werden, um die Verdienste und die Lebensleistung der Geehrten beurteilen und einschätzen zu können. Damit wird zugleich ein Beitrag dazu geleistet, diese in ihrer Zeit jeweils bedeutenden Menschen dem Vergessen zu entreißen. Im Laufe des Jahres werden weitere Tafeln auf mehreren Friedhöfen im Bezirk Treptow-Köpenick aufgestellt.

01.05.2013: 1. Mai – Nazifrei!

Bildvergrößerung: Herr Igel zusammen mit Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen (re), Eva Högl, Mitglied des Deutschen Bundestages und Sprecherin der SPD- Bundestagsfraktion im NSU-Untersuchungsausschuss (li.) und Daniel Alter, Antisemitismusbeauftragte der Jüdischen Gemeinde zu Berlin (ganz re.)
Herr Igel zusammen mit Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen (re), Eva Högl, Mitglied des Deutschen Bundestages und Sprecherin der SPD- Bundestagsfraktion im NSU-Untersuchungsausschuss (li.) und Daniel Alter, Antisemitismusbeauftragte der Jüdischen Gemeinde zu Berlin (ganz re.)
Bild: BA Treptow-Köpenick

Mehrere tausend Menschen haben am gestrigen 1. Mai friedlich für ein tolerantes und buntes Schöneweide demonstriert. Anlass war eine von Rechtsextremisten angemeldete Demonstration durch die Brückenstraße, zu der etwa 400 Demonstranten erschienen waren. Rechte Kräfte hatten dafür bundesweit mobilisiert, jedoch am Ende nur eine vergleichsweise geringe Zahl an Menschen gewinnen können. Die Zivilgesellschaft hat sich entschieden gegen die Versuche gestellt, im Raum Schöneweide eine Dominanz rechtsextremer Kräfte zuzulassen. Ich danke dem breiten Bündnis gegen den rechten Aufmarsch für die Organisation und Mobilisierung und dafür, dass dieses Bündnis letztlich zu einem kreativen und friedlichen 1. Mai in Treptow-Köpenick beigetragen hat. Mich hat die Solidarität unter den Berlinerinnen und Berlinern sehr gefreut, die aus vielen Teilen der Stadt zu uns gekommen sind, um gemeinsam für einen demokratischen und toleranten Bezirk einzutreten. Es war ein beeindruckendes Zeichen dafür, dass sich der Bezirk nicht von einer rechten Minderheit dominieren lässt, die am Ende an der menschenleeren Demonstrationsstrecke nur eine Geisterveranstaltung durchführen könnte. Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass es mit dem rechten Spuk abwärts geht. Dabei soll es bleiben.

Die Demonstration bedeutete aber auch eine erhebliche Belastung für Anwohnerinnen und Anwohner, die teils mehrere Stunden lang nicht in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Dies wird sicherlich noch gemeinsam mit Vertretern der Polizei zu beraten sein, um künftig solche Belastungen zu vermeiden. Unser gemeinsames Ziel bleibt es aber, im gesamten Bezirk deutlich zu machen, dass auch über den 1. Mai hinaus Intoleranz keinen Platz in Treptow-Köpenick hat.

29.04.2013: Werkbesichtigung bei der S-Bahn Schöneweide

Bildvergrößerung: Werksbesichtigung - S-Bahn Schöneweide
Werksbesichtigung bei der S-Bahn
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 29.04.2013 fanden sich Herr Bezirksbürgermeister Oliver Igel, Frau Ellen Haußdörfer (SPD) und Herr Tom Schreiber (SPD) zu einem Gespräch im Bahnbetriebswerk Schöneweide ein.
In dem Gespräch wurden die aktuelle Situation der S-Bahn besprochen sowie die Verkehrsanbindungen in die Innenstadt.
Im Anschluss an das Gespräch fand eine Werksbesichtigung statt, die u.a. umfassende Einblicke zur Instandhaltung der S-Bahn bot.

27.04.2013: Winzerfest 2013

Bildvergrößerung: Winzerfest
Weingläser auf der Schlossinsel
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am Wochenende begrüßte Herr Bezirksbürgermeister Igel die Besucherinnen und Besucher auf dem 9. Köpenicker Winzerfest. Im Anschluss machte er einen Rundgang über die Schlossinsel.

An diesem Wochenende fanden sich über 30 Winzerinnen und Winzer sowie zahlreiche Gastronomen zusammen, um ihre Weine und kulinarischen Leckerbissen anzubieten. Die Besucherinnen und Besucher hatten die Möglichkeit die Produkte der Aussteller zu verkosten, zu vergleichen und zu kaufen. Neben einer Vielzahl von mehreren hunderten Weinen und einer erstklassigen Beratung lockte auch eine Auswahl an internationalen Delikatessen, unter anderem aus den Partnerstädten des Bezirkes.

