Wirtschaftsstandort

Kommen Sie mit, wir laden Sie zu einem Streifzug durch den Berliner Südwesten ein

Bildvergrößerung: Einkaufsstraße Teltower Damm In Zehlendorf
Einkaufsstraße Teltower Damm in Zehlendorf
Bild: Archiv Wifoe SZ

Steglitz-Zehlendorf ist bekannt als wohl lebenswertester Bezirk Berlins. Seine Wälder und Seen prägen das Bild des Bezirks, Villen und wohlhabende Bürger bestimmen das Image.
Allzu selten wird die Region jedoch als attraktiver Wirtschaftsstandort wahrgenommen, was sich als weitreichender Irrtum herausstellen könnte.
Doch es ist nicht nur die hohe Kaufkraft, die Steglitz-Zehlendorf zu einem guten Standort machen.

Bildvergrößerung: Wegweiser an der FU Berlin
Wegweiser an der FU Berlin
Bild: Archiv Wifoe sz

Insbesondere der Wissenschaftsstandort, mit der Freien Universität zu Berlin in Dahlem, trägt mit seinen knapp 150 Unternehmensgründungen seit 1998 dazu bei, dass die Wirtschaftskraft Steglitz-Zehlendorfs weiter anwächst. Schwerpunkte werden vor allem auf die Themengebiete Life Sciences, Medizin, Biotechnologie, IT und Software sowie Werkstoffe, Material und Optik gelegt.
Insbesondere die Life-Sciences unterliegen einem stetigen Wachstum innerhalb des Bezirks. So befinden sich in der Region 29 Institute und Forschungseinrichtungen ebenso wie über 40 produzierende und entwickelnde Unternehmen in der Medizintechnik, Pharmazie und Biotechnologie. Bemerkenswert sind auch die 19 Kliniken innerhalb der Bezirksgrenzen, darunter eine Spezialklinik für minimalinvasive Chirurgie sowie der Campus Benjamin Franklin der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Bildvergrößerung: Luftbild Schloßstraße
Luftbild Schloßstraße
Bild: archiv wifoe

Dass Unternehmensnetzwerke wie Berlin.Südwest e.V., Connecting Women, sowie der Wirtschaftsstammtisch im Best Western Hotel Steglitz kleinere und mittlere Unternehmen fördern, ist als ein weiterer Standortsvorteil zu identifizieren. Auch das Regionalmanagement Berlin SÜDWEST trägt durch die nachhaltige Etablierung des Berliner Südwestens als Zukunftsregion mit regionaler und überregionaler Bedeutung zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Steglitz-Zehlendorf bei.
Es sind jedoch nicht nur die Unternehmensneugründungen, welche die Wirtschaftskraft bestimmen, es existieren auch zahlreiche Familien- und Traditionsunternehmen aus der Industrie und industrienahen Branchen wie Elektrotechnik oder Metallverarbeitung.
Des Weiteren verfügt der Bezirk über drei Gewerbegebiete, wovon das Gebiet Goerzallee/Zehlendorfer Stichkanal das größte ist. Auf einem ca. 77ha großen Gelände befinden sich ca. 170 Betriebe mit insgesamt 3.500 Beschäftigten, auf dem sich auch namhafte Firmen wie z.B. ASSA ABLOY und TDK sich angesiedelt haben.
Da der Bezirk mit der Schloßstraße in Steglitz darüber hinaus auch noch auch noch den größten Einzelhandelsstandort Berlin sein Eigen nennen kann, sollte Steglitz-Zehlendorf immer eine Überlegung wert sein.

Statistische Angaben