Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin muss nun zum zweiten Lockdown seit dem 16. Dezember wieder schnell auf das sich immer weiter ausbreitende Corona-Virus reagieren und schließt seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr.
Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Arztpraxen

Sie wollen Medizinprodukte für Ihre Arztpraxis beschaffen?

Sie sind Arzt/Ärztin und möchten sich zu meldepflichtigen Krankheiten informieren?

Sie wollen den Betrieb einer tierärztlichen Hausapotheke anzeigen?

Worum geht es?

Das LAGeSo informiert Sie vor dem Kauf von Medizinprodukten über Ihre gesetzlichen Pflichten, damit Sie sich nicht unüberlegt in hohe Folgekosten stürzen.

Das LAGeSo ist die vom Senat benannte zuständige Landesbehörde für das Meldewesen nach Infektionsschutzgesetz.. Die von den Gesundheitsämtern erhobenen Daten zu meldepflichtigen Krankheiten bzw. Infektionserregern werden nichtnamentlich an das LAGeSo übermittelt. Am LAGeSo werden die eingehenden Daten einer Qualitätsprüfung unterzogen, aufbereitet und ausgewertet. Die Daten werden dann an die Bundesoberbehörde, das Robert Koch-Institut weiter übermittelt.

Sie betreiben eine Veterinärmedizinische Praxis und möchten eine tierärztliche Hausapotheke einrichten. Dazu müssen Sie diese Tätigkeit vorher dem LAGeSo anzeigen. Sie erhalten eine Bescheinigung, die Sie pharmazeutischen Unternehmen und Großhandlungen vorlegen müssen, um Arzneimittel beziehen zu können.

Was können oder müssen Sie tun?

Wenn Sie sich fragen, ob Sie Medizinprodukte beim Fachhändler oder im Internet kaufen sollen, dann finden Sie Informationen dazu hier:
https://www.berlin.de/lageso/gesundheit/pharmaziewesen-und-medizinprodukte/medizinprodukte/informationen/

Über die Meldepflichten, die Sie als Arzt/Ärztin bei Infektionskrankheiten haben, können Sie sich auf der folgenden Seite und deren Unterseiten informieren:
https://www.berlin.de/lageso/gesundheit/infektionsepidemiologie-infektionsschutz/

Den Vordruck zur Anzeige einer tierärztlichen Hausapotheke finden Sie mit weiteren Informationen auf folgender Internetseite:
https://www.berlin.de/lageso/gesundheit/veterinaerwesen/tieraerztliche-hausapotheke/

Wo können Sie sich melden bzw. wo gibt es weitere Informationen?

Für die Medizinprodukte finden Sie hier die Ansprechpartner:
https://www.berlin.de/lageso/gesundheit/pharmaziewesen-und-medizinprodukte/medizinprodukte/informationen/

Die Ansprechpartner der Arbeitsgruppe Infektionsschutz/Infektionsepidemiologie finden Sie auf dieser Internetseite:
https://www.berlin.de/lageso/gesundheit/infektionsepidemiologie-infektionsschutz/

Ansprechpartner für tierärztliche Hausapotheken finden Sie auf folgender Internetseite:
https://www.berlin.de/lageso/gesundheit/veterinaerwesen/tieraerztliche-hausapotheke/

Was für einzelne Dienstleistungen gibt es?

Was sind die rechtlichen Grundlagen?

Den gesetzlichen Rahmen für Medizinprodukte bildet das Medizinproduktegesetz. Das Gesetz wird durch eine Vielzahl von Rechtsverordnungen und europäische Richtlinien konkretisiert.

Die Meldepflichten bei Infektionskrankheiten sind im Infektionsschutzgesetz geregelt.

Rechtliche Grundlagen für die Anzeige einer tierärztlichen Hausapotheke sind das Arzneimittelgesetz und die Tierärztliche Hausapotheken-Verordnung.