Nähere Informationen unter: www.winzerfest-köpenick.de/

27.04.2013: Spreefahrt tut not!

Bildvergrößerung: Schiffstaufe
Schiffstaufe unter Schirmen: Oliver Igel, Cornelia Yzer und Jürgen Hilbrecht
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 27. April wurden von der Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Frau Cornelia Yzer, zwei neue Schiffe der Reederei Riedel für die Flotte in Köpenick getauft. Als neuer Standort im wasserreichsten Bezirk wurde Köpenick ausgewählt und so durften natürlich auch Bezirksbürgermeister Igel und Jürgen Hilbrecht als Hauptmann von Köpenick bei der feierlichen Taufe nicht fehlen. Von dem leichten Regen ließen sich auch viele Zuschauer nicht abhalten, die neuen Wassergefährte im Bezirk willkommen zu heißen.

26.04.2013: 50 Blaue Herzen

Bildvergrößerung: 50 Blaue Herzen
Bezirksbürgermeister Oliver Igel bei der Verleihung der Blauen Herzen.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am Freitag, den 26. April 2013 wurden zwei neue Namen auf den Blauen Herzen, die die Brücke zur “Insel der Jugend” in Alt-Treptow zieren, hinzugefügt: der des Intendanten des Konzerthauses Berlin, Herrn Professor Dr. Sebastian Nordmann und der des Weltfußballers Rivaldo.
Die Blauen Herzen verewigen die Namen derer, die sich für die Kinder dieser Welt eingesetzt haben und einsetzen. Die mit dem Blauen Herz Ausgezeichneten setzen sich mit ihrem Engagement für eine kinderfreundliche Gegenwart und Zukunft ein. Und damit für die Zukunft dieser Welt, die es zu hüten und zu schützen gilt.

23.04.2013: Kinder besetzen Bürgermeisterstuhl

Bildvergrößerung: 23. Internationales Nisan-Kinderfest
Die Kinder besetzen den Bürgermeisterstuhl.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Im Rahmen des „23. Internationalen Nisan-Kinderfestes“ haben fünf Kinder für kurze Zeit die Macht in Treptow-Köpenick übernommen. Die Erst-, Dritt- und Viertklässler hatten die Gelegenheit einmal den Bürgermeisterstuhl zu besetzen und ihre Wünsche für eine Veränderung der Stadt zu erzählen. Überrascht waren die Kinder über den jungen Bürgermeister, denn sie haben eher einen älteren Mann erwartet. Es reizte sie aber, einmal kurz die Welt oder die Stadt zu verändern. So wünschten sich die Kinder im Gespräch mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel mehr Grünflächen, Spielplätze und vor allem, dass weniger Zigaretten produziert werden. Erstaunlich gut informiert waren sie darüber, wie viel Arbeit ein Bürgermeister hat, mit wem er alles reden muss und wie lange er jeden Tag arbeiten muss. Die Kinder wollten dann doch nur den kurzen Moment Bürgermeister sein und lieber Modedesigner oder Arzt werden.

Das Nisan-Kinderfest geht auf die Eröffnung des türkischen Parlaments am 23. April 1920 zurück, vom Gründer der türkischen Republik, Mustafa Atatürk den Kindern gewidmet wurde. Unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft“ ist der 23. April (23 Nisan) ein offizieller Feiertag in der Türkei. Seit 1979 wird der Tag auch in anderen Ländern als Internationales Kinderfest begangen. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Kinderrechte und der Toleranz unabhängig von kultureller, ethnischer oder religiöser Herkunft.

22.04.2013: Bezirksbürgermeister weiht Informationstafeln für die Altstadt Köpenick ein

Bildvergrößerung: Einweihung - Infotafeln Altstadt
Bezirksbürgermeister Oliver Igel enthüllt die erste Infotafel in der Altstadt.
Bild: BA Treptow-Köpenick

Bei einem gut besuchten Rundgang durch die Altstadt Köpenick mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel konnten sieben vom Heimatverein Köpenick erstellte und finanzierte touristische Informationstafeln übergeben werden. Diese informieren zweisprachig (deutsch/englisch) über die Geschichte des Rathauses, des Luisenhains, des Schlosses, des Kietzes, des Museums und der Straße Freiheit und sollen so dem gewachsenen Informationsbedürfnis der Besucher Rechnung tragen.
“Um als Besucher eine Stadt verstehen zu können, sind Informationen zur Geschichte unerlässlich. Ich bin mir sicher, dass dieses Angebot angenommen wird und wir noch mehr Gäste in unserer schönen Altstadt begrüßen können”, freute sich Bezirksbürgermeister Oliver Igel. In persönlichen Worten schilderte der gebürtige Köpenicker auch seinen eigenen Bezug zum Heimatrathaus und brachte seine Freude darüber zum Ausdrück, hier heute als Bezirksbürgermeister zum Wohle von Treptow-Köpenick arbeiten zu dürfen.

