Garnisonskirche

Katholische Garnisonkirche (heute St. Johannes-Basilika)

Die zu Neukölln gehörige St. Johannes-Basilika befindet sich unweit des Südsterns an der Lilientahlstraße 3-15. Nach einem Entwurf des Architekten August Menken entstand 1894-97 eine Garnisonskirche für die in Berlin stationierten katholischen Soldaten. Die kreuzförmige, dreischiffige Basilika, deren Querhausarme und Chor jeweils von kleinen Turmpaaren flankiert werden, ist im Stil des Historismus gehalten. Die Namensgebung nach Johannes dem Täufer erfolgte unter Beisein von Kaiser Wilhelm II. Daran erinnert der neben dem Altarraum liegende, eindrucksvoll gestaltete Raum, der heute noch Kaiserloge genannt wird. Nach schweren Schäden im 2. Weltkrieg fand bis 1978 eine Wiederherstellung statt.

Mit dem Umzug der deutschen Bundesregierung zog auch die apostolische Nuntiatur nach Berlin und wurde auf einem Grundstück neben der Johannes-Basilika angesiedelt. Das Gebäude wurde 2001 fertiggestellt.

St. Johannes-Basilika
Lilienthalstr. 5
10965 Berlin

Entdecken Sie noch mehr zur Neuköllner Baukultur auf unserer Tourismuswebseite