Trinkwasseruntersuchungsstellen

Nach § 15 Absatz 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001), in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. August 2013 (BGBl. I S. 2977), die durch Artikel 4 Absatz 22 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154) geändert worden ist, dürfen die erforderlichen Untersuchungen einschließlich der Probennahmen nur von dafür zugelassenen Untersuchungsstellen (Labore) durchgeführt werden. Die Labore haben folgende Anforderungen zu erfüllen:

  • die Vorgaben der Anlage 5 (Spezifikationen für die Analyse der Parameter) der Trinkwasserverordnung sind einzuhalten,
  • nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik ist zu arbeiten,
  • ein internes Qualitätssicherungssystem ist vorhanden,
  • mindestens einmal jährlich erfolgt eine erfolgreiche Beteiligung an externen Qualitätssicherungsprogrammen (Ringversuche),
  • hinreichend qualifiziertes Personal steht zur Verfügung
  • und die Untersuchungsstelle wurde durch eine nationale Akkreditierungsstelle eines Mitgliedstaates der Europäischen Union für Trinkwasseruntersuchungen akkreditiert.
    Nach Antrag auf Zulassung werden die Untersuchungsstellen von der benannten unabhängigen Stelle – in Berlin das LAGeSo – überprüft. Nach erfolgreicher Überprüfung ergeht ein Zulassungsbescheid an die Untersuchungsstelle, die dann in eine Landesliste aufgenommen wird. Das LAGeSo überprüft regelmäßig, ob die Voraussetzungen für die Zulassung weiterhin gegeben sind. Die Untersuchungsberichte (Prüfberichte) müssen festgelegten Mindestanforderungen entsprechen.
    Die Zulassung zur Untersuchung von Trinkwasser gilt bundesweit.

Probenehmer/innen dürfen nur im Auftrag eines zugelassenen Labors tätig werden, das auch die ordnungsgemäße Durchführung der Probenentnahme verantwortet. Die Probennahme ist Teil der Untersuchung und damit Teil der Akkreditierung sowie der Zulassung.
Im Falle der Untersuchungen nach § 14 (3) – turnusmäßige Untersuchungen auf Legionellenkontamination- haben der Unternehmer und der sonstige Inhaber der Wasserversorgungsanlage sicherzustellen, dass nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik geeignete Probennahmestellen an den Wasserversorgungsanlagen vorhanden sind.

Wichtiger Hinweis:

Trinkwasseruntersuchungen durch Labore, die nicht im gemäß § 15 Absatz 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassen sind, haben lediglich einen orientierenden Charakter. Im Sinne einer transparenten Kundeninformation weisen seriöse Labore darauf hin. Diese Untersuchungsergebnisse werden weder vom Gesundheitsamt noch von einem Gericht anerkannt.

Merkblätter und Vordrucke

Antrag auf Zulassung als Untersuchungsstelle

PDF-Dokument (142.1 kB)

Grundsätze für die Zulassung und Überprüfung von Untersuchungsstellen

PDF-Dokument (43.0 kB)

Mindestanforderungen an einen Prüfbericht

PDF-Dokument (15.4 kB)

Zugelassene Untersuchungsstellen nach § 15 TrinkwV2001 im Land Berlin

Liste der nach Trinkwasserverordnung zugelassenen Untersuchungsstellen im Land Berlin

nicht barrierefrei

PDF-Dokument (348.4 kB) - Stand: September 2016

Zugelassene Untersuchungsstellen nach § 15 TrinkwV 2001 in anderen Bundesländern