09.04.2013: Eröffnung eines neuen HTW Forschungs- und Weiterbildungszentrums

Bildvergrößerung: Eröffnung - HTW Forschungs- und Weiterbildungszentrum
Bezirksbürgermeister Oliver Igel bei der Eröffnung des HTW Forschungs- und Weiterbildungszentrums
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 09. April 2013 nahm Bezirksbürgermeister Oliver Igel an der feierlichen Eröffnung des neuen Forschungs- und Weiterbildungszentrums Kultur und Informatik (FKI) der HTW auf dem Campus Wilhelminenhof teil. Nach den Grußworten vom Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung Knut Nevermann und dem Präsidenten der HTW Prof. Dr. Michael Heine, erfolgten die Schlüsselübergabe und eine Präsentation zur Entstehung des neuen Gebäudes sowie einem Zukunftsausblick des Forschungs- und Weiterbildungszentrums in Schöneweide.

Anschließend folgte eine Führung durch das Gebäude, dessen Fassade computergesteuert zu einer Leinwand wird, bei der verschiedene Bereiche und Möglichkeiten der Nutzung vorgestellt wurden. Neben der Forschungsarbeit beherbergt das Zentrum auch Seminar- und Konferenzräume. Unter folgenden Links können Sie sich einen Überblick über die Optionen und Möglichkeiten des FKI schaffen:

www.fki.htw-berlin.de
www.inka.htw-berlin.de/inka/projekte/fki

27.03.2013: Bezirksbürgermeister verabschiedet Leitenden Magistratsdirektor

Bildvergrößerung: Abschied - Jürgen Barsch
Jürgen Barsch gemeinsam mit dem Hauptmann von Köpenick.
Bild: Ralf Drescher

Bei einem Empfang im traditionsreichen Köpenicker Ratssaal wurde der Leitende Magistratsdirektor Jürgen Barsch mit 63 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Der Mitarbeiter der ersten Stunde, der 1990 von der damaligen Bezirksbürgermeisterin Monika Höppner – der ersten demokratisch gewählten nach 44 Jahren – ins Rathaus geholt wurde, erhielt von Bezirksbürgermeister Oliver Igel eine persönliche Abschiedsrede. Igel würdigte die Verdienste von Jürgen Barsch beim Aufbau einer demokratischen, bürgernahen und effizienten Verwaltung, wofür er sich in den neunziger Jahren als Bezirksamtsdirektor mit Engagement und Leidenschaft einsetzte. Nach der Bezirksfusion übernahm Barsch mit der Leitung des Steuerungsdienstes eine wichtige Koordinierungsaufgabe als
Schnittstelle der Ämter untereinander. Zuletzt baute er die Sozialraumorientierte Planungskommission (SPK) auf, die künftig als Ansprechpartner für die einzelnen Ortsteile und ihre Bewohnerinnen und Bewohner dienen soll. Im Anschluss bat der Bezirksbürgermeister den Hauptmann von Köpenick” alias Jürgen Hilbrecht auf die Bühne, der Jürgen Barsch humorvoll verabschiedete.

23.03.2013: „Mai Piu – Nie wieder“ - Gedenken und Projekte mit der Partnerstadt

Bildvergrößerung: Albinea
Gedenken anlässlich des Endes des 2. Weltkrieges in Albinea
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 23. März 2013 nahm Bezirksbürgermeister Oliver Igel auf Einladung seines Amtskollegen aus der italienischen Partnerstadt Albinea, Luca Poletti, an der Gedenkveranstaltung anlässlich des Endes des 2. Weltkrieges teil. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, Wolfgang Knack, legte er am Gedenkstein für die Opfer des 2. Weltkrieges „Mai Piu – Nie wieder“ einen Kranz nieder. In einer feierlichen Prozession von ehemaligen Widerstandskämpfern, Repräsentantinnen und Repräsentanten der Kommune und vieler Institutionen ging es dann zur Villa Rossi, dem Ort der Ereignisse, in die auch der Treptower Soldat Hans Schmidt im August 1944 involviert war.

