Schimmelpilze im Wohnbereich

Schimmel ist Teil unserer natürlichen Umwelt. Die Sporen, die die Pilze zur Vermehrung brauchen, finden sich fast überall in der Luft, innen wie außen.
Bei Schimmelpilzbefall an Wänden oder Einrichtungsgegenständen finden sich aber auch häufig Pilzsporen in der Luft, die zusammen mit den auf beschimmelten Flächen lebenden Milben eine allergene Wirkung besitzen.
Darüber hinaus produzieren größere Pilzrasen, ob auf oder unter der Tapete, flüchtige organische Stoffe, die eingeatmet auch zu Krankheitssymtomen führen können. Da diese Symptome oft auch uncharakteristisch sind, wird ein Zusammenhang mit dem Auftreten von Schimmel häufig nicht erkannt.

Personen die auf derartige Allegene empfindlich reagieren oder deren körpereigenes Abwehrsystem (Immunsystem) geschwächt ist, können so unter Umständen Atembeschwerden bekommen. Aus diesen Gründen sollte Schimmelpilzbefall in Wohnräumen unbedingt beseitigt werden.

Grundlagen der Schimmelpilzbildung sind Feuchtigkeitsschäden in unseren Wohnräumen, die durch unser Wohnverhalten oder durch Mängel am Mauerwerk verursacht sind bzw. begünstigt werden. Die wichtigsten Ursachen können sein:

  • mangelndes Lüften der Räume
  • nicht ausreichendes Heizen bei kälteren Temperaturen und gleichzeitg hoher relativer Luftfeuchtigkeit
  • fehlende oder unzureichende Wärmedämmung der Außenbauteile
  • mangelnde Austrocknung eines Neubaus
  • Schäden am Außenputz oder Mauerwerk
  • Behinderung der Atmungsfähigkeit der Wände (zu dicht an die Wand gestellte Möbel, Innendämmungen, Anstriche usw.)
  • hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen (Wäschetrocknen, Kochen, Waschen usw.)

Achten Sie ebenfalls auf andere Schimmelquellen in der Wohnung, z.B. Blumentopferde und Lebensmittel.

Bei allen Fragen hinsichtlich der baulichen Mängel wenden Sie sich bitte an das Bau- und Wohnungsaufsichtsamt, Alt Köpenick 21, 12555 Berlin, Tel: 90297-2631, -33.

Bei Fragen hinsichtlich möglicher Gesundheitsgefahren wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt, Tel: 90297-4773, E-Mail.