Erhaltungsverordnungen

Mit dem Instrument der Erhaltungsverordnung ist im Bezirksamt Treptow-Köpenick beabsichtigt, die städtebauliche Eigenart eines Gebietes mit ihren charakteristischen Bauformen und Nutzungsstrukturen zu bewahren.

Der Ausdruck “städtebauliche Eigenart” wird im § 172 Baugesetzbuch (BauGB) verwendet. Bebaute Gebiete, aber auch Einzelgebäude weisen gemäß dem BauGB eine städtebauliche Eigenart auf, wenn sie das Ortsbild oder die Stadtgestalt entscheidend prägen. Das ist z.B. der Fall, wenn eine Bebauung typisch für eine stadtgeschichtliche Epoche ist. Das bebaute Gebiet muss jedoch nicht unbedingt eine geschichtliche oder künstlerische Besonderheit aufweisen, es genügt auch ein rein städtebaulich erhaltenswertes Erscheinungsbild. Wichtig für den Erlass einer Erhaltungsverordnung ist jedoch, dass die erhaltenswerte Eigenart noch vorhanden ist, also die Gebäude und anderen baulichen Anlagen nicht soweit verändert wurden, dass das Gebietstypische verloren gegangen ist.

Um sicherzustellen, dass schützenswerte Gebäude baualtergerecht behandelt werden und Neubauten sich maßstäblich und gestalterisch in das Ortsgefüge einordnen, werden mit der Erhaltungsverordnung Genehmigungsvorbehalte und -pflichten für den Abbruch, die Änderung, die Nutzungsänderung und die Errichtung baulicher Anlagen geschaffen. Diese Hinweise mögen auf den ersten Blick sehr restriktiv erscheinen. Sie dienen aber letztlich zwei entscheidenden Zielen: Verfügungsberechtigte (Mieter oder Eigentümer) vor unsachgemäßer Behandlung der Bausubstanz zu schützen und historische Gebäudestrukturen zu erhalten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen gern für eine Beratung zur Verfügung. Nutzen wir gemeinsam die Chancen, Ihre Siedlung in ihrem Charakter zu bewahren und zu einem attraktiven Bereich weiterzuentwickeln.

Antragsverfahren

Hand with Pen Signing Form by Green Folder
Bild: © Pixsooz - Fotolia

Nach § 173 BauGB unterliegen alle in § 172 Abs. 1 BauGB bezeichneten Vorhaben der Genehmigungspflicht.

Gestaltungsempfehlungen

Gestaltungsempfehlung - Friedrichshagen - Dach 7
Bild: BA Treptow-Köpenick

Die Erhaltung und behutsame Entwicklung historisch bedeutsamer Gebiets- und Baustrukturen ist eine der vordringlichsten Aufgaben der Stadtplanung. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gibt es Erhaltungsverordnung für Gebiete mit besonderer städtebaulicher Qualität. Zum besseren Verständnis haben wir darüber hinaus für einzelne Erhaltungsgebiete Informationsblätter entwickelt, die die Grundsätze zum Umgang mit allen gestaltprägenden Elementen in den Gebieten darstellen.