In seiner Rede, die von den italienischen Freundinnen und Freunden zwei Mal durch Zwischenapplaus unterbrochen wurde, erinnerte er an die Machtübernahme durch die Nationalsozialisten vor 80 Jahren und die daraus resultierende besondere Verantwortung Deutschlands. Er erwähnte den Vorschlag der deutsch-italienischen Historikerkommission, mit der Errichtung einer Gedenkstätte für die italienischen Militärinternierten an deren Schicksal zu erinnern. Oliver Igel sagte: „Als ein dafür geeigneter Ort stellt sich für die Kommission das in seiner baulichen Substanz weitgehend erhaltene Zwangsarbeiterlager in Berlin-Niederschöneweide dar, in dem auch Italienische Militärinternierte gefangen gehalten worden sind.“

Weiterhin hob Bezirksbürgermeister Igel die Bedeutung dieser lebendigen und aktiven deutsch-italienischen Städtepartnerschaft gerade auch in Krisenzeiten hervor: „Ebenso freue ich mich darüber, dass die Städtepartnerschaft zwischen Albinea und Treptow-Köpenick auf inzwischen 15 Jahre erfolgreiches Bestehen zurückblicken kann. Dies ist ein Beweis dafür, wie europäische Verständigung „im Kleinen“ funktioniert […] Darauf können wir stolz sein, das sollten wir bewahren und pflegen. Versöhnung, Solidarität und Integration bilden dafür das Fundament. Dies wünsche ich mir auch für den europäischen Einigungsprozess. […] Gerade in Krisenzeiten ist es umso wichtiger, Solidarität zu üben und Gemeinsamkeiten hervorzuheben statt Unterschiede zu betonen. […] Wir sollten und wir wollen es nicht zulassen, dass die große europäische Idee kleingeistigen nationalen Egoismen geopfert wird.“

Im Anschluss wurde sich dann dazu ausgetauscht, welche gemeinsamen Projekte beide Städte zukünftig umsetzen wollen. Der Austausch von Fachwissen und Know-How im Bereich Erziehung und Pädagogik sowie gemeinsame sportliche und künstlerische Aktivitäten standen hierbei besonders im Mittelpunkt. Oliver Igel lud Jugendliche zur Teilnahme an der internationalen Jugendbegegnung United Games of Nations nach Treptow-Köpenick ein und übermittelte die herzliche Einladung der Treptower Tennisteufel an ihre Albinenser Tenniskolleginnen und -kollegen. Außerdem hofft er auf ein Wiedersehen mit dem Bürgermeister von Albinea anlässlich der Vernissage der gemeinsamen Fotoausstellung des ColorClubs Treptow mit dem Circolo degli Artisti Reggio am 20. September im Rathaus Köpenick.

21.03.2013: Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel hisst die Equal Pay Day Flagge

Bildvergrößerung: Equal Pay Day
Oliver Igel mit der Gleichstellungsbeauftragten Anke Armbrust
Bild: BA Treptow-Köpenick

21.03.2013 um 11:00 Uhr am Rathaus Köpenick

Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel und die Gleichstellungsbeauftragte Anke Armbrust zeigen Flagge am Gleichbezahltag. Um 11.00 Uhr wurde gemeinsam mit allen anderen Berliner Bezirken die Equal Pay Day Flagge gehisst. Damit wird auf den noch immer deutlichen Lohnunterschied zwischen Männer und Frauen hingewiesen. Der diesjährige Equal Pay Day steht unter dem Motto „Viel Dienst wenig Verdienst“. Bis zum heutigen 21. März 2013 haben Frauen das durchschnittliche Jahresgehalt erarbeitet, das Männer im Jahr 2012 verdient haben. Das sind 80 Tage mehr Arbeit für Frauen und entspricht einer Lohnlücke von 22 Prozent. Frauen sollten daher Rabattaktionen bis zu 22 % von Geschäften und Dienstleistungseinrichtungen wahrnehmen. Diese sind im Internet auf der Seite unter www.22-prozent.de zu finden.

