Schmiede im Böhmischen Dorf

Schmiede am Richardplatz

Mitten im Böhmischen Dorf, unweit der Karl-Marx-Straße, liegt die alte Rixdorfer Schmiede. 1624 erstmals urkundlich erwähnt, ist sie die älteste noch betriebene Schmiede Berlins.

1797 wurde die Schmiede von einer Lauf-, in eine Wohnschmiede umgewandelt und ein am Ort ansässiger Schmied zog dauerhaft ein. Bis dahin wurde die Schmiede von einem Schmied unterhalten, der einmal wöchentlich aus Berlin nach Böhmisch-Rixdorf kam.

1965 erfolgten umfangreiche Instandsetzungsarbeiten an der Schmiede. Noch heute ist sie als traditionsmäßige Kunst- und Messerschmiede in Betrieb. In Kursen kann man eigene Schmiedekunst fertigen oder seine Eheringe selbst herstellen.

Richardplatz 28
12055 Berlin

Entdecken Sie in der Nähe auch:

Rathaus Neukölln, Comenius-Garten, KINDL-Zentrum für zeirgenössische Kunst, Galerie im Körnerpark, Heimathafen Neukölln

Kennen Sie schon unsere Kampagne fair.kiez für mehr stadtverträglichen Tourismus?