Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Arbeitskreis Mobilität in Friedrichshagen (AMF) hat seine Arbeit aufgenommen

Pressemitteilung vom 06.05.2019

Eine Pressemitteilung des Arbeitskreis Mobilität in Friedrichshagen (AMF)

Der Arbeitskreis Mobilität in Friedrichshagen (AMF) hat im Januar 2019 seine Arbeit aufgenommen. Aktuell wirken 23 Bürgerinnen und Bürger im AMF aktiv mit.

Während der Auftaktveranstaltung am 07.11.2018 haben etwa 80 Teilnehmer*innen beinahe 150 Themen aufgerufen, die sie hinsichtlich der Mobilität im Ortsteil Friedrichshagen als verbesserungswürdig ansahen.

Der sich daraufhin gebildete AMF hat die ersten Themen aufgegriffen. Erste Erfolge sind nun zu berichten. Manchem wird es aufgefallen sein: Vom Müggelseedamm in Richtung Wasserwerk darf man nun endlich links in die Scharnweberstraße einbiegen; in der Scharnweberstraße sind zwei seit Jahren mitten auf dem Bürgersteig stehende Schilder verschoben worden; Gefahrenstellen auf verschiedenen Fußwegen und eine Gefahrenstelle für Fahrradfahrer am Markt wurden beseitigt. Auf Anregung des AMF soll im Treppenaufgang des S Bahnhofs Friedrichshagen in der Mitte der Treppe ein Handlauf eingerichtet werden. Das erhöht die Sicherheit der Nutzer. Eine schriftliche Zusage seitens des Berliner S-Bahn-Vorstands für die Einrichtung im Jahr 2020 ging dem AMF unlängst zu.

Hilfreich ist die engere Zusammenarbeit mit Lokalpolitik und Bezirksamt. Das ist die einhellige Meinung der Mitglieder des AMF. Von beiden Seiten wird Unterstützung eingefordert. Große Themen wie die Einrichtung von Tempo-30-Zonen brauchen umfangreiche Unterstützung. Es ist auch sehr erfreulich, dass die Beseitigung von Gefahrenstellen sofort veranlasst wird.

Was geschieht aktuell? Eine Arbeitsgruppe des AMF kümmert sich um die Lieferproblematik in der Bölschestraße. Die geparkten Fahrzeuge der Lieferdienste behindern den Radverkehr auf dem neuen Angebotsstreifen. Eine weitere Arbeitsgruppe wird zweiwöchentlich Kiezbegehungen schrittweise in ganz Friedrichshagen durchführen, um die kurzfristige Beseitigung von Mobilitätshemmnissen bei den zuständigen Stellen im Bezirksamt (z.B. Ordnungsamt) anzufordern. Für den Raum Hirschgarten ist eine solche Aktion demnächst angedacht. Die dort wohnende Bevölkerung wird zur Teilnahme über die lokale Presse und die Homepages des AMF eingeladen.

Eine Mitwirkung und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern sind sehr erwünscht, bspw. über http://rl2018.werbegemeinschaft-friedrichshagen.de/projekte/mobilitaet/ oder https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/sozialraumorientierte-planungskoordination/archiv-friedrichshagen/artikel.757888.php

Der Prozess wurde initiiert und wird begleitet von: Bürgerverein Friedrichshagen e.V., Seniorenvertretung Treptow-Köpenick, Sozialraumorientierte Planungskoordination (SPK) im Bezirksamt Treptow-Köpenick, Sozialstiftung Köpenick, Stammtisch Friedrichshagen-Hirschgarten, Verkehrsclub Deutschland Landesverband Nordost e.V., Werbegemeinschaft Friedrichshagen e.V.

Für den AMF: Rainer Kleibs, Wolfgang Planholt