14.03.2013: Stilles Gedenken an Michael Brückner

Bildvergrößerung: Grab Michael Brückners
Das Grab von Michael Brückner
Bild: BA Treptow-Köpenick

Zum 15. Todestag Michael Brückners kamen seine Familie, Bezirksbürgermeister Oliver Igel und der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Siegfried Stock zu einem stillen Gedenken zusammen. In anerkennenden Worten sprach Oliver Igel von der bedeutungsvollen Rolle Brückners für unseren Bezirk.
Michael Brückner war der erste frei gewählte Bezirksbürgermeister von Treptow nach der Wende. Schwerpunkt in seiner Amtszeit war der Aufbau einer demokartischen und rechtsstaatlichen Verwaltung sowie die Verwirklichung eines großen Bauprogramms, vor allem bei der Entwicklung der Wissenschafts-, Wirtschafts- und Medienstadt Adlershof, dem Neubaugebiet in Altglienicke und das Neubauviertel um die Elsenstraße. Sowohl das Amtshaus in Schöneweide, Sitz des Bürgeramtes II, also auch die ehemalige Grünauer Straße tragen seinen Namen. Michael Brückner hat mit seinem Wirken zur Weiterentwicklung des Bezirkes beigetragen und Spuren hinterlassen.

04.03.2013: Bezirksbürgermeister eröffnet renoviertes Bürgeramt

Bildvergrößerung: Wiedereröffnung Bürgeramt
Oliver Igel mit einer Mitarbeiterin des Bürgeramtes
Bild: Ralf Drescher

Mit einem Rundgang durch die renovierten Räumlichkeiten eröffnete Bezirksbürgermeister Oliver Igel das modernisierte Bürgeramt I im Rathaus Köpenick. Zuvor wurden in rund viermonatiger Bauzeit Teppichböden, Kabelkanäle und Möbel erneuert – zum ersten Mal seit der Eröffnung vor fast 20 Jahren. Von der Decke hängende Raumteiler und Grünpflanzen trennen die Arbeitsbereiche voneinander ab und sorgen so für mehr Vertraulichkeit an den einzelnen Arbeitsplätzen. Die Renovierung kostete rund 90.000 Euro und konnte mit Rücklagen für den Bereich Bürgeramt finanziert werden. Die Aufenthaltsqualität verschönerte die Künstlerin Antje Kahl mit einigen Wandmotiven von den “Köpenicker Weltwundern”.

06.01.2013: Sternsinger im Rathaus Köpenick

Bildvergrößerung: Sternsinger
Die Sternsinger
Bild: BA Treptow-Köpenick

Wie in jedem Jahr waren die Kinder der katholischen Pfarrgemeinde St. Josef in der Lindenstr. 43 in Köpenick am Dreikönigsfest, dem 6. Januar, als Sternsinger im Rathaus Köpenick.
Die Sternsinger wurden vom Hausherrn Oliver Igel empfangen und brachten dem Rathaus ihren Segen. Mit einer kleinen Spende und allerhand Naschereien hat er sich für den guten Segen persönlich und im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses recht herzlich bedankt.
Dank der Sternsinger bekommt das Krankenhaus von Litembo in Tansania einen neuen Krankenwagen gespendet.
Unter dem Motto: “Under-Five-Clinic in Nanyamba in Tansania” sind in diesen Tagen die Sternsinger bei ihrer 55. Aktion Dreikönigssingen in ganz Deutschland unterwegs gewesen.

04.01.2013: Neujahrsbesuch aus der Türkei

Bildvergrößerung: Türkische Delegation
Die Türkische Delegation mit dem Bezirksbürgermeister vor dem Rathaus
Bild: BA Treptow-Köpenick

Gleich zu Beginn des Neuen Jahres konnte Bezirksbürgermeister Oliver Igel am 4. Januar 2013 Gäste aus der befreundeten Stadt Eskisehir (Türkei) im Rathaus Köpenick begrüßen. Yusuf Yildirim und Seydi Tiftik sind aktive Rechtsanwälte in Eskisehir und haben bei ihrem Familienbesuch in Berlin einen Abstecher nach Köpenick gemacht. In ungezwungener Atmosphäre wurden Informationen ausgetauscht und Ideen für eine weitere Zusammenarbeit zwischen beiden Kommunen besprochen. Mehrfach wurde Bezirksbürgermeister Oliver Igel eingeladen, Eskisehir zu besuchen. Die Stadt darf sich in diesem Jahr mit dem Titel “Türkische Kulturstadt” schmücken, was in zahlreichen Austellungen, Installationen und weiteren künstlerischen Aktivitäten seinen Ausdruck findet.

Bürgermeister Oliver Igel - Grußwort zum Jahreswechsel

Oliver Igel
Oliver Igel
Bild: BA Treptow-Köpenick

Zu Recht stolz auf ihren Bezirk können die Bewohner Treptow-Köpenicks sein. Das merkt man auch Bürgermeister Oliver Igel an. In seinem Grußwort zum Jahreswechsel geht er aber auch auf Dinge ein, die noch besser werden können. mehr »