Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Handlungsgrundlagen des Quartiersmanagements

Umsetzung im Kosmosviertel

Durch vielschichtige Problemlagen, unter anderem hohe Arbeitslosigkeit, Abhängigkeit von Transferleistungen, Kinderarmut, schlechte Entwicklungs- und Bildungschancen sowie durch einen Mangel an sozialer Integration und Teilhabe besteht ein besonderer Handlungsbedarf zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den festgelegten Gebieten des Quartiersmanagements.

Ziel des Quartiersmanagements im Kosmosviertel ist es, mit den Bewohnenden einen Prozess zu initiieren, der den negativen, sozialen Entwicklungen entgegen wirkt, die Gebiete stabilisiert und nachhaltig aufwertet. Wichtige Handlungsfelder sind hierbei:

  • Bildung und Ausbildung,
  • Arbeit und Wirtschaft,
  • Integration und Nachbarschaften sowie
  • die Gestaltung des öffentlichen Raums.

Durch die Bündelung aller Ressourcen und den effektiven Einsatz der Fördermittel sollen die Strukturen und Einrichtungen in den Quartieren gestärkt, tragfähige Netzwerke und Kooperationen aufgebaut und das bürgerschaftliche Engagement gefördert werden.

Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit des Quartiersmanagements ist die Beteiligung der Anwohnenden, der lokalen Akteurinnen und Akteure sowie der Institutionen an der Gebietsentwicklung. Um ein hohes Maß an Akzeptanz und Wirksamkeit von Fördermaßnahmen zu erreichen, werden Handlungsbedarfe, Strategien und Projektideen in einem konsensorientierten Beteiligungsverfahren gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und den wichtigen Kooperationspartnern entwickelt. Interessierte Bürgerinnen, Bürger und Anwohnende können sich ehrenamtlich in den Beteiligungsgremien der Quartiere (Quartiersräte, Aktionsfondjurys) engagieren, aber auch bei vielen Aktionen und Veranstaltungen (zum Beispiel Stadtteilkonferenzen, Ideenwerkstätten und Quartiersrundgängen) Wünsche, Ideen und Vorschläge einbringen und sich so aktiv an der Gestaltung ihrer Quartiere beteiligen.

Durch das Zusammenwirken des Quartiersmanagements mit der Verwaltung, den Bewohnenden und den Kooperationspartnern vor Ort sind bereits einige Angebote im Quartier entstanden. Gemeinsam konnten vielfältige soziokulturelle Projekte realisiert werden, die dazu beigetragen, das Viertel attraktiver, lebendiger und lebenswerter zu gestalten.

Auch bauliche Maßnahmen zur Aufwertung des Wohnumfeldes und der sozialen Infrastruktur und Projekte zur gebietsübergreifenden thematischen Vernetzung können über das Programm Soziale Stadt finanziert werden.

Weiterführende Informationen und einen genauen Einblick in das Programm und die Förderkulisse finden Sie auf dem Dachportal des Quartiersmanagements Berlin
sowie auf der Seite des Quartiersmanagementteams Kosmosviertel

Karte des Kosmosvierteles

Dieses pdf-Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument (1.2 MB)

Integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept

Grundlage für den Einsatz von Fördermitteln aus dem Programm „Soziale Stadt“ ist die Erarbeitung und regelmäßige Aktualisierung eines Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzepts (IHEK). Das zu beschließende IHEK ist das zentrale Planungs- und Steuerungsinstrument und berücksichtigt alle funktionalen und städtebaulichen Handlungsbedarfe sowie die Wechselwirkungen des Fördergebietes mit den angrenzenden Quartieren.

Im IHEK werden die künftigen Bedarfe für das Soziale Stadt Gebiet Kosmosviertel aus Sicht der Fachverwaltungen des Bezirkes Treptow-Köpenick systematisch erfasst und entlang der zentralen Handlungsfelder der Gebietsentwicklung aufbereitet.

Außerdem erfolgt im IHEK die Benennung von bereits laufenden Projekten oder noch zu verwirklichenden konkreten Maßnahmen, die zu einer besseren Wohn- und Lebenssituation im Kosmosviertel beitragen. So können Bedarfe und Angebote abgeglichen werden. Das IHEK bildet die Grundlage für den zukünftigen Einsatz von Förderungsmitteln im Quartier.

Das integrierte Stadtentwicklungskonzept wurde zusammen mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, allen Fachämtern der Verwaltung, den Akteurinnen und Akteuern, Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern, Initiativen vor Ort sowie dem Quartiersrat im Dialog entwickelt.

IHEK Kosmosviertel 2019-2022

Dieses pdf-Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument (1.0 MB)

IHEK QM Kosmosviertel

Dieses pdf-Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument (1.8 MB)