Drucksache - 1194/XIX  

 
 
Betreff: Warmbadetage im Stadtbad Neukölln
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDBA/BiSchulKuSport
Verfasser:1.
2. CDU/Grüne/LINKE
Rämer, Jan-Christopher
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
25.02.2015 
37. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Sportausschuss Entscheidung
27.05.2015 
21. öffentliche Sitzung des Sportausschusses ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
10.06.2015 
41. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
06.09.2017 
9. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag überwiesen
Ausschuss Beschluss
Beschluss
VzK-SB
Schlussbericht

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Ausschuss empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme des Antrages in folgender Fassung:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich bei den Berliner Bäderbetrieben (BBB) dafür einzusetzen, dass im Stadtbad Neukölln wenigstens an zwei Tagen pro Woche Standardtage mit einer Wassertemperatur nicht über 27°C angeboten werden.

Seit Beginn der Wintersaison 2014/2015 werden im Stadtbad Neukölln täglich ausschließlich Warmbadetage angeboten, wobei von den Badegästen zum Basistarif von 3,50 € (Normal) bzw. 2,00 € (ermäßigt) noch 1,50 € Warmbadezuschlag erhoben werden.

 

 

 

 

-Schlussbericht-

 

Mit Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung vom 10.06.2015 ist das Bezirksamt gebeten geworden, sich bei den Berliner Bäderbetrieben (BBB) dafür einzusetzen, dass im Stadtbad Neukölln wenigstens an zwei Tagen pro Woche Standardtage mit einer Wassertemperatur nicht über 27 Grad angeboten werden.

 

Im Rahmen des Sportausschusses am 13.01.2016 erfolgte ein Austausch zu diesem Thema. Herr Peukert, damaliger Leiter der BBB führte aus, dass mit dem vom Senat genehmigten „Bäderkonzept 2025“ Bäder mit hohem Freizeitwert geschaffen werden sollen. Dazu zählen auch Warmbadebäder wie das Stadtbad Neukölln. Aufgrund dieser Entscheidung sind die Besucherzahlen von 68.000 im Jahr 2014 auf 86.000 im Jahr 2015 gestiegen. Auch wenn man es nicht allen Badegästen recht machen könne, ist es laut Herrn Peukert für die BBB entscheidend, dass mehr Gäste begrüßt und höhere Einnahmen erzielt werden können. Mit den Warmbadebädern sei dieses Konzept aufgegangen. Zudem sei es für die BBB unwirtschaftlich, die Bäderheizung während des Betriebes immer wieder auf unterschiedliche Temperaturen zu regeln, zumal es Tage dauern würde, bis sich die Absenkung im Becken bemerkbar machen würde. Wer unter normalen Wassertemperaturen schwimmen möchte, solle aus Sicht der BBB das Kombibad Gropiusstadt nutzen.

 

Das Bezirksamt sieht den BVV-Beschluss damit als erledigt an.

 

Berlin-Neukölln,

 

 

________________________________________

Dr. Franziska GiffeyJan-Christopher Rämer

BezirksbürgermeisterinBezirksstadtrat

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen