Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Ordnungsamt Treptow-Köpenick – Jahresbilanz der Zentralen Anlauf- und Beratungsstelle

Infografik zur Jahresbilanz des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick
Bild: BA Treptow-Köpenick
Pressemitteilung vom 08.02.2021

Zahlreiche Beschwerden, Anliegen und Hinweise erreichten über den Jahresverlauf die Zentrale Anlauf- und Beratungsstelle (ZAB) des Ordnungsamtes. Allein über das berlinweit einheitliche Verfahren Ordnungsamt Online wurden 2020 fast 12.000 Meldungen erfasst. Damit setzte sich der bereits in den Vorjahren zu beobachtende Aufwärtstrend weiter fort (2019: 10.995 Meldungen; 2018: 10.663 Meldungen; 2017: 8.951).

Mit erstmaliger Einführung der SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie jeweils nach Änderungen der geltenden Regelungen war ein verstärktes Auskunftsbedürfnis der Bevölkerung spürbar. Deutlich wurde aber auch, dass alltägliche Probleme vor der Corona-Pandemie nicht in den Hintergrund getreten sind. Mehr als 40% aller eingegangenen Meldungen betrafen weiterhin illegal entsorgten Unrat, Sperrmüll, Elektroschrott, u.ä. Weitere 13% der Meldungen betrafen Verkehrs-, Park- und Halteverstöße. Damit stellen Meldungen dieser Art erneut den zweithöchsten Posten, obwohl das Portal Ordnungsamt-Online nicht für Angelegenheiten vorgesehen ist, die ein sofortiges Einschreiten erfordern. Verkehrsbehinderungen sollten stattdessen direkt an die Wache des Allgemeinen Ordnungsdienstes gemeldet werden.

Darüber hinaus wurden im Jahr 2020 insgesamt 579 Auskunftsersuchen über im Bezirk ansässige Gewerbebetriebe erteilt. Damit ist trotz der kostenfreien Möglichkeit, in der Online-Gewerbeauskunft (eAuskunft) selbstständig Recherchen anzustellen, auch hier ein geringfügiger Anstieg zu verzeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren: