Informationen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und Helfende: vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf | vom Land Berlin
Українська - Ukrainian Важлива інформація для біженців війни з України | русский - Russian Важная информация для военных беженцев из Украины

Informationen zum Coronavirus COVID-19: vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf | vom Land Berlin

Gemeinsam durch die Energiekrise: Maßnahmen, Tipps & Hilfen berlin.de/energie

Kulturelle Vermittlungsangebote

Kulturvermittlung

Liebe Kunst- und Kulturinteressierte,

wir freuen uns, Sie zu vielfältigen Angeboten der Vermittlung ins Gutshaus Steglitz und in die Schwartzsche Villa einzuladen.

Ob Filmen, Fotografieren oder Schreiben, es gibt eine Vielzahl von kreativen Möglichkeiten, sich in unseren Workshops zu erproben. Alle Angebote werden in Kleingruppen durch­geführt und von professionellen Künstler*innen begleitet. Egal welches Alter: Wichtig ist uns, verschiedene Generationen und Menschen unterschiedlicher Herkunft zu erreichen. Deshalb haben wir auch das eine oder andere Angebot in Englisch.

Alle Angebote sind kostenlos.

Es ist eine vorherige Anmeldung nötig:
E-Mail: Christine.Nippe@kultur-steglitz-zehlendorf.de
Tel.: (030) 90299 2212

Lust bekommen? Wir freuen uns auf Sie!

Ausstellungsansicht Rentmeister

Kuratorenführung durch die Thomas-Rentmeister-Ausstellung „Felder“

Christine Nippe, die Kuratorin der Ausstellung, führt durch die Räume der Schwartzschen Villa. Sie berichtet über ihre Arbeit als Kuratorin und gibt eine Einführung in das Werk von Thomas Rentmeister.

  • jeden Dienstag, 15 Uhr
  • Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin
Gnommunion

Video-Workshop für Oberstufen-Schüler*innen

Der Künstler Markus Jäntti-Tuominen führt in die verschiedenen Schritte des Videomachens vom Skizzieren, Drehen bis hin zur Nachbearbeitung ein. Es werden in Gruppen kurze Videos mit Hilfe der Handy-Kamera gedreht und anschließend geschnitten. Am Ende schauen wir uns die Resultate gemeinsam an.
Teilnehmende: 12 Personen ab 16 Jahren

  • 14. und 21. November 2022, jeweils 11–16 Uhr
  • Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin
Ausstellungsansicht Maria Lassnig

„Selbst wahrnehmen und schreiben“ – Schreiben inspiriert von Maria Lassnig

Die Malerin Maria Lassnig war Meisterin des expressiven Selbstporträts. In den 70er Jahren prägte sie den Begriff der Body Awareness und fasste in Bilder, was körperlich wahrnehmbar ist. Auch in der Literatur hat das Selbstporträt Tradition. Die Schriftstellerin Alexandra Lüthen führt zunächst durch die Maria-Lassnig-Ausstellung im Gutshaus Steglitz und vermittelt im Anschluss die Technik der Selbst-Wahrnehmung im Schreiben von kurzen Porträt-Texten. „Was passiert, wenn ich verschiedene Wahrnehmungen von mir als Wahrheiten über mich selbst begreife? Wen sehe ich im Text, wenn ich im Spiegelblick schreibe? Das sind spannende Fragen im literarischen Arbeiten und das Gute ist: Alle Antworten sind richtig“, beschreibt Lüthen ihren Schreib-Workshop.
Drei Termine, einzeln besuchbar oder auch zur Vertiefung nacheinander. Bitte, falls möglich, Notizbuch, Taschenspiegel und/oder Smartphone mitbringen.
Teilnehmende: 12 Personen, Erwachsene und Senior*innen

  • 28. November, 2. und 9. Dezember 2022, jeweils 15–17.30 Uhr
  • Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, 12165 Berlin und
    Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin

Collage-Porträt-Workshop mit Senior*innen – ausgehend von der Maria Lassnig Ausstellung

Anhand eigener mitgebrachter Porträt-Aufnahmen, die die Teilnehmer*innen selbst oder eine geliebte Person zeigen, sprechen sie mit Katharina Kiebacher darüber, wie sich die Konventionen von Porträtaufnahmen verändert haben und welche Anlässe für Porträtaufnahmen in besonders schöner Erinnerung sind (Geburtstag, Taufe, Konfirmation, Hochzeit). Im Anschluss können Collagen erstellt werden, die die Spannung zwischen äußerer Erscheinung und innerer Gefühlswelt darstellen.
Teilnehmendenzahl: 10 Personen, Senior*innen

  • 15. und 22. November 2022, jeweils 10–13 Uhr
  • Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, 12165 Berlin und
    Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin

