Sozialversicherungsrecht - Versicherungsamt

Seniorenehepaar vor dem Laptop
Bild: goodluz - Fotolia.com

Das Versicherungsamt hat den Publikumsverkehr eingestellt.

Bis auf weiteres können keine Auskünfte erteilt werden.

Das Versicherungsamt hat den gesetzlichen Auftrag neutral und vermittelnd zwischen den Säulen der gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-,Unfallversicherung) und den Versicherten tätig zu sein. Dabei handelt das Versicherungsamt unabhängig von den Säulen der Sozialversicherung.
Das Berliner Versicherungsamt berät und unterstützt vor allem ausländische Mitbürger/innen dabei, ihren Versicherungsverlauf, das sogenannte Rentenkonto, zu ermitteln oder eine Rente zu beantragen.
Auskünfte wie z.B. zum frühesten Rentenbeginn ohne Abschläge oder zur Rentenantragstellung sind sehr zeitintensiv. Ein einzelner Beratungstermin benötigt durchschnittlich mindestens 30 Minuten. Dabei werden die erforderlichen Angaben ermittelt. Die vorhandenen Beweismittel werden geprüft und zusammengestellt.
Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Auskünfte

Hinweis:
Das Versicherungsamt verfügt nicht über Ihre personenbezogenen Daten der jeweiligen Rentenversicherung. Auskünfte dazu erhalten Sie ausschließlich von Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger.
Allgemeine Auskünfte zum Sozialversicherungsrecht.
Sie erhalten Informationen zu Fragen der gesetzlichen Sozialversicherung sowie zu den einzelnen Sozialleistungen und den dafür zuständigen Leistungsträgern. Dazu gehören die soziale Renten-, Kranken- und Unfallversicherung.

Dazu gehören:
  • Versicherungsverlauf = Rentenversicherungskonto
  • Rentenbeginn
  • zuständige Leistungsträger
  • Arbeitslosenversicherung im Rentenrecht
  • Krankenversicherung im Rentenrecht
  • Pflegeversicherung im Rentenrecht
  • Unfallversicherung im Rentenrecht

Die Leistungen der gesetzlichen Sozialversicherung werden nur auf Antrag gewährt. Ihren Antrag können Sie auch beim Versicherungsamt stellen. Er wird an den zuständigen Leistungsträger weitergeleitet.

Beglaubigungen

Um eine Leistung feststellen zu können benötigt der Rentenversicherungsträger von Ihnen Beweisunterlagen und/oder Urkunden. Diese notwendigen Unterlagen werden im Versicherungsamt kostenlos beglaubigt. Dafür ist eine vom Versicherungsamt beglaubigte Fotokopie des jeweiligen Originals ausreichend. Eine notariell beglaubigte Kopie ist dann nicht erforderlich.

Folgende Unterlagen werden für eine Beglaubigung benötigt:
  • Original und Kopien des jeweiligen Schriftstückes
  • Aufforderungsschreiben des Rentenversicherungsträgers zur Vorlage der Schriftstücke

Kontenklärung /Versicherungsverlauf

Im Versicherungskonto Ihrer Rentenversicherung werden Ihre Beschäftigungszeiten ebenso wie Zeiten der Arbeitslosigkeit und Krankheit erfasst. Nur mit einem vollständigen und korrekten Versicherungsverlauf können Ihre persönlichen Leistungsansprüche richtig geprüft werden. Wenn Sie dafür bisher nicht berücksichtigte rentenrechtliche Zeiten aufnehmen und klären lassen wollen, dann können Sie im Versicherungsamt Nachweise einreichen und so veranlassen, dass Ihr Versicherungskonto vervollständigt wird.

Sie erhalten auf eigenen Wunsch oder nach Aufforderung des Rentenversicherungsträgers Hilfe beim Ausfüllen der Formulare für die Kontenklärung der gesetzlichen Rentenversicherung.

Rentenantragstellung

Wenn Sie eine Rente nach der gesetzlichen Rentenversicherung beziehen möchten, können Sie den Antrag auch beim Versicherungsamt stellen. Er wird an den zuständigen Leistungsträger weitergeleitet. Dazu gehören z.B. Anträge auf Erwerbsminderungsrente, Altersrente oder Hinterbliebenenrente. Folgende Unterlagen werden für einen Rentenantrag benötigt:
  • Rentenversicherungsverlauf
  • Beitragsnachweise des Versicherten (aus Deutschland und eventuell aus dem Ausland)
  • Nachweis einer Berufsausbildung
  • Personalausweis / Reisepass
  • Personenstandsurkunden (z.B. Stammbuch und/oder Geburtsurkunden)
  • Bankverbindung (hier die BIC und IBAN-Nummer)
  • Krankenkassenkarte Steuer-Identifikationsnummer
  • Einkommensnachweise bzw. Rentenbescheide (z.B. der eigenen Rente, Hinterbliebenenrente, Unfallrente)

Rehabilitation

Wenn alle ambulanten ärztlichen Behandlungen nicht mehr helfen, kann eine Rehabilitation Ihre Erkrankung lindern bzw. Ihre Gesundheit wiederherstellen. Diese Maßnahme kann sich von einer medizinischen Leistung über die Umschulung bis hin zur Wiedereingliederung in das Erwerbsleben erstrecken. Ziel ist es, dass Sie wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren oder in einen anderen Beruf einsteigen können.

Es gibt verschiedene Reha-Maßnahmen:
  • medizinische Rehabilitation
  • Berufliche Rehabilitation
  • Rehabilitation für Kinder und Jugendliche

Grundsätzlich gilt „Reha vor Rente“. Darum haben Leistungen zur Rehabilitation immer Vorrang vor der Zahlung einer Rente. Für Sie heißt das, dass Sie aktiv an der Rehabilitation und an der Wiederherstellung Ihrer Gesundheit beteiligt werden.

Sie erhalten von uns Hilfe beim Ausfüllen der Formulare für eine Reha-Maßnahme der gesetzlichen Rentenversicherung.

Versicherungsämter

in Baden-Württemberg

in Bayern

in Berlin

in Brandenburg

in Bremen

in Hamburg

in Hessen

in Mecklenburg-Vorpommern

in Nordrhein-Westfalen

in Rheinland-Pfalz

im Saarland

in Sachsen-Anhalt

in Schleswig-Holstein

in Thüringen

  • ___

Download

Flyer Informationen zum Versicherungsamt Berlin

PDF-Dokument (887.0 kB)

Merkblatt Informationen zum Versicherungsamt Berlin

PDF-Dokument (115.2 kB)