Einführung in Gefühlporträts – Maria Lassnig Ausstellung

Katharina Kiebacher besucht mit den Kindern die Ausstellung von Maria Lassnig und führt in das Werk der Künstlerin ein mit dem Fokus auf ihre Gefühlsporträts, in denen sie sich von der Fotografie zu befreien versucht und Farben und Formen als Ausdruck für verschiedene Gefühlszustände nutzt. Die Kinder werden animiert für sich selbst verschiedene Porträts in unterschiedlichen Gefühlszuständen zu gestalten.
Teilnehmendenzahl: 12 Personen, 8-12 Jahre

  • 17. und 24. November 2022, jeweils 15.30–18.30 Uhr
  • Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, 12165 Berlin und
    Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin
Ausstellungsansicht Rentmeister

Topographical terrains: Thomas Rentmeister workshops

Under the guidance of Leonardo Bravo, students will create relief boxes based on Rentmeister’s display cabinet works using various textural materials that will form topographical terrains as field studies that touch upon ideas of materiality, landscape, cities, abstraction, and recycling. Younger students will work with pre made relief boxes while building up their forms with various mixed media materials. Older students will make and construct their own relief boxes. Prior to the arts making workshop students will tour the exhibitions and have an opportunity to discuss the major concepts in the works.

  • 30. November 2022, 11–14.30 Uhr
  • Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin
Ausstellungsansicht Maria Lassnig

Self Portraits: Maria Lassnig workshops

Under the guidance of Leonardo Bravo, students will create paintings and drawings based on Lassnig’s works using tempera paint and collage elements. These will focus on the idea of self portraiture while exploring how the physical body and a sense of self can be expressed and conveyed by using primarily organic, biomorphic, and distorted forms. Some collage elements will be added in order to create a sense of overlap and dimension to the portraits. Younger students will primarily work on self portraits of the head and face. Older students will work on self portraits that are able to convey the entire body. Prior to the arts making workshop students will tour the exhibit and have an opportunity to discuss the major concepts in the works.

  • 23. November 2022, 11–14.30 Uhr
  • Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin

Zeichnen auf Porzellan: dreidimensionale Landschaften erstellen

Ausgehend von der Thomas Rentmeister Ausstellung erforschen die Teilnehmenden des Workshops unter der Leitung von Katharina Kiebacher unterschiedliche Landschaftsdarstellungen auf Porzellan.
Teilnehmende: 12 Personen, 8-12 Jahre

  • 7. und 13. Dezember 2022, jeweils 9.30–11.30 Uhr
  • Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin

Fotografieworkshop: Umwelt und Selbstwahrnehmung

Die Interaktion zwischen Selbst und Umwelt kann mit fotografischen Medien zum Ausdruck gebracht werden. Die Findung einer persönlichen Bildsprache und eigener Erzählungen sowie die Bedeutung der Gestaltung in der Fotografie stellen zentrale Elemente dieses Workshops dar. Der Fokus liegt darauf, zu erforschen und zu verstehen, auf welche Art und Weise wir uns selbst und die Gesellschaft, in der wir leben, wahrnehmen. Diversität (demografische, kognitive und erfahrungsbedingte) sowie das Konzept des Blicks des Anderen werden in diesem Kurs unter der Leitung von Christina Dimitriadis ebenfalls wesentlich sein.
Teilnehmende: 12 Personen, ab 16 Jahren

  • 10. und 11. Dezember 2022, jeweils 10–17 Uhr
  • Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin
Ausstellungsansicht Rentmeister

„Gib mir Zucker! Und noch mehr!“ – Schreiben inspiriert von Thomas Rentmeister

Der Bildhauer Thomas Rentmeister verwendet für seine Werke Dinge, die in jedem Haushalt zu finden sind. Aus Zucker, Mehl und Hygieneartikeln entstehen surreale, weiße Landschaften, derzeit zu besichtigen im ersten Obergeschoss der Schwartzschen Villa. In früheren Arbeiten verwendete Rentmeister Nutella in absurden Mengen, buk Betonstelen in herkömmlichen Bratpfannen oder arrangierte alte Kühlschränke zu Skulpturen.
Die Schriftstellerin Alexandra Lüthen nimmt die aktuelle Ausstellung als Ausgangspunkt für ihren Schreibworkshop. Was geschieht, wenn aus dem Bekannten neue Welten entstehen? Wenn der Frühstückstisch zum Reißbrett für neue Lebensentwürfe wird, der Badezimmerspiegel zum Fenster in ein anderes Land und aus dem versehentlich verschütteten Zucker ein Gebirge erwächst? Lüthen: „Mut zur Eskalation, zur Übertreibung, zum Verkehrten! Texte dürfen kleckern, überfließen und sich selbst entwickeln, wir schreiben einfach mit.“ Nach einem Besuch der Ausstellung entstehen im Schreibworkshop kleine Texte inspiriert vom Spiel mit Material und Umdeutung. Zwei Termine, einzeln besuchbar oder auch zur Vertiefung nacheinander. Bitte, falls möglich, Notizbuch und Smartphone mitbringen.
Teilnehmende: 12 Personen, Erwachsene und Senior*innen

  • 8. und 12. Dezember 2022, jeweils 15–17.30 Uhr
  • Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin